Please use this identifier to cite or link to this item: http://dx.doi.org/10.14279/depositonce-1200
Main Title: Integrierte Plankostenrechnung mit SAP R/3 unter Verwendung von INZPLA-Gleichungsmodellen
Translated Title: Integrated plancostaccounting with SAP R/3 using INZPLA equationmodells
Author(s): Flemming, Arne
Advisor(s): Zwicker, Eckart
Granting Institution: Technische Universität Berlin, Fakultät VII - Wirtschaft und Management
Type: Doctoral Thesis
Language: German
Language Code: de
Abstract: Die Plankostenrechnung als Hauptbestandteil der operativen Planung ist ein wichtiges Steuerungsinstrument eines Unternehmens. An der Erstellung einer solchen Plankostenrechnung sind häufig mehrere Personen beteiligt, die jeweils einzelne Teilpläne der Plankostenrechnung bearbeiten. Alle Teilpläne müssen zu einer in sich abgestimmten Gesamtplanung der Kosten führen. Diese erfordert, dass die Teilpläne miteinander integriert sind und untereinander keine Widersprüche aufweisen. Zur Einhaltung dieser Forderungen ist häufig ein erheblicher Abstimmungsaufwand notwendig, der mit der Größe und Komplexität der Plankostenrechnung überproportional ansteigt. Die Plankostenrechnung wird in der Regel mit EDV-Systemen durchgeführt, welche die Abstimmung der Teilpläne weitgehend unterstützen sollten. Das am häufigsten verwendete EDV-System zur Erstellung einer Plankostenrechnung ist das R/3-System der SAP AG. Die Durchführung der Plankostenrechnung mit dem R/3-System wird in dieser Arbeit beschrieben. Die erhobene Forderung nach einer Integration und Widerspruchsfreiheit eines Planungssystems steht dabei im Schwerpunkt der Untersuchung. Diese Untersuchung zeigt aber, dass das R/3-System im Hinblick auf diese Forderungen beachtliche Mängel besitzt. Im zweiten Teil der Arbeit wird die Durchführung einer integrierten Plankostenrechnung mit einem System beschrieben, welches als Alternative zum R/3-System verwendet werden könnte. Dieses System ist das INZPLA-System, welches zur Systembeschreibung ein Gleichungsmodell verwendet und damit auf einer völlig anderen technischen Lösung basiert als das R/3-System. Auch das INZPLA-System wird auf seine Integration und Konsistenz untersucht. Diese Untersuchung zeigt, dass die Abstimmung der Teilpläne zu jedem Zeitpunkt der Planung durch die Verwendung eines INZPLA-Gleichungsmodells sichergestellt wird. Der Benutzer muss also nie die Abstimmung der Teilpläne überwachen. Im Vergleich zum R/3-System entfällt damit ein erheblicher Aufwand. Es liegt demzufolge der Schluss nahe, eine R/3-Plankostenrechnung in ein INZPLA-Gleichungsmodell zu überführen, um dadurch die Vorteile einer integrierten und konsistenten Planung auch für R/3-Anwender nutzbar zu machen. In dieser Arbeit wird ausführlich beschrieben wie eine R/3-Plankostenrechnung in ein INZPLA-Gleichungsmodell überführt werden kann. Dazu wird zunächst die Umsetzung der Kontierungsobjekte beschrieben. Während das R/3-System fünf verschiedene Typen von Kontierungsobjekten verwendet, verwendet das INZPLA-System nur einen Typ. Es gelingt ohne semantische und syntaktische Einschränkungen die fünf Kontierungsobjekte auf den im INZPLA-Modellsystem verwendeten Typ zu reduzieren. Im Anschluss daran wird die Umsetzung der einzelnen Verrechnungsverfahren erläutert. Dazu werden die Berechnungsgleichungen und Parameter einer jeden R/3-Verrechnung rekonstruiert und in INZPLA-Strukturgleichungen überführt. Es zeigt sich, dass die gesamten Strukturbeziehungen einer R/3-Plankostenrechnung in ein INZPLA-Gleichungsmodell überführbar sind. Diese theoretischen Betrachtungen dieser Arbeit bildeten die Grundlage für ein vom Verfasser entwickeltes Programmsystem namens INZPLA-Connect, welches die geschilderte Überführung vollautomatisch durchführt. Dieses Programmsystem wurde bereits bei mehreren Unternehmen erfolgreich getestet und beweist die praktische Bedeutung dieser Arbeit.
The plan cost accounting as a main part of the operative planning is an important control instrument of an enterprise. Several persons are involved in the production of a plan cost accounting. They works for each on single partial plans of the plan cost accounting. All partial plans must lead to a whole planning coordinated in. This requires that the partial plans are integrated with each other and show together no contradictions. For the observance of these demands a considerable integration expenditure which rises by the size and complexity of the plan cost accounting. The plan cost accounting is produced with IT-systems which should support the integration of the partial plans to a great extent. The most often used IT-system for the production of a plan cost accounting is the R/3-system of the SAP AG. The realization of plan cost accounting with the R/3-system is described in this work. Besides, the upraised demand for an integration and contradiction freedom of a planning system stands in the main focus of the investigation. However, this investigation shows that the R/3-system has substantial defects in view of these demands. In the second part of the work the realization of an integrated plan cost accounting with a system which could be used as an alternative to the R/3 system is described. This system is the INZPLA-system which uses a equation model to the description of plan cost accounting and is based with it on another technical solution than the R/3-system. Also the INZPLA system is investigated for his integration and consistency. This investigation shows that the integration of the partial plans is guaranteed at every time of the planning by the use of an INZPLA equation model. The user must never control the integration of the partial plans. In comparison to R/3-system a considerable expenditure is cancelled with it. The end seems reasonable therefore to transfer a R/3 plan cost accounting in an INZPLA equation model to utilize thereby the advantages of an integrated and consistent planning also for R/3 users. In this work it is described in detail like a R/3 plan cost accounting is transferred in an INZPLA equation. In addition the conversion of the cost objects is described at first. While the R/3 system uses five different types of cost objects, the INZPLA system uses only one type. One succeeds without semantic and syntactic restrictions in reducing five cost objects to the type used in the INZPLA-system. In the connection with it the conversion of the settlement procedures is explained. The equations and parameters of every R/3-settlement are reconstructed and transferred in INZPLA structural equations. It appears that the whole structural relations of a R/3 plan cost accounting can fully transferred in an INZPLA equation model. These theoretical considerations of this work formed the basis for one program system developed by the author and called INZPLA-Connect which carries out the described transportation automatically. This program system was already tested at several enterprises successfully and proves the practical meaning of this work.
URI: urn:nbn:de:kobv:83-opus-10918
http://depositonce.tu-berlin.de/handle/11303/1497
http://dx.doi.org/10.14279/depositonce-1200
Exam Date: 2-Sep-2005
Issue Date: 4-Oct-2005
Date Available: 4-Oct-2005
DDC Class: 330 Wirtschaft
Subject(s): INZPLA
Kostenrechnung
Planung
R/3
SAP
Cost accounting
INZPLA
Planning
R/3
SAP
Usage rights: Terms of German Copyright Law
Appears in Collections:Technische Universität Berlin » Fakultäten & Zentralinstitute » Fakultät 7 Wirtschaft und Management » Institut für Betriebswirtschaftslehre (IBWL) » Publications

Files in This Item:
File Description SizeFormat 
Dokument_6.pdf2,04 MBAdobe PDFThumbnail
View/Open


Items in DepositOnce are protected by copyright, with all rights reserved, unless otherwise indicated.