Please use this identifier to cite or link to this item: http://dx.doi.org/10.14279/depositonce-988
Main Title: Laserspektroskopische Untersuchung von druckinduzierten Effekten an Absorptionslinien des Formaldehyds im ultravioletten Spektralbereich
Author(s): Schulz, Marc
Advisor(s): Zimmermann, Dieter
Granting Institution: Technische Universität Berlin, Fakultät II - Mathematik und Naturwissenschaften
Type: Doctoral Thesis
Language: German
Language Code: de
Abstract: In der vorliegenden Arbeit werden Ergebnisse zu druckinduzierten Änderungen der Linienform von Absorptionslinien des Formaldehyds vorgestellt. Mit einem Lasersystem, bestehend aus einem kontinuierlichen Farbstofflaser und einem Frequenzverdopplungsring, und einer Multireflexionszelle des Herriott-Typs wurden Linien der 2(1<-0)4(1<-0)-Bande und der 2(2<-0)4(1<-0)-Bande des Übergangs vom Grundzustand in den ersten elektronisch angeregten Singulett-Zustand im Bereich von 29580 1/cm bis 30750 1/cm mit hoher Auflösung spektroskopiert. Die Druckabhängigkeit der Linienformen wird bei Anpassung mit Rautianmodellfunktionen, die die Linieneinengung als Folge von geschwindigkeitsändernden Stößen berücksichtigen, erfolgreich wiedergegeben. Damit konnte erstmals eine Linieneinengung für Formaldehyd nachgewiesen werden. Für fünf Linien aus beiden Banden wurden die Verbreiterungs-, Verschiebungs- und Einengungskoeffizienten durch die Fremdgase Helium, Neon, Argon, Krypton und Xenon, sowie Sauerstoff, Stickstoff und Luft auf ihre Gas- und Quantenzahlabhängigkeit untersucht. Damit liegen erstmals systematische Untersuchungen für elektronische Übergänge des Formaldehyds vor. <br> Für 16 Linien des pQ J(K=0)-Zweigs der 2(2<-0)4(1<-0)-Bande wurde die Linienverbreiterung durch Luft bestimmt. Es zeigt sich ein gegenüber reinen Rotationshyp{}Schwingungsübergängen im Infraroten zu größeren J-Werten verschobenes Maximum der Linienverbreiterung. Die absoluten Werte der Verbreiterungsparameter unterscheiden sich nur geringfügig. <br> Der Nachweis geringer Formaldehydkonzentrationen gelingt mit dem in dieser Arbeit vorgestellten Aufbau bis zu einer Nachweisgrenze von 0.2 ppm. Damit sind Konzentrationen unterhalb des MAK-Wertes von 0.5 ppm nachweisbar.
URI: urn:nbn:de:kobv:83-opus-8884
http://depositonce.tu-berlin.de/handle/11303/1285
http://dx.doi.org/10.14279/depositonce-988
Exam Date: 25-Jun-2004
Issue Date: 9-Jul-2004
Date Available: 9-Jul-2004
DDC Class: 530 Physik
Subject(s): Dicke-Einengung
Druckverbreiterung
Druckverschiebung
Formaldehyd
Ultraviolett
Dicke narrowing
Formaldehyde
Line shift
Pressure broadening
Ultraviolet
Usage rights: Terms of German Copyright Law
Appears in Collections:Technische Universität Berlin » Fakultäten & Zentralinstitute » Fakultät 2 Mathematik und Naturwissenschaften » Publications

Files in This Item:
File Description SizeFormat 
Dokument_45.pdf7,13 MBAdobe PDFThumbnail
View/Open


Items in DepositOnce are protected by copyright, with all rights reserved, unless otherwise indicated.