Please use this identifier to cite or link to this item: http://dx.doi.org/10.14279/depositonce-2012
Main Title: Zwischen Bauhaus und Bürgerhaus - Die Projekte des Berliner Bauunternehmers Adolf Sommerfeld. Zur Kontinuität suburbaner Stadtproduktion und rationellen Bauens in Deutschland 1910-1970
Translated Title: From Bauhaus to Bürgerhaus - The Projects of Berlin Contractor Adolf Sommerfeld. About Continuity of Suburban Development and Industrialized Construction in Germany 1910-1970
Author(s): Kress, Celina
Advisor(s): Cramer, Johannes
Granting Institution: Technische Universität Berlin, Fakultät VI - Planen Bauen Umwelt
Type: Doctoral Thesis
Language: German
Language Code: de
Abstract: Gegenstand dieser Untersuchung ist die Tätigkeit des Berliner Bauunternehmers Adolf Sommerfeld/Andrew Sommerfield und seiner Firmengruppe zwischen 1910 und 1970. Einen Schwerpunkt bildet die Analyse von drei städtebaulichen Entwicklungsgebieten im Südwesten Berlins zwischen 1919 und 1939, die durch ihre stadträumlich-architektonische und soziale Prägung zu Schlüsselprojekten der Berliner Stadterweiterung geworden sind. Im Prozess der Planung und Entwicklung der drei Wohngebiete in Steglitz, Zehlendorf und Kleinmachnow wird die Ausprägung wirkungsmächtiger Leitbilder der städtebaulichen, architektonischen und gesellschaftlichen Moderne im 20. Jahrhundert sichtbar. Die Unternehmensgruppe Sommerfelds überdauerte - wie nur wenige Firmen der Bau- und Immobilienbranche - die extremen konjunkturellen Schwankungen und mehrfach grundlegend gewandelten politisch-gesellschaftlichen Rahmenbedingungen im Verlauf der ersten beiden Drittel des 20. Jahrhunderts. Anhand dieses Beispiels werden Akteurskonstellationen, Gouvernancestrukturen, Realisationsformen und –bedingungen bei der ideellen (Entwurf und Leitbildprägung) und materiellen (physische Raumbildung) Stadtproduktion analysiert und strukturelle sowie inhaltlich-konzeptionelle Kontinuitätslinien in Stadtbildungsprozessen im Verlauf dieser von politisch-wirtschaftlichen Umbrüchen und Katastrophen geprägten Zeit herausgearbeitet. Drei Themenbereiche der Architektur- und Stadtplanungsgeschichte werden besonders beleuchtet: Erstens, das Verhältnis zwischen Unternehmer und Architekt im Planungs- und Bauprozess, das - zwischen Kreativität und Marktregie oszillierend - zum Ausgangspunkt eines veränderten, „modernisierten“ beruflichen Selbstbilds der Architekten wurde. Zweitens, Strukturen und Dynamiken im Verhältnis von privater und gemeinwirtschaftlicher Stadt- und Bauproduktion. Mit dem Blick auf den privaten Bauunternehmer wird der bisher vielfach quantitativ sowie qualitativ unterschätzte Einfluss privatwirtschaftlicher Akteure im Wohnungsbau der 1920er bis 1960er Jahre deutlich gemacht. Und drittens, die Ausprägung und Veränderung räumlicher Ordnungsvorstellungen im Spannungsfeld zwischen modernen und „nachmodernen“ Konzepten. Die suburbanen Entwicklungsprojekte Sommerfelds folgen dem Leitbild von Entdichtung, Dezentralisierung und Durchgrünung der Stadt, die Arbeitsweise seiner Baubetriebe zielte auf Rationalisierung, Serialisierung und Standardisierung der Produkte. Das in der Notsituation der Weltwirtschaftskrise entwickelte „Bürgerhaus“-Projekt sowie die Strategien seiner Vermarktung zu Beginn der 1930er Jahre erscheinen dagegen wie ein Vorgriff auf Leitbilder, Handlungsmuster und unternehmerische Praktiken der Gegenwart. Eine frühzeitige Wahrnehmung und konsequente Umsetzung radikaler und neuer Konzepte war eines der langfristigen Erfolgsrezepte Adolf Sommerfelds/Andrew Sommerfields.
This thesis focuses on the activities of Berlin contractor Adolf Sommerfeld/Andrew Sommerfield and his building companies between 1910 and 1970. The analysis centres around three urban development projects in south-west Berlin between 1919 and 1939, which became key projects of the Berlin city extension due to their environmental and cultural conditioning. The planning and development process of the three residential areas in Steglitz, Zehlendorf und Kleinmachnow reflects model concepts of modern urban development, architecture and social life in the 20th century. Sommerfeld’s group of companies outlived – as only few firms in the construction and real estate sector did – the extreme business fluctuations and the repeatedly and fundamentally changing political and social frameworks during the course of the first two thirds of the 20th century. This example allows to figure out configurations of actors, governance structures, forms and conditions of conceptional (design and model concepts) and material (physical formation of space) urban production and to analyze structural as well as content-related conceptual pathways in urban formation processes in the course of this period deeply affected by political-economic change und catastrophes. Three fields of architectural and city planning history are highlighted: First, the relation between contractor and architects during the planning and constructing process that - oscillating between creativity and the aims of the market - changed and „modernized“ the professional self-conception of the architects. Second, structures and dynamics in the relation between private and public city and building production. Focusing on the contractor, the quantitative and qualitative influence of private economic management on social housing between the 1920s and 60s, that has all too often been underestimated, becomes obvious. And third, the constitution and modification of spatial ordering principles between modern and „postmodern“ concepts. The suburban development projects of Sommerfeld follow the model of spatial decentralization and urban greening. The contractor aimed at rationalizing, serializing and standardizing his products. However, the development of his „Bürgerhaus“ project – initiated during the world economy crisis at the beginning of the 1930ies – as well as the marketing strategies applied, seem to anticipate models, habits, and business practices of present times. The early recognition und consequent application of radical and new concepts constituted one of the long-term formulas for the success of contractor Adolf Sommerfeld/Andrew Sommerfield.
URI: urn:nbn:de:kobv:83-opus-20629
http://depositonce.tu-berlin.de/handle/11303/2309
http://dx.doi.org/10.14279/depositonce-2012
Exam Date: 12-Aug-2008
Issue Date: 30-Oct-2008
Date Available: 30-Oct-2008
DDC Class: 720 Architektur
Subject(s): Adolf Sommerfeld
Bauhaus
Groß-Berlin
Suburbane Stadtentwicklung
Wohnungsbau
Andrew Sommerfield
Bauhaus
Greater Berlin
Residential construction
Suburban development
Usage rights: Terms of German Copyright Law
Appears in Collections:Technische Universität Berlin » Fakultäten & Zentralinstitute » Fakultät 6 Planen Bauen Umwelt » Institut für Architektur » Publications

Files in This Item:
File Description SizeFormat 
Dokument_16.pdf18.5 MBAdobe PDFThumbnail
View/Open


Items in DepositOnce are protected by copyright, with all rights reserved, unless otherwise indicated.