Please use this identifier to cite or link to this item: http://dx.doi.org/10.14279/depositonce-1967
Main Title: Investigations on the Improvement of the Energy Output of a Closed Loop Geothermal System (CLGS)
Translated Title: Untersuchungen zur Steigerung des Energieertrages eines Untertägig Geschlossenen Geothermischen Wärmetauschers (UGGW)
Author(s): Schulz, Sven-Uwe
Advisor(s): Wolff, Helmut
Granting Institution: Technische Universität Berlin, Fakultät VI - Planen Bauen Umwelt
Type: Doctoral Thesis
Language: English
Language Code: en
Abstract: Die Ziele dieser Arbeit sind die Entwicklung eines integrierten Modells zur Ermittlung des Energieertrags eines tiefen Untertägig Geschlossenen Geothermischen Wärmetauschers (UGGW) sowie die Bewertung Steigerungsmöglichkeiten dieses Ertrages. Aufgrund ihres geschlossenen Charakters ermöglicht diese Technologie die geothermische Energiegewinnung auch aus trockenen und impermeablen Formationen ohne zusätzlichen Stimulationsaufwand oder die Nutzung von externen Fluiden. Nach einer kurzen Einführung in die Technologie des Systems und der Abgrenzung von den anderen verfügbaren Technologien zur geothermischen Energiegewinnung wird zunächst auf den Stand der Forschung und Technik im Hinblick auf die Energieertragsanalyse des UGGW eingegangen. Eine Schwachstellenanalyse bildet die Basis für die folgenden Untersuchungen. Der neu entwickelte und hier vorgestellte 3-dimensionale Ansatz stellt ein leistungsfähiges Werkzeug für die Pre-Feasibility-Phase einer UGGW-Projektentwicklung dar. Ein geologisch/geothermisches Modell fasst alle Daten und Informationen über das Untersuchungsgebiet in Form eines räumlichen Informationssystems zusammen. Dabei werden Schichtgrenzen modelliert und auch lokale Inhomogenitäten berücksichtigt. Ebenso werden die Lithologie abgebildet und die thermischen und physikalischen Eigenschaften der Gesteine erfasst. Die Temperaturverteilung wird auf der Basis von Bohrlochdaten und Karten ermittelt und gegebenenfalls mit Hilfe geo-statistischer Verfahren interpoliert. Nach der Kombination des geologisch/geothermischen Modells mit dem technischen Modell des UGGW, das alle relevanten Daten bezüglich des Bohrlochverlaufes, der Bohrlochdurchmesser, Verrohrungen und thermischen Eigenschaften der verbauten Stoffe auch in den Ringräumen enthält, wird das thermische Verhalten des Wärmeträgerfluids (WTF), das durch die Rohrleitung zirkuliert, über die Zeit simuliert. Dieses geschieht parallel zur Simulation des Temperaturverhaltens der umgebenden Gesteine. Diese Kernsimulation wird durch eine anschließende szenariobasierte Energieertragssimulation ergänzt, welche die auskoppelbaren Energiemengen (getrennt nach elektrischem Strom, Wärme oder Kraft-Wärme-Kopplung) ermittelt. Parallel dazu erfolgt die Berechnung der damit erzielbaren wirtschaftlichen Erlöse, die mit den Aufwendungen für das jeweilige Szenario verglichen werden. Dies geschieht mit Hilfe statischer jährlicher Cash-Flow Betrachtungen. Nach der theoretischen Einführung und Herleitung des Modells werden verschiedene Beispiele vorgestellt und simuliert, um zum einen die Funktionalität des Modells zu demonstrieren und zum anderen das Energiebereitstellungs-potenzial des UGGW zu zeigen. Die Beispielsimulationen werden zunächst in allgemeiner Form auf der Basis idealisierter Rahmenbedingungen durchgeführt, um das Verhalten des Modells unter bestimmten definierten Bedingungen darzustellen. Anschließend wird ein angenommenes reales Beispiel vorgestellt, dass nicht als Projekt existiert, gleichwohl aber auf realen geologischen und technischen Daten basiert. Den zweiten Teil der Ausführungen bildet die Diskussion der Erhöhung des Energieertrages des UGGW. Die Erörterung der Risiken, die mit dem UGGW verbunden sind, im Vergleich zu denen von sogenannten Enhanced Geothermal Systems (EGS) und zu anderen Verfahren der Gewinnung erneuerbarer Energien zeigt den Status der hier betrachteten Technologie. Abschließend erfolgt die Diskussion und Bewertung der Plausibilität des Simulationsmodells und der Ergebnisse, die in die Ableitung der Einsatzgrenzen dieses Verfahrens mündet.
