Please use this identifier to cite or link to this item: http://dx.doi.org/10.14279/depositonce-16002
For citation please use:
Main Title: Why do financial institutions implement blockchain technology in security settlement?
Subtitle: A conceptual framework for blockchain business cases
Translated Title: Warum implementieren Finanzinstitute die Blockchain-Technologie in der Wertpapierabwicklung?
Translated Subtitle: Ein konzeptionelles Framework für Blockchain Business-Cases
Author(s): Maikowski, Alfons Michael
Advisor(s): Zarnekow, Rüdiger
Referee(s): Zarnekow, Rüdiger
Salomo, Søren
Granting Institution: Technische Universität Berlin
Type: Doctoral Thesis
URI: https://depositonce.tu-berlin.de/handle/11303/17223
http://dx.doi.org/10.14279/depositonce-16002
License: http://rightsstatements.org/vocab/InC/1.0/
Abstract: Blockchain technology (BCt) is thought to revolutionise the global economy. The post- trade settlement of financial securities is slow and requires intermediaries, resulting in a surge of related BCt projects. Yet, the aspects considered in the underlying business cases (BCs) have not been researched to date. To discover why financial institutions implement BCt in security settlement, we employed a qualitative research paradigm and sought answers to three research questions. First, concerning the suitability of existing technology models and frameworks, we show that none focus on BCt BCs. Second, iteratively in 2019, we conducted semi-structured interviews with 10 EU-based BCt experts and using grounded theory techniques, analysed aspects considered in BCt security settlement BCs. We abstracted six dimensions: the application area of the BCt, goals, risks, stakeholders, process and environment. We distinguish between BCs of assets existent only on-chain (native) and BCs of assets replicated on a Blockchain (non- native). While cost reduction was the paramount goal, 10 other goals emerged, including internal stakeholders’ competences. Incompatible BCts are a BC risk; we highlight that a cooperative environment with industry standards is needed for BCt to reach its potential. In the BC process, a budget approach, rather than classical financial calculations, prevails and we conclude that this is due to technical and regulatory uncertainties. Third, we organised the six dimensions in a conceptual framework to support the implementation of BCt BCs. In follow-up conversations, experts approved our framework and suggested to develop it into a tool to score and rank different BCt BCs. Our work potentially provides a basis for future research on the success factors of BCt BCs.
Die Blockchain Technologie (BCt) könnte weitreichende Auswirkungen auf viele Bereiche der Wirtschaft haben. Die Abwicklung von Finanzprodukten (Post-Trade Settlement) ist langsam und erfordert Vermittler. Dies hat zu einer großen Anzahl von BCt-Projekten geführt. Die in den zugrunde liegenden Business Cases (BCs) berücksichtigten Aspekte sind jedoch bisher kaum erforscht. Um herauszufinden, warum Finanzinstitute BCt in der Wertpapierabwicklung einsetzen, haben wir ein qualitatives Forschungsparadigma angewendet und nach Antworten auf die folgenden drei Forschungsthemen gesucht. Erstens zeigen wir in Bezug auf die Eignung bestehender Technologiemodelle und Frameworks, dass sich keines auf BCt BCs konzentriert. Zweitens führten wir im Jahr 2019 iterativ semi-strukturierte Interviews mit 10 in der EU ansässigen BCt-Experten durch. Unter Verwendung von Grounded-Theory-Techniken analysierten wir die Aspekte, die in BCs für die Abwicklung von Finanzprodukten berücksichtigt wurden. Wir haben sechs Dimensionen abstrahiert: den Anwendungsbereich der BCt, Ziele, Risiken, Stakeholder, Prozess und Umfeld. Wir unterscheiden zwischen BCs von Assets, die nur auf der Blockchain existieren („nativ“) und BCs von Assets, die auf einer Blockchain repliziert werden („non-nativ“). Während die Kostensenkung das vorrangige Ziel war, kristallisierten sich 10 weitere Ziele heraus, zum Beispiel die Entwicklung von Mitarbeiterkompetenzen. Inkompatible BCts sind ein BC-Risiko; wir betonen, dass ein kooperatives Umfeld mit Industriestandards erforderlich ist, damit BCt sein Potenzial ausschöpfen kann. Im BC-Prozess wird eher mit einem Budgetansatz als mit klassischen finanziellen Berechnungen gearbeitet; wir schlussfolgern, dass dies auf die technischen und regulatorischen Unsicherheiten zurückzuführen ist. Drittens haben wir die sechs Dimensionen in einem konzeptionellen Framework organisiert, um die Implementierung von BCt BCs zu unterstützen. In Folgegesprächen befürworteten Experten unser Framework und schlugen vor, das Framework in ein Werkzeug für die Bewertung und Einstufung verschiedener BCt BCs weiterzuentwickeln. Unsere Arbeit bietet potentiell eine Grundlage für zukünftige Forschungen zu den Erfolgsfaktoren von BCt BCs.
Subject(s): blockchain technology
DLT
securities settlement
business cases
GTM
Blockchain-Technologie
Wertpapierabwicklung
Issue Date: 2022
Date Available: 5-Aug-2022
Exam Date: 28-Jun-2022
Language Code: en
DDC Class: 004 Datenverarbeitung; Informatik
TU Affiliation(s): Fak. 7 Wirtschaft und Management » Inst. Technologie und Management (ITM) » FG Informations- und Kommunikationsmanagement (IKM)
Appears in Collections:Technische Universität Berlin » Publications

Files in This Item:

Item Export Bar

Items in DepositOnce are protected by copyright, with all rights reserved, unless otherwise indicated.