Please use this identifier to cite or link to this item: http://dx.doi.org/10.14279/depositonce-9140
For citation please use:
Main Title: Model of aerodynamics and heat transfer of a turbocharger
Translated Title: Modellierung der Aerodynamik und Wärmeübertragung eines Turboladers
Author(s): Gao, Xunan
Advisor(s): Wiedemann, Bernd
Baar, Roland
Referee(s): Biet, Clemens
Wiedemann, Bernd
Frese, Florian
Granting Institution: Technische Universität Berlin
Type: Doctoral Thesis
Language Code: en
Abstract: Heat transfer has a non-negligible effect on the measurement of turbocharger performance. This leads to an underestimate of the compressor efficiency as well as an overestimate of the turbine efficiency and eventually deteriorates the matching of a turbocharger to an engine. The present work deals with the modeling of aerodynamics and heat transfer of a turbocharger. It aims to quantify the heat transfer of a turbocharger and to improve the 1D simulation by considering the effects of heat transfer. The first part of this work involves a measurement study of a turbocharger on a hot gas test bench under both adiabatic and diabatic conditions. The former is intended to obtain the turbocharger aerodynamic characterizations by minimizing the effects of heat transfer. The latter focuses on investigating the heat transfer behavior under different thermal conditions. During the measurement, the gas quantities and solid temperatures are recorded for validation or to provide boundary conditions for the CFD (Computational Fluid Dynamics) simulation. In the second part, a numerical analysis of heat transfer is carried out by using conjugate heat transfer (CHT) simulation for the turbine and compressor, respectively. With respect to the turbine CHT simulation, a new approach (i.e., combined-CHT) is proposed to improve the resolution of the external convection while maintaining the computational cost. The key idea is to combine the ordinary CHT simulation (i.e., single-CHT) and the complete-CHT simulation, which provides more detailed information on the external convection by modeling the ambient domain. The complete-CHT simulation is observed to give a reliable prediction of the temperature distribution on the turbine housing. As presented in this work, the complete-CHT simulation also allows a quantification of the heat flow of turbocharger. After that, the procedure of a combined-CHT simulation is introduced. Specifically, the complete-CHT is performed only at a single operating point, serving to provide the obtained distribution of external convection coefficient to the single-CHT simulation that is run at the rest of operating points. The combined-CHT simulation is shown to offer reliable modeling of the turbine heat transfer with a computational cost comparable to that of the ordinary single-CHT simulation. This has been verified by the turbocharger test. Nevertheless, further evaluation needs to be made before adoption in other operating scenarios, such as the engine test and in-vehicle operation. As for the compressor CHT simulation, an analysis of the influence of heat transfer on the characterization process is carried out. The measured compressor efficiency is observed to be up to 15 percent lower than its actual value under these conditions. In the third part, a new 1D/3D-FEM (Finite Element Method) model is developed for the turbocharger, combining the 1D model for the flow field and 3D FEM model for the turbine housing and compressor housing. It aims to consider the heat transfer in a 1D simulation, which is usually employed for the engine simulation. The work transfer and heat transfer processes are modeled separately. A general characterization procedure is proposed to determine the external heat transfer parameters. In the end, the 1D/3D-FEM model is compared with the ordinary 1D turbocharger model. The estimated turbo speeds and compressor outlet temperatures from the two models are comparable, while the 1D/3D-FEM model is shown to greatly reduce the error of the estimated turbine outlet temperatures. Furthermore, the 1D/3D-FEM model is expected to be applicable to turbochargers with a variety of configurations in different operating scenarios. Also, the 1D simulation under transient thermal conditions may benefit from the adoption of 1D/3D-FEM model. Nevertheless, the increased computational cost and complexity should be considered.
