Please use this identifier to cite or link to this item: http://dx.doi.org/10.14279/depositonce-800
Main Title: Anwendung der von Kármán'schen Plattentheorie und der Hertz'schen Pressung für die Spannungsanalyse zur Biegung von GaAs-Wafern im modifizierten Doppelringtest
Author(s): Duderstadt, Frank
Advisor(s): Dreyer, Wolfgang
Granting Institution: Technische Universität Berlin, Fakultät V - Verkehrs- und Maschinensysteme
Type: Doctoral Thesis
Language: German
Language Code: de
Abstract: In der vorliegenden Arbeit werden verschiedene Aspekte der Modellierung eines speziellen Biegetests von Gallium-Arsenid-Wafern diskutiert. Wafer sind dünne Kreisscheiben aus einkristallinem Material, aus denen in der Mikro- und Optoelektronikindustrie eingesetzt wird. Bei den hierzu notwendigen Herstellungsprozessen treten mechanische Beanspruchungen auf, die zum Bruch führen können. Der Biegetest dient dem Wafer-Hersteller zur Ermittlung der Bruchfestigkeit und zur Homogenitätsanalyse. In der Arbeit werden unter anderem experimentell gegebene Last-Durchbiegungskurven unter Verwendung der von Kármán'schen Plattentheorie numerisch mit hoher Genauigkeit verifiziert. Das Kontaktproblem, welches bei der Lastaufbringung mit einer Druckkugel entsteht, wird durch Hertz'sche Pressung modelliert. In diesem Zusammenhang werden insbesondere anisotrope Effekte untersucht. Es werden numerisch berechnete isotrope Ersatzkonstanten zur Lösung des elastischen Biegeproblems angegeben, die sich nicht aus einer klassischen Mittelungstheorie, z.B. nach Voigt oder Reuss, herleiten lassen. Die von Kármán'sche Theorie wird zuerst auf klassischem Wege durch Formulierung bestimmter Kleinheitsannahmen aus dem 3D-Problem hergeleitet. Diese Annahmen werden anschließend durch formal asymptotische Entwicklung der Verschiebungen gerechtfertigt. Die numerische Umsetzung des Biegeproblems wird mit Hilfe von reduzierten Hermite-Dreieckselementen realisiert. Das resultierende nichtlineare Finite-Element-Schema wird vollständig beschrieben. Dabei wird bei der Formulierung der Randbedingungen auf dem frei drehbaren Stützrand dem Babu ka-Plattenparadox Rechnung getragen, so dass hier trotz Verwendung geradliniger Plattenelemente zur Approximation eines krummlinigen Stützrandes Konvergenz erreicht wird. Die numerischen Untersuchungen zeigen, dass in der Umgebung der Kontaktfläche, die unter der Druckkugel entsteht, die Voraussetzungen zur Gültigkeit der Plattentheorie verletzt sind. Deshalb werden am Schluss der Arbeit analytische Lösungen für den isotropen linearen Fall nach der 2D-Theorie gemäß Kirchhoff und der 3D-Theorie für dicke Platten unter Verwendung der Ansätze von Papkowitsch und Neuber verglichen. Insbesondere wird die Größe des Fehlers der berechneten Maximalspannungen in Abhängigkeit vom Kontaktradius bei Verwendung einer 2D-Theorie untersucht.
URI: urn:nbn:de:kobv:83-opus-7014
http://depositonce.tu-berlin.de/handle/11303/1097
http://dx.doi.org/10.14279/depositonce-800
Exam Date: 27-Nov-2003
Issue Date: 17-Dec-2003
Date Available: 17-Dec-2003
DDC Class: 620 Ingenieurwissenschaften und zugeordnete Tätigkeiten
Subject(s): Nichtlineare Elastizität
Anisotropie
Plattentheorie
von Karman
Babu ka-Plattenparadox
Non-linear elasticity
anisotropy
plate theory
von Karman
Babu ka plate paradox
Usage rights: Terms of German Copyright Law
Appears in Collections:Technische Universität Berlin » Fakultäten & Zentralinstitute » Fakultät 5 Verkehrs- und Maschinensysteme » Publications

Files in This Item:
File Description SizeFormat 
Dokument_7.pdf2,69 MBAdobe PDFThumbnail
View/Open


Items in DepositOnce are protected by copyright, with all rights reserved, unless otherwise indicated.