Please use this identifier to cite or link to this item: http://dx.doi.org/10.14279/depositonce-703
Main Title: Entwicklungschancen für die Region Bethlehem unter besonderer Berücksichtigung des Tourismus- und Landwirtschaftsektors
Subtitle: Ein Beitrag zur Regionalplanung Palästina
Author(s): Abu Hashem, Yasser
Advisor(s): Schmidt-Eichstaedt, Gerd
Granting Institution: Technische Universität Berlin, ehemalige Fakultät VII - Architektur Umwelt Gesellschaft
Type: Doctoral Thesis
Language: German
Language Code: de
Abstract: ABSTRACT Die in der letzten Zeit erarbeiteten alternativen Strategien zu einer Lösung des Palästinakonfliktes sind vor folgendem Hintergrund zu sehen: Bis Anfang der 90er Jahre wurden die seit 1967 besetzten Gebiete von Israel beansprucht. Der Konflikt wurde häufig als Palästinafrage , Palästinaproblem oder Probleme der palästinensischen Gesellschaft tituliert. Dabei betrachtete man früher die Palästinafrage als innerstaatliches Problem Israels. Unter dem geänderten Bewusstsein der Weltöffentlichkeit werden die palästinensischen Territorien aber nun als von Israel strukturell eigenständige Einheit betrachtet. Die einschneidende Änderung des Status dieser Gebiete durch die Abtrennung der Westbank von Jordanien bzw. des Gazastreifens von Ägypten und die Integration der palästinensischen Territorien in die administrativen sowie legislativen Strukturen des israelischen Staates bei gleichzeitiger Beibehaltung der traditionellen palästinensischen Ordnung hat die Grundlage für eine Sonderentwicklung in Palästina geschaffen. Nach dem langjährigen Konflikt zwischen Palästinensern und Israelis rückte durch den Friedensprozess die Frage nach der Zukunft der im Jahr 1967 besetzten Gebiete wieder ins Bewusstsein der Weltöffentlichkeit. Palästinenser und Israelis haben letztendlich festgestellt, dass ein Teil der Lösung der Probleme zu einer wirklichen Verbesserung des Lebensstandards der Menschen in der Westbank und im Gazastreifen führen würde. Diese neue Situation ermöglichte ein vorsichtiges Umdenken im Hinblick auf eine Rückgabe der im Jahr 1967 besetzten palästinensischen Gebiete. Als Ergebnis des Oslo-Abkommens von 1994 entstand die palästinensische Selbstverwaltung (PNA), deren vorrangige Ziele waren, die Lebensbedingungen in den Autonomiegebieten zu verbessern und die angeschlagene Wirtschaft zu fördern. Nach Erläuterung dieser politischen Umwandlung in der Region konzentriert sich die Arbeit auf eine Diskussion über Sinn und Grenzen der Entwicklung in der Region Bethlehem, die als Teilgebiet eines zukünftigen palästinensischen Staates bisher umfangreiche Probleme und eine wahrhaftig deutliche Unterentwicklung erfahren hat. Entwicklungschancen für die Region Bethlehem stellt eine wissenschaftliche Studie zur Regionalplanung Palästinas dar. Bei der Bearbeitung von Fragen zur Raumordnung und planung wird die neue administrative Begrenzung der Region zur Grundlage genommen, da zuvor zwei verschiedene administrative Abgrenzungen für die Region entstanden waren. Die vorliegende Untersuchung leistet einen Beitrag zur Lösung der regionalen Probleme Palästinas, die das Resultat der langjährigen israelischen Besatzung sind. Dafür ist eine Bestandsanalyse - als Hauptbestandteil der Arbeit - erforderlich, aufgrund derer Entwicklungsperspektiven für alle Sektoren und das bestehende Entwicklungspotential aufgezeigt werden sollen. Die Bestandsanalyse beinhaltet Bewertungen, Entwicklungsaussagen zur Bevölkerung, Siedlungen, Boden-, Wasser-, Klimabedingungen, sowie absehbare Beeinträchtigungen. Thematischer Arbeit ist die Förderung des Tourismus und der Landwirtschaft, die als Wirtschaftsmotor in der Region Bethlehem bezeichnet werden, denn der Tourismus ist eine wichtige Erwerbsgrundlage im städtischen Raum und die Landwirtschaft alleinige Erwerbsgrundlage im ländlichen Raum. Damit werden die Funktionen beider Räume ausgeglichen. Als Maßnahmen zur Lösung der Probleme der beiden Sektoren stehen die folgenden Hauptabsichten im Vordergrund: . Verstärkung der staatlichen Rolle . Förderung der Fachausbildung . Ausbau des Managementsystems und der öffentlichen Einrichtungen . Aufbau einer nationalen Gesetzgebung . Bessere Ausnutzung des Wassers. Darüber hinaus werden weitere Maßnahmen vorgeschlagen, um die Infrastruktur zu verbessern und die Umwelt zu schützen.
URI: urn:nbn:de:kobv:83-opus-6049
http://depositonce.tu-berlin.de/handle/11303/1000
http://dx.doi.org/10.14279/depositonce-703
Exam Date: 9-Jul-2003
Issue Date: 10-Sep-2003
Date Available: 10-Sep-2003
DDC Class: 710 Städtebau, Raumplanung, Landschaftsgestaltung
Subject(s): Bethlehem
Israel
Landwirtschaft
Palästina
Tourismus
Usage rights: Terms of German Copyright Law
Appears in Collections:Fakultät 6 Planen Bauen Umwelt » Publications

Files in This Item:
File Description SizeFormat 
Dokument_10.pdf3.63 MBAdobe PDFThumbnail
View/Open


Items in DepositOnce are protected by copyright, with all rights reserved, unless otherwise indicated.