Please use this identifier to cite or link to this item: http://dx.doi.org/10.14279/depositonce-1685
Main Title: Erstellung und Evaluierung eines Bewertungsinstruments für Studien zur sexuellen HIV-Transmission und sein Einsatz in der Beratung zum Individuellen Risikomanagement
Translated Title: Evidence based prevention. A new instrument for scoring studies on sexual HIV-transmission, its evaluation and possible implementation in counselling on risk reduction strategies
Author(s): Schmidt, Axel J.
Referee(s): Garrido, Marcial Velasco
Rosenbrock, Rolf
Granting Institution: Technische Universität Berlin
Type: Master Thesis
Language: German
Language Code: de
Abstract: Männer, die Sex mit Männern haben (MSM), nutzen vor dem Hintergrund der Verfügbarkeit wirksamer antiretroviraler Medikamente eine große Bandbreite unterschiedlicher Strategien, um das Risiko einer HIV-Übertragung auf sich selbst oder andere zu minimieren. Dazu zählen zum Beispiel strategische Positionierung bei serodiskordanten Paaren sowie Analverkehr ohne Kondom bei negativem HIV-Serostatus oder bei nicht mehr nachweisbaren HIV-RNA-Kopien im Blut von HIV-Positiven. Aktuell werden pharmakologische Präexpositionsprophylaxen für MSM in Phase-III-Studien untersucht. Insofern sind BeraterInnen in AIDS-Hilfen vermehrt mit Ratsuchenden konfrontiert, die detaillierte Fragen zu individuellen Übertragungsrisiken stellen. Methoden: Auf der Basis der verfügbaren epidemiologischen und methodologischen Literatur wurde ein Instrument erstellt, um publizierte Studien zur sexuellen HIV-Transmission zu erfassen und über ein Scoring-System zu bewerten. Relevante Studien wurden über eine PubMed-Recherche identiziert und deren Abstracts in einer Online-Datenbank hinterlegt. Aus dieser Datenbank wurde eine Stichprobe von 24 Studien gezogen. Diese wurden von sieben Experten mit Hilfe des online verfügbaren standardisierten Bewertungsinstruments evaluiert, die Ergebnisse zusammengefasst und hinsichtlich ihrer Relevanz für die HIV-Prävention in Deutschland kommentiert. Als Maß für Urteilskonkordanz wurden Kappa-Werte und Intraclass-Koeffizienten (ICC) berechnet. Ergebnisse: Das Instrument beruht auf einem Fragebogen, der Aspekte des Studiendesigns, der statistischen Durchführung sowie der Kontrolle von Confoundern und Bias berücksichtigt. Die Verlässlichkeit des Instruments war hoch: der gewichtete Kappa-Wert für den Gesamt-Score (Evidenz und Präventionsrelevanz) betrug 0,83 (95%-KI: 0,69-0,91). Die Scoring-Werte der Studien waren ebenfalls kongruent mit den Experteneinschätzungen hinsichtlich ihrer Relevanz für die HIV-Prävention. Systematische Reviews ohne Metaanalyse konnten mit dem Instrument nur eingeschränkt bewertet werden. Schlussfolgerungen: Das Erhebungsinstrument kann dabei helfen, Beratungen zu Risiko-Faktoren der HIV-Transmission evidenzbasiert zu gestalten und somit indirekt Klienten unterstützen, derzeitige Risikomanagementstrategien zu überdenken. Es kann ebenfalls dazu beitragen, Präventionsbotschaften zu erarbeiten, die evidenzbasiert sind.
Background: Men who have sex with men use a plethora of strategies to reduce the risk of sexual HIV transmission. In the HAART era, these strategies include abandoning condoms when blood viral load is undetectable, or strategic risk positioning in serodiscordant couples. Currently, pharmaceutical preexposure prophylaxes for MSM are tested in phase III studies. Thus in Germany, educators and advocates in non-governmental organizations who counsel on preventing HIV infections are confronted with clients who ask detailed questions about factors that influence the risk of infecting themselves or their partners. Methods: An instrument was developed to collect and evaluate epidemiological and clinical studies on sexual HIV transmission, taking into account the relevant methodological and epidemiological literature. A PubMed literature research was performed to identify relevant studies to be included in an online-database. A sample of 24 studies from the database was distributed to seven experts for evaluation of each study using an online-questionnaire. The experts were also asked to describe study protocol and main results, and to give their opinion on the study’s evidence and relevance for prevention. Kappa and ICC values were calculated for scores and underlying variables. Results: The instrument is based on a questionnaire that addresses aspects of study design, statistical performance, bias control and confounding control. The weighted kappa value for the global score of a study (evidence and relevance for prevention) was 0.83 (95%-CI: 0.69-0.91), indicating substantial reliability of the instrument. Scoring results were congruent with German experts’ opinions on evidence and relevance of study results. Limitations could be seen in appraising systematic reviews without metaanalysis. Conclusions: The instrument can serve as a tool in supporting counsellors in giving evidence based advice on risk factors for sexual HIV-transmission and thus help clients reappraise their risk reduction strategies. It can also help activists to generate prevention slogans that are evidence based.
URI: urn:nbn:de:kobv:83-opus-16501
http://depositonce.tu-berlin.de/handle/11303/1982
http://dx.doi.org/10.14279/depositonce-1685
Issue Date: 26-Sep-2007
Date Available: 26-Sep-2007
DDC Class: 610 Medizin und Gesundheit
Subject(s): Bewertungsinstrument
Epidemiologie
HIV
Risikomanagement
Sexuell
Epidemiology
HIV
Risk-management
Scores
Sexual
Usage rights: Terms of German Copyright Law
Appears in Collections:Technische Universität Berlin » Fakultäten & Zentralinstitute » Fakultät 7 Wirtschaft und Management » Publications

Files in This Item:
File Description SizeFormat 
Dokument_43.pdf3.56 MBAdobe PDFThumbnail
View/Open


Items in DepositOnce are protected by copyright, with all rights reserved, unless otherwise indicated.