Please use this identifier to cite or link to this item: http://dx.doi.org/10.14279/depositonce-15733
For citation please use:
Main Title: Künstliche Intelligenz und Arbeit: Betrachtungen zwischen Prognose und betrieblicher Realität
Author(s): Giering, Oliver
Type: Article
URI: https://depositonce.tu-berlin.de/handle/11303/16954
http://dx.doi.org/10.14279/depositonce-15733
License: https://creativecommons.org/licenses/by/4.0/
Abstract: Künstliche Intelligenz avanciert zu einem zentralen Thema der Debatten um eine übergreifende Digitalisierung der Arbeitswelt. Insgesamt zeigt sich dabei eine Dominanz wirtschaftlicher Perspektiven auf KI: so wird KI oft anhand ökonomischer Prognosen in Bezug auf Beschäftigung diskutiert. Andererseits finden sich auch Annahmen zu Auswirkungen auf Tätigkeiten im konkreten Arbeitsprozess. Einigkeit herrscht scheinbar darüber, dass KI umfangreiche Veränderungen in den Betrieben bewirken wird. Der Beitrag widmet sich im Sinne eines Positionspapiers diesem Spannungsfeld zwischen dominanten, diskursiven Erwartungen und empirischer, betrieblicher Realität von KI in Deutschland. Hierfür werden zentrale Perspektiven auf KI in Bezug auf Beschäftigung und Tätigkeiten vorgestellt und mit der vorhandenen Empirie zum Thema abgeglichen. Dadurch lassen sich die vorherrschenden Leitbilder und Spekulationen der KI Debatte besser einordnen. Die Sammlung der Empirie offenbart eklatante Forschungslücken hinsichtlich quantitativer als auch qualitativer Forschung zur Nutzung, als auch zum Einfluss von KI auf Arbeit. Zudem zeigen sich Schwierigkeiten bezüglich der Operationalisierung des Begriffs. Der Artikel bietet abschließend Überlegungen zu einem detaillierteren Verständnis von KI und zeigt Anknüpfungspunkte für künftige Forschung auf.
Artificial intelligence has recently become a central topic again in debates on the comprehensive digitalization of the world of work. Overall, the debate is dominated by economic perspectives on AI: AI is often discussed on the basis of economic forecasts concerning employment. On the other hand, there are also assumptions about the effects on tasks in the actual work process. There seems to be a consensus that AI will cause extensive changes in workplaces. This paper is dealing with the tensions between the dominant, discursive expectations and the empirical, workplace reality of AI in Germany. For this purpose, central perspectives on AI with regard to employment and tasks are presented and compared to the existing empirical data on the topic. This allows for a better understanding of the dominant leading images and speculations of the AI debate. The review of the empirical evidence reveals major gaps in quantitative and qualitative research on the application and the impact of AI on work. In addition, difficulties regarding the operationalization of the term become clear. The article offers final considerations for a deeper understanding of AI and identifies linkages for future research.
Subject(s): Künstliche Intelligenz
Arbeit
Digitalisierung
Beschäftigung
Tätigkeiten
artificial intelligence
work
digitalization
employment
tasks
Issue Date: 22-Oct-2021
Date Available: 17-May-2022
Language Code: de
DDC Class: 650 Management und unterstützende Tätigkeiten
Sponsor/Funder: TU Berlin, Open-Access-Mittel – 2021
Journal Title: Zeitschrift für Arbeitswissenschaft
Publisher: Springer Nature
Volume: 76
Publisher DOI: 10.1007/s41449-021-00289-0
Page Start: 50
Page End: 64
EISSN: 2366-4681
ISSN: 0340-2444
TU Affiliation(s): Fak. 6 Planen Bauen Umwelt » Inst. Soziologie » FG Digitalisierung der Arbeitswelt
Appears in Collections:Technische Universität Berlin » Publications

Files in This Item:
Giering_Kuenstliche_2021.pdf
Format: Adobe PDF | Size: 358.54 kB
DownloadShow Preview
Thumbnail

Item Export Bar

This item is licensed under a Creative Commons License Creative Commons