Please use this identifier to cite or link to this item: http://dx.doi.org/10.14279/depositonce-10997
For citation please use:
Main Title: Kunstlieferantin des „Dritten Reichs“
Subtitle: Umkreis und Wirkungsradius von Maria Dietrich
Translated Title: Art supplier of the "Third Reich"
Translated Subtitle: surroundings and radius of action of Maria Dietrich
Author(s): Bauer, Nadine
Advisor(s): Savoy, Bénédicte
Referee(s): Savoy, Bénédicte
Jeuthe, Gesa
Granting Institution: Technische Universität Berlin
Type: Doctoral Thesis
URI: https://depositonce.tu-berlin.de/handle/11303/12121
http://dx.doi.org/10.14279/depositonce-10997
License: http://rightsstatements.org/vocab/InC/1.0/
Abstract: Maria Dietrich wurde 1892 in eine Münchner Metzgerfamilie geboren. Laut eigenen Angaben war sie seit 1918 als Kunst- und Antiquitätenhändlerin in München tätig. Der erste Teil der Arbeit beschäftigt sich mit verschiedenen Aspekten der Entstehung und Etablierung des Geschäfts: Seit wann kann Aktivität im Münchner Kunsthandel nachgewiesen werden? Ab wann wurden Werbeanzeigen geschaltet? Skizziert werden zudem weitere Frauen des Münchner Kunsthandels und die Frage verfolgt, was es bedeutete sich als Frau um 1920 selbständig zu machen. Der Fokus des Hauptteils liegt auf den Tätigkeiten der Galerie Almas während der NS-Zeit: Es wird nachgezeichnet, wie sich Dietrich innerhalb weniger Jahre zur Haupteinkäuferin für Adolf Hitler und den „Sonderauftrag Linz“ entwickelte, dessen Hauptziel der Aufbau einer enzyklopädischen Museumssammlung war. Erwerbungen der Galerie Almas für Hitler und sein Umfeld sind innerhalb Deutschlands vorrangig in Berlin und München aufgefallen sowie ab 1938 in Österreich und zwischen 1940 und 1944 in Frankreich und den Niederlanden. Im letzten Teil der Arbeit werden Auseinandersetzungen mit der alliierten Militärregierung ab 1945 sowie Ansprüche auf Kunstgegenstände an und durch Maria Dietrich thematisiert. Die Schilderung der Neu-Etablierung der Kunsthandlung ab den frühen 1950er Jahren schließt die Arbeit ab und deutet Kontinuitäten im Geschäft mit Kunst im Allgemeinen und München im Speziellen an.
Maria Dietrich was born in 1892 into a family of butchers in Munich. By her own account, she had been working as an art and antiques dealer in Munich since 1918. The first part of the dissertation deals with various aspects of the origin and establishment of her business: Since when can activity in the Munich art trade be proven? From when were advertisements placed? Other women in the Munich art trade are sketched and the question is pursued what it meant for a woman to become self-employed around 1920. The focus of the main section is on the activities of the Galerie Almas during the Nazi era. It is traced how Dietrich became the main buyer for Adolf Hitler and his "Special Mission Linz" within a few years, whose main goal was to build up an encyclopedic museum collection. Acquisitions made by the Galerie Almas for Hitler and his entourage were primarily noticed within Germany in Berlin and Munich, as well as in Austria from 1938 and in France and the Netherlands between 1940 and 1944. The last part of the dissertation deals with her conflicts with the allied military government after 1945 and claims to art objects made to and by Maria Dietrich. A description of the re-establishment of Dietrich’s and her daughter’s art trade from the early 1950s onwards concludes the work and suggests continuities in the business of art in general and Munich in particular.
Subject(s): Kunstmarkt
Nationalsozialismus
Kunsthändlerinnen
Raubkunst
Provenienzforschung
Okkupation
art market
National Socialism
women art dealers
looted art
provenance research
occupation
Issue Date: 2021
Date Available: 2-Jul-2021
Exam Date: 11-Jun-2020
Language Code: de
DDC Class: 708 Galerien, Museen, Privatsammlungen zur bildenden und angewandten Kunst
TU Affiliation(s): Fak. 1 Geistes- und Bildungswissenschaften » Inst. Kunstwissenschaft und Historische Urbanistik » FG Kunstgeschichte der Moderne
Appears in Collections:Technische Universität Berlin » Publications

Files in This Item:
bauer_nadine.pdf
Format: Adobe PDF | Size: 6.49 MB
DownloadShow Preview
Thumbnail

Item Export Bar

Items in DepositOnce are protected by copyright, with all rights reserved, unless otherwise indicated.