Please use this identifier to cite or link to this item: http://dx.doi.org/10.14279/depositonce-937
Main Title: Unemployment and health
Subtitle: An analysis by means of better data and improved methodology
Translated Title: Arbeitslosigkeit und Gesundheitszustand
Author(s): Romeu Gordo, Laura
Advisor(s): Helberger, Christof
Granting Institution: Technische Universität Berlin, Fakultät IV - Elektrotechnik und Informatik
Type: Doctoral Thesis
Language: English
Language Code: en
Abstract: Das Ziel dieser Arbeit ist die Entwicklung eines besseren Verständnisses des Zusammenhangs zwischen Arbeitslosigkeit und Gesundheitszustand. Dazu wird eine empirische Analyse durchgeführt, um die Auswirkungen von Kurz- und Langzeitarbeitslosigkeit sowie Beschäftigungswiederaufnahme auf die Gesundheitszufriedenheit zu untersuchen. Im ersten Kapitel werden die einflussreichsten Theorien (Jahoda, Warr) hinsichtlich der Auswirkungen von Arbeitslosigkeit auf den Gesundheitszustand besprochen. Anschließend werden die aktuellen empirischen Studien, die den Einfluss von Arbeitslosigkeit auf den Gesundheitszustand untersuchen, analysiert. Dabei wurden die Studien in Quer- und Längsschnittuntersuchungen unterteilt. Im zweiten Kapitel wird die Stichhaltigkeit des in den empirischen Analysen verwendeten Gesundheitsindikators untersucht. Zunächst wird auf die Vorteile der Verwendung subjektiver Gesundheitsindikatoren hingewiesen. Im Anschluss daran werden aktuelle Studien analysiert, die die Korrelation zwischen subjektiven und objektiven Gesundheitsindikatoren untersuchen. Schließlich wird unter Heranziehung des Antwortmodells von Kerkhofs und Lindeboom die Antwort auf die Frage Wie zufrieden sind Sie mit Ihrem Gesundheitszustand? ausgewertet, wobei für diese Zwecke der Fragebogen des GSOEP (German Socio-Economic Panel) genutzt wird. Im dritten Kapitel wird der Gesundheitsproduktionsfunktionsrahmen besprochen, wobei insbesondere die von Auster, Grossmann, Rosenzweig und Schult, Kenkel und Cantoyannis und Jones entwickelten Modelle einbezogen werden. Im vierten Kapitel wird abschließend unter Anwendung der Längsschnittstrukturen des GSOEP die empirische Beziehung zwischen Arbeitslosigkeit und Gesundheitszustand untersucht. Dazu wird zunächst eine beschreibende Analyse des Zusammenhangs zwischen Gesundheitszustand und Arbeitsstatus vorgenommen. Des Weiteren werden in einer Multivariationsanalyse drei verschiedene Modelle verwendet, um die Auswirkung von Kurz- und Langzeitarbeitslosigkeit sowie Beschäftigungswiederaufnahme auf die Gesundheitszufriedenheit zu untersuchen. Aus dieser Untersuchung kann geschlossen werden, dass Kurzzeitarbeitslosigkeit auf Männer negative signifikante Auswirkungen hat, währenddessen dieser Effekt für Frauen nicht signifikant ist. Langzeitarbeitslosigkeit hat hingegen sowohl für Männer als auch für Frauen einen negativen signifikanten Effekt. Eine Beschäftigungswiederaufnahme hat für Männer und Frauen positive Auswirkungen auf den Gesundheitszustand.
The objective of the work is to develop a clearer understanding of the relationship between unemployment and health. Concretely, an empirical analysis is carried out to test the effects of short- and long- term unemployment and reemployment on health satisfaction. In the first chapter, the most influencing theories (Jahoda, Warr) which explain how unemployment affects health are reviewed. Next, recent empirical works which study the effect of unemployment on health and well-being are analyzed. These studies have been classified in cross-sectional and longitudinal studies. In the second chapter, the validity of the health indicator used in the empirical analysis is analyzed. First, the advantages of using subjective health indicators are pointed out, and next recent studies which analyse the correlation between subjective and objective health indicators are reviewed. Finally, by using the response model developed by Kerkhofs and Lindeboom the responses to the question how satisfied are you with your health? in the GSOEP (German Socio-Economic Panel) questionnaires are evaluated. In the third chapter, the health production function framework is reviewed. Concretely, the models developed by Auster, Grossman, Rosenzweig and Schult, Kenkel and Cantoyannis and Jones. Finally, in the fourth chapter the empirical relationship between unemployment and health satisfaction is tested using the longitudinal structure of the GSOEP. First, a descriptive analysis of the relationship between health satisfaction and labour status is carried out. Next, in the multivariate analysis three different models are used in order to analyse the effect of short and long term unemployment and reemployment on health satisfaction. From this analysis it can be concluded that short term unemployment has a significant negative effect for men while for women this effect is not significant. Long-term unemployment has a significant and negative effect for men and women, and reemployment has a significant and positive effect on health satisfaction.
URI: urn:nbn:de:kobv:83-opus-8376
http://depositonce.tu-berlin.de/handle/11303/1234
http://dx.doi.org/10.14279/depositonce-937
Exam Date: 15-Jul-2004
Issue Date: 9-Sep-2004
Date Available: 9-Sep-2004
DDC Class: 330 Wirtschaft
Subject(s): Gesundheitszufriedenheit
Arbeitslosigkeit
Panel Data
Health satisfaction
unemployment
panel data
endogeneity
Usage rights: Terms of German Copyright Law
Appears in Collections:Technische Universität Berlin » Fakultäten & Zentralinstitute » Fakultät 4 Elektrotechnik und Informatik » Publications

Files in This Item:
File Description SizeFormat 
Dokument_44.pdf944.53 kBAdobe PDFThumbnail
View/Open


Items in DepositOnce are protected by copyright, with all rights reserved, unless otherwise indicated.