Please use this identifier to cite or link to this item: http://dx.doi.org/10.14279/depositonce-1449
Main Title: Beitrag des Informationsmanagements für den Einsatz neuer Fernerkundungsdaten in der städtischen Planung am Beispiel der Stadtbiotoptypenkartierung mit Flugzeugscannerdaten in Berlin
Translated Title: Information management for the application of new remote-sensing data in urban planning - the example of urban biotope mapping with aerial scanner data in Berlin
Author(s): Lakes, Tobia Maike
Advisor(s): Kenneweg, Hartmut
Granting Institution: Technische Universität Berlin, Fakultät VI - Planen Bauen Umwelt
Type: Doctoral Thesis
Language: German
Language Code: de
Abstract: Seit einigen Jahren nimmt die Anzahl an verfügbaren Fernerkundungstechnologien stark zu. Räumlich sehr hoch auflösende Daten und differenzierte Methoden eröffnen neue Einsatzbereiche in der Landschafts- und Stadtplanung. Allerdings findet der tatsächliche Transfer dieser neuen Technologien in die Planungspraxis, d. h. die Operationalisierung, nur sehr eingeschränkt statt. In dieser Arbeit wird der operationelle Einsatz neuer Flugzeugscannerdaten am Beispiel der Stadtbiotoptypen-kartierung in Berlin analysiert. Neben dem technologisch Möglichen, werden diejenigen Einflussfaktoren untersucht, die eine fördernde oder hemmende Wirkung auf die Operationalisierung neuer Fernerkundungsdaten in der Planungspraxis ausüben. Besonders berücksichtigt werden die Auswirkungen aktueller Entwicklungen von webbasierten Geoinformationssystemen (WebGIS) auf den Umgang mit Geodaten. Sehr hoch auflösende Flugzeugscannerdaten werden visuell und teilautomatisiert (pixelbasiert) für ausgewählte Untersuchungsgebiete in Berlin interpretiert und ihre Ein-satzmöglichkeiten für die Stadtbiotoptypenkartierung diskutiert. Des Weiteren wird mit-hilfe eines Informationsmanagementansatzes der Umgang mit Fernerkundungsdaten in der Berliner Planungspraxis untersucht. Hierzu werden Literaturanalysen, eigene An-wendungen des untersuchten Berliner WebGIS FIS-Broker und problemzentrierte Ex-perteninterviews mit Vertretern aus der freien Wirtschaft, Verwaltung und Forschung eingesetzt. Die Ergebnisse zeigen die Einsatzmöglichkeiten der untersuchten Flugzeug- scannerdaten für die Stadtbiotoptypenkartierung als Alternative zur etablierten Luftbild-auswertung auf. Eine vollständig automatisierte Auswertung der Daten ist nicht möglich; eine kombinierte visuelle und pixelbasierte Klassifikation wird jedoch als eine operationelle Methode eingestuft. Am Beispiel der Flugzeugscannerdaten wird darüber hinaus deutlich, dass weniger die technologischen Möglichkeiten den operationellen Einsatz der Daten hemmen, als vielmehr andere Faktoren, nämlich finanzielle, recht-liche, personelle und organisatorische Faktoren. Des Weiteren wird am Beispiel des Berliner WebGIS FIS-Broker gezeigt, dass die gegenwärtigen Entwicklungen der WebGIS die Operationalisierung neuer Fernerkundungsdaten für Planungsprozesse unterstützen können, dies in Berlin jedoch bislang nur eingeschränkt der Fall ist. Aus der Untersuchung in Berlin kann die verallgemeinerbare Aussage geschlos-sen werden, dass technologische Probleme der verfügbaren Daten und Methoden der Fernerkundung zwar noch nicht gelöst sind, sie jedoch als wirkende Hemmfaktoren gegenüber den finanziellen, rechtlichen, personellen und organisatorischen Einfluss-faktoren in den Hintergrund treten. Mit der gegenwärtigen Initiierung einer Berliner Geodateninfrastruktur werden positive Auswirkungen auf den Einsatz neuer Fernerkun-dungsdaten erwartet. In zukünftigen Untersuchungen sollte der operationelle Einsatz auch für weitere Datensätze und Anwendungsbereiche analysiert werden.
In recent years, the number of available remote-sensing technologies has rapidly increased. High-resolution data and varying methods open up new application fields in landscape and urban planning. However, the actual transfer of these new technologies into the planning practice - the operationalisation - is still limited. In this study, the operational application of new aerial scanner data for urban biotope-type mapping is being analysed. Apart from technological possibilities, those influencing factors are being studied, which either assist or hinder the application of new remote-sensing data in planning. A particular focus lies on the effects of recent developments of web-based geo-information-systems (WebGIS) on dealing with geodata. First of all, high-resolution aerial scanner data is being classified with a visual and partly automatic (pixel-based) approach for selected study areas within Berlin. Chances and challenges of possible application fields linked to biotope mapping are being discussed. Furthermore, the handling of remote-sensing data within the Berlin planning practice is being analysed by an information management approach. For this reason, literature review, an analysis of the Berlin WebGIS FIS-Broker and problem-oriented experts-interviews with people from the private sector, the Berlin planning administration and science are carried out. The results point out the possibilities of the studied aerial scanner data for urban biotope-type mapping as an alternative to the well-established visual interpretation of aerial photos. A fully automatic classification of the data is not possible; a combined approach of a visual and pixel-based classification can be rated as an operational method. For the studied aerial scanner data it becomes clear that not only the technological possibilities hinder the application, but rather other factors, i. e. financial, legal, personal and organisational ones. Furthermore, the example of the FIS-Broker shows that recent developments in WebGIS can support the operationalisation of remote-sensing data in planning processes. In Berlin, this can be stated only to a limited degree up to now. It can be concluded from this study that technological problems of available remote-sensing data and methods have not been completely solved yet, but their obstructing effect is smaller than the one of financial, legal, personal and organisational factors. Taking into account the recent initiation of a Berlin geodata infrastructure, positive effects on the application of remote-sensing data will be expected. In future studies the operational application should be analysed for other data sets and application fields as well.
URI: urn:nbn:de:kobv:83-opus-13253
http://depositonce.tu-berlin.de/handle/11303/1746
http://dx.doi.org/10.14279/depositonce-1449
Exam Date: 2-Jun-2006
Issue Date: 18-Oct-2006
Date Available: 18-Oct-2006
DDC Class: 710 Städtebau, Raumplanung, Landschaftsgestaltung
Subject(s): Biotopkartierung
Fernerkundung
Informationsmanagement
Landschaftsplanung
Stadtplanung
WebGIS
Biotope mapping
Information management
Landscape planning
Remote sensing
Urban planning
WebGIS
Usage rights: Terms of German Copyright Law
Appears in Collections:Technische Universität Berlin » Fakultäten & Zentralinstitute » Fakultät 6 Planen Bauen Umwelt » Institut für Landschaftsarchitektur und Umweltplanung » Publications

Files in This Item:
File Description SizeFormat 
Dokument_6.pdf5.72 MBAdobe PDFThumbnail
View/Open


Items in DepositOnce are protected by copyright, with all rights reserved, unless otherwise indicated.