Please use this identifier to cite or link to this item: http://dx.doi.org/10.14279/depositonce-1273
Main Title: Darstellung und Anwendung eines Bewertungsmodells im Rahmen des Controllings unter Beachtung der IAS/IFRS
Translated Title: Presentation and application of a valuation model in financial controlling with regard to IAS/IFRS
Author(s): Volkmann, Sebastian
Advisor(s): Krystek, Ulrich
Granting Institution: Technische Universität Berlin, Fakultät VII - Wirtschaft und Management
Type: Doctoral Thesis
Language: German
Language Code: de
Abstract: Die zunehmende Etablierung des Shareholder Value-Gedankens in Europa, die Rechnungslegung nach IAS/IFRS in Kombination mit der Forderung nach Konvergenz des internen sowie des externen Rechnungswesens erfordern die vertiefte Kapitalmarktorientierung von Unternehmen. Entsprechend werden in dieser Arbeit Ansätze diskutiert, die wertorientierte Unternehmensführung mit Hilfe eines Bewertungsmodells zu unterstützen, um Implementierungslücken auf Ebene des Konzern- oder Geschäftsbereichscontrollings zu schließen. Als bewertungstheoretische Grundlage eines kapitalmarktorientierten Bewertungsmodells wird das Discounted Cash Flow- (DCF-)Verfahren in Form des WACC-Ansatzes herangezogen und in das Discounted Residual Income- (DRI-)Verfahren überführt, wobei im besonderen die Bedingungen der Barwertkompatibilität herausgearbeitet werden. Das Bewertungsmodell wird in Anlehnung an das führungsorganisatorische Referenzkonzept des industriellen Großkonzerns dargestellt und unter Beachtung der Ansatz-, Bilanzierungs- und Berichtspflichten nach IAS/IFRS spezifiziert. Die Integration des Bewertungsmodells in das Steuerungssystem des Unternehmens wird auf Basis von Residualgewinnen vorgenommen und vor dem Hintergrund von Geschäftsbereichsorganisationen im Kontext der Regelungen des IAS 14 fortgeführt. Eine Betonung liegt auf der bewertungs- und steuerungskonzeptionell geeigneten Abbildung von leistungsorientierten Versorgungsplänen nach IAS 19 sowie der Diskussion um die geeignete Aggregation sowie Phasendifferenzierung des Bewertungsmodells. Als Anwendungsgebiet des Bewertungsmodells wird zunächst dessen Einbindung in die Planung und Budgetierung des Unternehmens und seiner Geschäftsbereiche beschrieben. Ausgehend von den Schwächen der klassischen Budgetierung und der Darstellung jüngerer Ansätze zur Neugestaltung der Budgetierung wird das Bewertungsmodell als Instrument hervorgebracht, eine Verbindung zwischen periodischen Budgets und deren Bewertung im Sinne eines fundamental begründeten Aktienkurses herzustellen und somit eine Plausibilisierung in Hinblick auf das Oberziel der Wertsteigerung zu ermöglichen. Je nach Ableitungsweg werden die interne Bewertung (bottom-up) und die kapitalmarktbasierte Budgetierung (top-down) diskutiert, wobei die in der jüngeren Literatur geführte Diskussion um ein „Value Reporting“ aufgegriffen wird. Ein weiteres Anwendungsgebiet des Bewertungsmodells besteht in der Bestimmung von erwarteten Kapitalkosten. Ausgehend von der Diskussion um das „Equity Premium Puzzle“ werden alternative Literaturansätze zur Bestimmung erwarteter Eigenkapitalkosten auf Basis von Konsensusschätzungen von Analysten dargelegt und konzeptionell unter Verwendung des Bewertungsmodells auf die Bestimmung erwarteter operativer Kapitalkosten übertragen.
The growing Shareholder Value orientation in Europe, the reporting requirements under IAS/IFRS and the harmonization of external reporting and internal financial accounting call for a deepening of the capital market orientation of companies. Accordingly, in this work a valuation model is presented to support value-based management and to close implementation gaps on group and business unit level. Based on the Discounted Residual Income technique the valuation model is designed to fit the organizational structure of a segmented industrial conglomerate and the requirements of recognition, measurement and reporting under IAS/IFRS. Emphasis is placed on the analysis of the IAS 14 and the IAS 19 with regard to valuation adequacy of the performance and reporting items, the aggregation of the segmented model and the sectioning of the valuation horizon. Two areas of application for the valuation model in value-based management are presented depending on the set of input parameters given. First, the model can be used in planning and budgeting to either assess the expected fundamental value based on internal plans or to derive strategic targets from capital market expectations embodied in share price and analyst profit consensus. Second, the model can be used to determine the expected cost of capital to avoid the empirical problems and restrictions of the established methods using historical data.
URI: urn:nbn:de:kobv:83-opus-11899
http://depositonce.tu-berlin.de/handle/11303/1570
http://dx.doi.org/10.14279/depositonce-1273
Exam Date: 21-Dec-2005
Issue Date: 27-Dec-2005
Date Available: 27-Dec-2005
DDC Class: 330 Wirtschaft
Subject(s): Budgetierung
Controlling
Kapitalmarkt
Planung
Unternehmensbewertung
Budgeting
Capital market
Controlling
Performance measurement
Valuation
Usage rights: Terms of German Copyright Law
Appears in Collections:Technische Universität Berlin » Fakultäten & Zentralinstitute » Fakultät 7 Wirtschaft und Management » Institut für Betriebswirtschaftslehre (IBWL) » Publications

Files in This Item:
File Description SizeFormat 
Dokument_30.pdf1,52 MBAdobe PDFThumbnail
View/Open


Items in DepositOnce are protected by copyright, with all rights reserved, unless otherwise indicated.