Please use this identifier to cite or link to this item: http://dx.doi.org/10.14279/depositonce-1263
Main Title: Instrumente zur Planung und Gestaltung des öffentlichen Straßenraumes in Deutschland und deren Anwendungschancen in Chile
Translated Title: Streetscape planning and design tools in Germany and their implementation chances in Chile
Author(s): Herrmann Lunecke, Marie Geraldine
Advisor(s): Schmidt-Eichstaedt, Gerd
Granting Institution: Technische Universität Berlin, Fakultät VI - Planen Bauen Umwelt
Type: Doctoral Thesis
Language: German
Language Code: de
Abstract: Die vorliegende Studie enthält eine vergleichende Untersuchung der Instrumente zur Planung und Gestaltung des öffentlichen Straßenraumes in Deutschland und Chile. Anhand von Praxisbeispielen beider Länder wird untersucht, ob und mit welchen planerischen Instrumenten ein quantitativ ausreichend bemessener und qualitativ ansprechend gestalteter öffentlicher Raum gefördert werden kann. Die Studie gliedert sich in drei Teile. Zuerst werden Struktur und Defizite der Instrumente zur Planung und Gestaltung des öffentlichen Straßenraumes in Chile untersucht und Planungsansätze anhand dreier Beispiele aus der Praxis dargestellt. Der zweite Teil der Arbeit analysiert die Instrumente zur Qualifizierung des öffentlichen Straßenraumes in Deutschland. Zunächst wird anhand des Baugesetzbuches, des Bundesnaturschutzgesetzes, der Straßenverkehrsordnung und der Empfehlungen der Forschungsgesellschaft für Strassen- und Verkehrswesen untersucht, welche Instrumente zur Planung und Gestaltung des öffentlichen Straßenraumes in Deutschland zur Verfügung stehen. Anschließend wird die tatsächliche Anwendung und Wirksamkeit der juristischen Instrumente, aber auch der Einsatz informeller Instrumente anhand von Fallstudien aus der deutschen Planungspraxis überprüft. Mit Hilfe der Fallstudienanalyse werden Inhalt, Problemlösungsfähigkeit und Einsatzgrenzen der einzelnen Planungsinstrumente analysiert und erfolgreiche ‚Rezepte‘ und Lösungswege – wie gesamtstädtische Pläne zur Entwicklung öffentlicher Räume, gestalterische Rahmenpläne und informelle Kooperationsstrategien – zum Vorschein gebracht. Der dritte Teil der Untersuchung analysiert die Übertragbarkeit und Anwendungschancen dieser erfolgreichen ‚Rezepte und Lösungswege’ in Chile. Da Systeme auf Änderungen nur im Rahmen ihres eigenen Funktionsmodus reagieren können, werden in diesem Teil der Arbeit die Instrumente zur Planung und Gestaltung des öffentlichen Straßenraumes in beiden Ländern verglichen und Gemeinsamkeiten und kulturelle Unterschiede hervorgehoben. Abschließend werden Vorschläge für die Aufbesserung des öffentlichen Straßenraumes in den Städten und Gemeinden Chiles entwickelt. Grundlage dieser Empfehlungen sind deutsche Vorschriften und Anwendungserfahrungen, welche jeweils auf ihre Übertragbarkeit in die Rechts- und Verwaltungspraxis Chiles überprüft und modifiziert werden.
This PhD contains a comparative study of planning and design tools for streetscape in Germany and Chile. Urban planning policies and design instruments are analysed through case studies in both countries in search of instruments that can promote a high quality streetscape design. The study is divided in three parts. The first part analyses the structure and deficits of the Chilean planning regulatory framework and planning tools aimed at public spaces. Also three best practice cases of planning initiatives are researched. The second part studies the German urban planning tools to qualify streetscape design. First, legal instruments – such as the Bundesnaturschutzgesetzes, Straßenverkehrsordnung and Empfehlungen der Forschungsgesellschaft für Strassen- und Verkehrswesen – are reviewed in search of tools that promote public spaces. Then through best practice cases in Germany the implementation and success of these ‘formal’ instruments, as well as the use of ‘informal’ tools are studied. The practice analysis identifies the content, effectiveness and limitations of the specific urban planning tools and brings out successful ‘prescriptions and solutions’, such as city-wide public space plans, streetscape design guidelines and co-operation strategies. The third part analyses the transferability and possible implementation of these successful ‘prescriptions and solutions’ in Chile. In this section of the study the streetscape planning and design tools of both countries are compared and similarities and cultural differences highlighted. Finally the study develops proposals for the improvement of the planning tools that promote better public spaces in Chile's streets. The base of these recommendations are successful German regulations and implementation experiences, which are reviewed and modified to suit the Chilean legal and planning context making possible their transferability.
URI: urn:nbn:de:kobv:83-opus-11741
http://depositonce.tu-berlin.de/handle/11303/1560
http://dx.doi.org/10.14279/depositonce-1263
Exam Date: 16-Dec-2005
Issue Date: 20-Dec-2005
Date Available: 20-Dec-2005
DDC Class: 720 Architektur
Subject(s): Fußgänger
Öffentlicher Raum
Regelwerk
Straßenraumgestaltung
Übertragbarkeit
Pedestrianisation
Policy transfer
Public space
Streetscape design
Usage rights: Terms of German Copyright Law
Appears in Collections:Technische Universität Berlin » Fakultäten & Zentralinstitute » Fakultät 6 Planen Bauen Umwelt » Institut für Stadt- und Regionalplanung » Publications

Files in This Item:
File Description SizeFormat 
Dokument_20.pdf16.58 MBAdobe PDFThumbnail
View/Open


Items in DepositOnce are protected by copyright, with all rights reserved, unless otherwise indicated.