The scope of this study are the development of an integrated simulation model for the estimation of the energy output of a deep Closed Loop Geothermal System (CLGS) and the discussion of several approaches to the enhancement of this output. Due to its closed character this kind of geothermal installation provides the opportunity of heat utilization even in dry and impermeable geological zones without any stimulation effort and the usage of external fluids. After a short introduction of the system itself and the limitations of other geothermal systems that are available, the investigations start with the description of the state-of-the-art with regard to the energy output analyses of the CLGS that have been done in the past. These are evaluated and their shortcomings are identified. The newly developed and introduced 3-dimensional approach of this study is a capable tool for the pre-feasibility phase of the project development of a CLGS. A geological/geothermal model summarizes selected relevant data and information about the project area in the form of a spatial data distribution. Thereby the formation boundaries are modelled as well as local in-homogeneities. The lithology can be modelled as well as the distribution of the thermal and physical properties of the rocks. The temperature distribution can be modelled using map or drill log data and be interpolated using geostatistical methods. After the combination of the geological/geothermal model and the technical model of the CLGS containing all relevant data with regard to the drill hole design, dimensions, casings and thermal properties of the installed materials, incl. the annuli, the thermal behaviour of the heat bearing fluid (HBF) flowing within the pipe system is simulated over time in connection with the simulation of the thermal behaviour of the surrounding rock mass. This core simulation is added by the afterwards processed scenario based energy supply simulation that calculates the amounts of energy (electricity, heat or combined heat and power (CHP)) that can be supplied to the grids. This goes along with the simultaneously calculation of the achievable incomes that are related to the expenses in the form of static annual cash flows. After the theoretical introduction and derivation of the model a set of examples is processed that proves the functionality of the model on the one hand and shows the energy utilization potential of the CLGS technology on the other hand. The examples are divided into a set of general examples under ideal conditions that are adequate to demonstrate the model behaviour. Secondly an assumed example that is not reality but based on real geological and technical data is processed and evaluated. The second part of these investigations discusses possible steps and optimization approaches for the improvement of the calculated energy output. The discussion of the risks with regard to the system in comparison to enhanced geothermal systems (EGS) as well as to other types of renewable energy systems shows the state of the CLGS. An evaluation and plausibility discussion of the model finalizes the investigations leading to the derivation of the limits of this technology.
URI: urn:nbn:de:kobv:83-opus-20266
http://depositonce.tu-berlin.de/handle/11303/2264
http://dx.doi.org/10.14279/depositonce-1967
Exam Date: 4-Aug-2008
Issue Date: 9-Sep-2008
Date Available: 9-Sep-2008
DDC Class: 550 Geowissenschaften
Subject(s): Energieertrag
Geothermie
Geschlossenes System
UGGW
Untertägig Geschlossener Geothermischer Wärmetauscher
CLGS
Closed Loop Geothermal System
Closed System
Energy Output
Geothermal Energy
Usage rights: Terms of German Copyright Law
Appears in Collections:Institut für Angewandte Geowissenschaften » Publications

Files in This Item:
File Description SizeFormat 
Dokument_21.pdf15.46 MBAdobe PDFThumbnail
View/Open


Items in DepositOnce are protected by copyright, with all rights reserved, unless otherwise indicated.