Please use this identifier to cite or link to this item: http://dx.doi.org/10.14279/depositonce-1856
Main Title: Quality Management: Implementation of Quality Systems a Perspective of Developing Countries-India
Translated Title: Qualitätsmanagement: Einführung von QM-Systeme eine Perspektive Entwicklungsländer-Indien
Author(s): Bireddy, Venugopal Reddy
Advisor(s): Herrmann, Joachim
Granting Institution: Technische Universität Berlin, Fakultät V - Verkehrs- und Maschinensysteme
Type: Doctoral Thesis
Language: English
Language Code: en
Abstract: Die Geschäftswelt befindet sich in einem kontinuierlichen Veränderungsprozess, der auf die allgemeine Wettbewerbssituation als Ergebnis der zunehmenden Globalisierung zurückzuführen ist. Die Norm ISO 9001: 2000 ist ein weltweit verbreiteter Standard für die Zertifizierung von Qualitätsmanagementsystemen und die Akquisition neuer Kunden. Ein Bewusstsein für den Zweck, die Akzeptanz und die Vorteile eines solchen Standards ist heutzutage unabdingbar, aber gerade in Entwicklungsländern für gewöhnlich sehr wenig ausgeprägt und mit Schwierigkeiten verbunden. Dies hat dann wiederum deutliche Auswirkungen auf Unternehmen (egal welcher Größe) bezüglich der Entwicklung von Exzellenz und ihrer Überlebenschancen. Daher kommt der Verbreitung von Qualitätsmanagementsystemen in Entwicklungsländern, und insbesondere der Unterstützung von Unternehmen und Organisationen bei der Einführung solcher Systeme eine große Bedeutung zu. Eine ausführliche Literaturrecherche zeigt, dass Aus- und Weiterbildungsveranstaltungen von sogenannten “Qualitätsmanagement-Gurus” in der Form von TQM-Awards oder –Tools weltweit verbreitet sind. Darüber hinaus wird deutlich, dass acht der von ISO propagierten Qualitätsmanagementprinzipien sich inhaltlich größtenteils mit den Auswahlkriterien für die TQM-Awards decken. In der Praxis werden diese Prinzipien im Zuge von Zertifizierungen jedoch meist ignoriert. Andererseits ergab die Literaturrecherche zum Thema Qualitätsmanagement, dass die Volkswirtschaften in Entwicklungsländern oft über sehr spezifische Rahmenbedingungen verfügen, wie z.B. ein deutlicher Mangel an Demokratie, Instabilität, Korruption oder ungelernte Arbeitskräfte. Dies mag zwar ein weit verbreitetes Phänomen sein, trifft jedoch nicht für alle Entwicklungsländer zu. So wurden z.B. in Indien einige Unternehmen mit dem Deming Prize ausgezeichnet. Die vorliegende Arbeit stellt Ergebnisse von Studien mit dem Fokus Indien vor, die auf einer umfangreichen Literaturrecherche basieren. Die erste Studie wurde in einer Gruppe von Unternehmen durchgeführt, die bereits ein Qualitätsmanagementsystem eingeführt haben. Ergebnisse dieser Studie zeigen, dass die erwarteten “kontinuierlichen Verbesserungen” trotz eindeutiger und verpflichtender Maßnahmen nicht zu beobachten waren. Zudem müssen wichtige Aktivitäten, wie z.B. “die Überprüfung von Qualitätsmaßnahmen, die Einführung von Kommunikationsprozessen, die Erarbeitung neuer Produkte und Dienstleistungen und die Aus- und Weiterbildung der Mitarbeiter” nachhaltig etabliert werden. Die Studie ergab zwar keine signifikanten Unterschiede zu der praktischen Umsetzung von Qualitätsmanagement in Deutschland, zeigte aber deutliche Unterschiede bezüglich Nachhaltigkeit und kulturellen Besonderheiten der Qualitätsmanagementsysteme. Die zweite Studie wurde in SSIs durchgeführt und ergab, dass der Erfolg der untersuchten Unternehmen von Faktoren wie mangelnde Führungskompetenz der Manager/Gesellschafter, kleine Produktpalette, Markt und Akquisition sowie Investitionen in Technologien und Mitarbeitermotivation abhängig ist. Diese Ergebnisse verdeutlichen, dass die Entwicklung einer entsprechenden Kompetenz zur Förderung wichtiger Elemente eines Unternehmens (Management-Aktivitäten (SQM), Kommunikationsprozess und Mitarbeiterführung) für die Erkennung der Vorteile einer ISO-Zertifizierung unabdingbar sind. Diese Voraussetzungen werden daher in dem vorgeschlagenen Modell für eine erfolgreiche Einführung und Umsetzung eines Qualitätsmanagementsystems aufgegriffen.