Die Wärmeübertragung hat einen nicht unerheblichen Einfluss auf die Messung der Turboladerleistung. Dies führt zu einer Unterschätzung des Verdichterwirkungsgrades sowie einer Überschätzung des Turbinenwirkungsgrades und verschlechtert schließlich die Anpassung des Turboladers mit einem Motor. Die vorliegende Arbeit beschäftigt sich mit der Modellierung der Aerodynamik und Wärmeübertragung eines Turboladers. Ziel ist es, die Wärmeübertragung des Turboladers zu quantifizieren und die 1D-Simulation unter Berücksichtigung der Auswirkungen der Wärmeübertragung zu verbessern. Der erste Teil dieser Arbeit beinhaltet eine Messstudie an einem Turbolader auf einem Heißgasprüfstand unter adiabatischen und diabatischen Bedingungen. Die erste ist dazu bestimmt, die aerodynamischen Charakterisierungen des Turboladers zu erhalten, indem die Auswirkungen der Wärmeübertragung minimiert werden. Letzteres konzentriert sich auf die Untersuchung des Wärmeübertragungsverhaltens unter verschiedenen thermischen Bedingungen. Die gemessenen Gasmengen und Feststofftemperaturen dienen als Validierung oder als Randbedingungen für die CFD-Simulation. Im zweiten Teil wird eine numerische Analyse der Wärmeübertragung unter Verwendung der CHT-Simulation (Konjugierter Wärmeübergang) für die Turbine bzw. den Verdichter durchgeführt. In Bezug auf die Simulation der Turbine wird ein neuer Ansatz (Combined-CHT) vorgeschlagen, um die Auflösung der äußeren Konvektion unter Beibehaltung der Rechenkosten zu verbessern. Die Kernidee besteht darin, die herkömmliche CHT-Simulation (Single-CHT) und die vollständige CHT-Simulation (Complete-CHT) zu kombinieren, die durch die Modellierung der Umgebungsdomäne detailliertere Informationen über die äußere Konvektion liefert. Die Complete-CHT-Simulation liefert eine zuverlässige Vorhersage der Temperaturverteilung am Turbinengehäuse. Wie in dieser Arbeit dargestellt, ermöglicht die Complete-CHT-Simulation auch eine Quantifizierung der Wärmestroms des Turboladers. Danach wird das Verfahren einer Combined-CHT-Simulation vorgestellt. Die Complete-CHT wird nur an einem einzigen Betriebspunkt durchgeführt und dient dazu, die erhaltene Verteilung des externen Konvektionskoeffizienten für die Single-CHT bereitzustellen, die an den übrigen Betriebspunkten durchgeführt wird. Die Combined-CHT bietet nachweislich eine zuverlässige Modellierung des Wärmetransports der Turbine mit einem Rechenaufwand, der mit dem der Single-CHT vergleichbar ist. Dies wurde durch den Versuch der Turbolader bestätigt. Dennoch muss vor dem Einsatz in anderen Betriebsszenarien, wie z.B. der Motorversuch und der Betrieb im Fahrzeug, eine weitere Bewertung vorgenommen werden. In Bezug auf die CHT-Simulation des Verdichters wird eine Analyse des Einflusses der Wärmeübertragung auf den Charakterisierungsprozess durchgeführt. Der gemessene Verdichterwirkungsgrad liegt bis zu 15 Prozent unter seinem tatsächlichen Wert. Im dritten Teil wird ein neues 1D/3D-FEM (Finite Elemente Methode) Modell für den Turbolader entwickelt, das das 1D Modell für das Strömungsfeld und das 3D FEM Modell für das Turbinengehäuse und das Verdichtergehäuse kombiniert. Ziel ist es, den Wärmeübergang in der 1D-Simulation, die üblicherweise für die Motorprozesssimulation verwendet wird, zu berücksichtigen. Die Arbeits- und Wärmeübertragungsprozesse werden separat modelliert. Es wird ein allgemeines Charakterisierungsverfahren zur Bestimmung der externen Wärmeübertragungsparameter vorgeschlagen. Am Ende wird das vorgeschlagene 1D/3D-FEM-Modell mit dem herkömmlichen 1D-Turboladermodell verglichen. Die geschätzten Turbodrehzahlen und Verdichteraustrittstemperaturen der beiden Modelle sind vergleichbar, während das 1D/3D-FEM-Modell den Fehler der geschätzten Turbinenaustrittstemperaturen deutlich reduziert. Darüber hinaus wird erwartet, dass das 1D/3D-FEM-Modell für Turbolader verschiedener Konfigurationen in verschiedenen Betriebsszenarien anwendbar ist. Auch die 1D-Simulation unter transienten thermischen Bedingungen kann von der Einführung des 1D/3D-FEM-Modells profitieren. Dennoch sollten die erhöhten Rechenkosten und die erhöhte Komplexität berücksichtigt werden.
URI: https://depositonce.tu-berlin.de/handle/11303/10151
http://dx.doi.org/10.14279/depositonce-9140
Exam Date: 21-Aug-2019
Issue Date: 2019
Date Available: 20-Nov-2019
DDC Class: 620 Ingenieurwissenschaften
Subject(s): turbocharger
heat transfer
turbine
compressor
conjugate heat transfer
Abgasturbolader
Wärmeübertragung
Turbine
Verdichter
konjugierte Wärmeübertragung
License: https://creativecommons.org/licenses/by/4.0/
Appears in Collections:FG Fahrzeugantriebe » Publications

Files in This Item:
gao_xunan.pdf
Format: Adobe PDF | Size: 15.49 MB
DownloadShow Preview
Thumbnail

Item Export Bar

This item is licensed under a Creative Commons License Creative Commons