Please use this identifier to cite or link to this item: http://dx.doi.org/10.14279/depositonce-1044
Main Title: Context Awareness in Information Logistics
Author(s): Haseloff, Sandra
Advisor(s): Weber, Herbert
Granting Institution: Technische Universität Berlin, Fakultät IV - Elektrotechnik und Informatik
Type: Doctoral Thesis
Language: English
Language Code: en
Abstract: Ziel der Informationslogistik ist eine optimale Informationsversorgung von Personen, die deren individuellen Bedürfnissen entspricht. Zu diesem Zweck berücksichtigt die Informationslogistik verschiedene Dimensionen. Eine Dimension, die einen großen Einfluss auf Informationsbedarfe und ihre optimale Befriedigung hat, ist die Situation von Entitäten oder, mit anderen Worten, die Dimension Kontext. Welche Informationen für einen Benutzer relevant sind und wie sie ihm optimal zugestellt werden können, ist oftmals von kontextuellen Faktoren abhängig. Überdies wird die traditionelle Nutzung von Computern immer stärker durch mobile und ubiquitäre IT-Umgebungen ergänzt oder von diesen sogar abgelöst. In solchen Umgebungen finden Kontextwechsel, insbesondere hinsichtlich der verfügbaren Kommunikationsmedien, sehr häufig statt. Informationslogistische Anwendungen müssen sich daher flexibel an unterschiedliche Kontexte anpassen, um eine optimale Informationsversorgung zu gewährleisten. Die Berücksichtigung der Dimension Kontext ermöglicht es informationslogistischen Anwendungen weiterhin, nutzerfreundlicher und leichter bedienbar zu sein, da weniger explizite Eingaben vom Benutzer benötigt werden. Dadurch können sich Benutzer stärker auf ihre eigentlichen Aufgaben konzentrieren, anstatt sich um die Bedienung von Softwareanwendungen kümmern zu müssen. Die Qualität der Informationsversorgung und die Bedienbarkeit informationslogistischer Anwendungen werden daher durch die Berücksichtigung der Dimension Kontext deutlich erhöht. Die Fähigkeit von Softwaresystemen, ihr Verhalten und die Versorgung ihrer Benutzer mit Informationen und Diensten an den jeweiligen Kontext anzupassen, wird als Context Awareness bezeichnet. Kontextinformationen wurden jedoch bisher in der Informationslogistik nicht berücksichtigt. Das Ziel dieser Dissertation ist es, informationslogistische Anwendungen kontextsensitiv zu machen. Zu diesem Zweck werden sie um eine neue Komponente, die Context Component, erweitert. Diese Komponente behandelt alle Aspekte der Abbildung, Erkennung, Verwaltung und Bereitstellung von Kontextinformationen. Durch sie sind informationslogistische Anwendungen in der Lage, Optimierungen in Bezug auf die Dimension Kontext durchzuführen, sodass die Qualität der Informationsversorgung und der Grad der Erfüllung von Nutzerbedürfnissen erheblich erhöht werden. In der vorliegenden Dissertation werden Konzepte, Modelle und eine Referenzarchitektur für die Context Component informationslogistischer Anwendungen vorgestellt. Sie beinhaltet ein Kontextmodell, das die Grundlage für die konsistente und effiziente Verarbeitung von Kontext bildet. Darüberhinaus werden Techniken für die umfassende Kontexterkennung auf Basis heterogener Kontextsensoren, die Anreicherung, Filterung, Verwaltung und Bereitstellung dieser Daten sowie ihre Verknüpfung mit Qualitätsmerkmalen dargestellt. Die Referenzarchitektur der Context Component stellt den verschiedenen mit informationslogistischen Anwendungen befassten Interessengruppen eine Richtlinie zur Verfügung, die sich auf alle Aspekte des Lebenszyklus der Komponente erstreckt. Sie unterstützt die Erfüllung sowohl der funktionalen als auch der nichtfunktionalen Anforderungen an die Context Component und gewährleistet auf diese Weise, dass die Komponentensoftware qualitativ hochwertig ist.
Information logistics aims to optimize information supply with regard to various dimensions according to users demands. One of the dimensions which significantly affect information demands and their optimized fulfillment is the situation of entities or, in other words, the dimension of context. The pieces of information that are relevant to a user and the optimal way of supplying them are frequently determined by contextual factors. In addition, mobile and ubiquitous computing environments more and more complement or even replace traditional desktop computing. These environments are characterized by rapid context changes, in particular concerning the available communication media. Information logistic applications thus have to flexibly adapt to context in order to ensure an optimized information supply. A consideration of context also enables information logistic applications to become increasingly unobtrusive by reducing the amount of explicit user input they require. As a consequence, users are allowed to focus on their actual tasks rather than having to concern themselves with issues of how to interact with software applications. Therefore, the quality of information supply and the usability of information logistic applications can significantly be improved by considering the dimension of context. The ability of software systems to adapt their behaviour and the provision of information and services to context is called context awareness. Contextual information, however, has not been taken into account in information logistics so far. The goal of this thesis is to make information logistic applications context-aware. For this purpose they are added a new component called the Context Component. This component deals with all aspects related to the representation, gathering, management, and supply of context. By this means information logistic applications are enabled to perform optimizations with regard to the dimension of context and thus to improve the quality of information supply and the degree to which users demands are met. This thesis presents concepts, models, and a reference architecture for the Context Component of information logistic applications. It incorporates a context model that serves as a basis for the consistent and efficient processing of context. Furthermore, techniques for a sophisticated gathering of context data from heterogeneous sensors, the augmentation, filtering, management, and supply of these data as well as their association with quality characteristics are presented. The reference architecture for the Context Component provides the various stakeholders of information logistic applications with a comprehensive guideline covering all aspects of the component s life cycle. It supports the fulfillment of both the functional and the non-functional requirements made onto the Context Component and as a result ensures that the component software is of high quality.
URI: urn:nbn:de:kobv:83-opus-9441
http://depositonce.tu-berlin.de/handle/11303/1341
http://dx.doi.org/10.14279/depositonce-1044
Exam Date: 12-Apr-2005
Issue Date: 4-May-2005
Date Available: 4-May-2005
DDC Class: 004 Datenverarbeitung; Informatik
Subject(s): Context Awareness
Informationslogistik
Ubiquitous Computing
Context Awareness
Information Logistics
Ubiquitous Computing
Usage rights: Terms of German Copyright Law
Appears in Collections:Fakultät 4 Elektrotechnik und Informatik » Publications

Files in This Item:
File Description SizeFormat 
Dokument_1.pdf3.47 MBAdobe PDFThumbnail
View/Open


Items in DepositOnce are protected by copyright, with all rights reserved, unless otherwise indicated.