The business environment is in a process of constant change due to competitive environment created by the globalisation. In the present world ISO 9001: 2000 is the most widely implemented framework in introducing quality management systems and winning new customers. In this scenario, understanding the purpose, acceptance and benefits of implementing standards is critical. However, this is difficulty common to developing countries effecting organisations irrespective of their size, in their journey towards excellence and ultimately survival. Thus, it is important to understand knowledge and awareness concerning quality management practices in developing countries in supporting organisations introducing quality management concepts. Observations from literature revealed teachings of quality gurus being practiced all over the world mainly in the form of TQM based awards and tools. It is also clear that eight quality management principles proposed by ISO addresses significantly large portion of the enabler criteria of these TQM based quality awards. In practice, implementation and verification of these principles is largely ignored while auditing for certification for ISO. On the other side, literature on quality management practices in developing countries revealed developing economies often have unique characteristics, notably lack of democracy, instability, corruption, unskilled labor force and others. While not all developing countries suffer from these ills more are less this is valid. For example, some organizations in India are recognized by Deming Prize. This thesis presents results from studies focused on India, which are supported by extensive literature research. The first study was carried on a group of companies supposed to have established quality management systems. Results from this study showed continuous improvement were not pursued as required, even though the policies are committed. Some other important activities such as “reviewing of quality policies, establishing communication process”, “designing new products and services”, along with “education and training of employees” are to be addressed properly. Observations basing on this study also suggest that, there is not significant difference in practices of with German organizations except cultural and some differences related to sustainability of Quality Management practices. The second study was carried in SSIs. This study indicates factors such as lack of training of managerial people/owners, low product range of these companies, market acquisition, and investment in the technology and relationships with workers is affecting the companies in their way being successful. These findings insist the development of organizational competence in supporting important elements, (Management Activities (SQM), Communication Process, and Employee Management) to realize the benefits of changes such as ISO certification. These characteristics required for the successful implementation are surfaced in the proposed implementation model for introducing quality management concepts.
URI: urn:nbn:de:kobv:83-opus-18230
http://depositonce.tu-berlin.de/handle/11303/2153
http://dx.doi.org/10.14279/depositonce-1856
Exam Date: 24-Oct-2007
Issue Date: 20-May-2008
Date Available: 20-May-2008
DDC Class: 620 Ingenieurwissenschaften und zugeordnete Tätigkeiten
Subject(s): Entwicklungsländer
Indien
ISO 9001: 2000
Qualitätsmanagementsystem
Developing countries
India
ISO
Quality Management
Quality Management Practices
Usage rights: Terms of German Copyright Law
Appears in Collections:Technische Universität Berlin » Fakultäten & Zentralinstitute » Fakultät 5 Verkehrs- und Maschinensysteme » Institut für Werkzeugmaschinen und Fabrikbetrieb » Publications

Files in This Item:
File Description SizeFormat 
Dokument_26.pdf2.97 MBAdobe PDFThumbnail
View/Open
Dokument_27.pdf991.56 kBAdobe PDFThumbnail
View/Open


Items in DepositOnce are protected by copyright, with all rights reserved, unless otherwise indicated.