Please use this identifier to cite or link to this item: http://dx.doi.org/10.14279/depositonce-9063
Main Title: Eventisierungsdruck. Nachhaltige Nutzung öffentlicher Freiräume als Veranstaltungsorte – am Beispiel Berlin
Subtitle: Entwicklung eines kriterienbasierten Bewertungsverfahren und von Handlungsempfehlungen
Translated Title: Event pressure. Sustainable use of public open spaces as venues - Berlin as an example
Translated Subtitle: Development of a criteria-based evaluation procedure and recommendations for action
Author(s): Jung, Birte
Advisor(s): Loidl-Reisch, Cordula
Referee(s): Loidl-Reisch, Cordula
Kröniger, Birgit
Granting Institution: Technische Universität Berlin
Type: Doctoral Thesis
Language Code: de
Abstract: Öffentliche Freiflächen, unter anderem Plätze, Straßen oder Grünflächen, werden zunehmend als Veranstaltungsorte genutzt. Dies hat teilweise negative ökologische, sozio-kulturelle und ökonomische Auswirkungen auf den Freiraum und die Umgebung. Städtische Freiräume werden infolge eines zunehmenden Eventisierungsdrucks häufig fehlgenutzt oder übernutzt und in ihrer Qualität beeinträchtigt. Der Genehmigungspraxis und Forschung fehlt es bislang an einheitlichen Bewertungsinstrumenten zur Beurteilung der Veranstaltungseignung und nachhaltigen Nutzung eines Freiraums hinsichtlich seines gesetzlichen Status, seiner Nutzungsaspekte und vegetativ-baulich-materiellen Elemente. Eine empirische und iterative Vorgehensweise, die Verwendung qualitativer Methoden, z.B. Experteninterviews, charakterisieren den Forschungsprozess der Promotionsarbeit. Berlin steht dabei als Untersuchungsraum im Fokus. Ergebnisse der Arbeit sind ein kriterienbasiertes Bewertungsverfahren, welches ökologische, funktionale, soziokulturelle und ökonomische Freiraum- und Veranstaltungsaspekte berücksichtigt, und ein umfangreicher Maßnahmenkatalog zur Anwendung durch Behörden, Veranstalter*innen und Landschaftsarchitekt*innen. Dadurch lässt sich eine nachhaltige Veranstaltungsnutzung öffentlicher Freiräume beurteilen, verbessern und somit negativen Veranstaltungsauswirkungen entgegenwirken.
Public open spaces, such as squares, streets or green spaces, are increasingly being used as venues for events. This has negative ecological, socio-cultural and economic effects on the open space and the environment. Urban open spaces are often misused or overused as a result of increasing event pressure and their quality is impaired. Licensing practice and research have so far lacked uniform assessment tools for assessing the suitability of events and the sustainable use of open spaces with regard to their legal status, their use aspects and vegetative, structural and material elements. An empirical and iterative approach, the use of qualitative methods, e.g. expert interviews, characterise the research process of the doctoral thesis. The focus is on Berlin as a research area. The results of the research are a criteria-based evaluation procedure which takes into account ecological, functional, socio-cultural and economic aspects of open spaces and events, and a comprehensive catalogue of measures for use by authorities, organisers and landscape architects. This makes it possible to assess and improve the sustainable use of public open spaces for events and thus counteract the negative effects of events.
URI: https://depositonce.tu-berlin.de/handle/11303/10072
http://dx.doi.org/10.14279/depositonce-9063
Exam Date: 2-Jul-2019
Issue Date: 2019
Date Available: 3-Dec-2019
DDC Class: 710 Städtebau, Raumplanung, Landschaftsgestaltung
Subject(s): Öffentlicher Raum
Stadtentwicklung
nachhaltige Veranstaltung
Bewertungsmethodik
Freiraumplanung
urban space
sustainability
green event
assessment tools
event impact
License: https://creativecommons.org/licenses/by/4.0/
Appears in Collections:FG Landschaftsbau-Objektbau » Publications

Files in This Item:
File Description SizeFormat 
jung_birte.pdf150.27 MBAdobe PDFView/Open


This item is licensed under a Creative Commons License Creative Commons