Please use this identifier to cite or link to this item: http://dx.doi.org/10.14279/depositonce-2096
Main Title: Die Entwicklung der Landschaftsplanung in Berlin im Zeitraum 1979 bis 2004 unter besonderer Berücksichtigung der Stadtökologie
Translated Title: The development of environmental planning in Berlin from 1979 to 2004 with special consideration of urban ecology
Author(s): Pobloth, Sonja
Advisor(s): Köppel, Johann
Granting Institution: Technische Universität Berlin, Fakultät VI - Planen Bauen Umwelt
Type: Doctoral Thesis
Language: German
Language Code: de
Abstract: In der vorliegenden Arbeit wird die Geschichte der Berliner Landschaftsplanung im Zeitraum von ihrer landesrechtlichen Implementierung im Jahr 1979 bis zum Anfang des 21. Jahrhunderts aufgearbeitet. Untersuchungsschwerpunkte sind dabei die Entwicklung des formellen und instrumentellen flächenbezogenen Instrumentariums (Landschaftspläne etc.) und hierbei wiederum die Berücksichtigung stadtökologischer Belange. Die naturwissenschaftliche stadtökologische Forschung in Berlin wird als eine Rahmenbedingung betrachtet und ihr Einfluss auf die Berliner Landschaftsplanung untersucht. Außerdem werden weitere Rahmenbedinungen einbezogen. Die Situation in Berlin (Ost) vor 1990 wird exkursartig behandelt. Neben einer ausführlichen Literatur- und Dokumentenauswertung wurden qualitative Interviews mit Akteuren der Berliner Landschaftsplanung und Stadtökologieforschung als Quelle genutzt. Die Entwicklung lässt sich in folgende Zeitphasen einteilen: (Bis 1979) Vorgeschichte (Formierung des Aufgabenspektrums der Landschaftsplanung und Anwendung informeller Instrumente ohne regelmäßige Berücksichtigung ökologischer Belange) 1979–1984 Aufbruch (Implementation des formellen landschaftsplanerischen Instrumentariums in Berlin (West), Aufbruchstimmung bei den Beteiligten, hohe Bedeutung gutachtlicher stadtökologischer Beiträge zur Landschaftsplanung) 1985–1989 Konsolidierung und Kritik (Konsolidierung formeller und informeller landschaftsplanerischer Instrumente in Berlin (West), hohes Niveau bei der Berücksichtigung ökologischer Belange, kritische Diskussion des Erreichten) (bis 1989) Landschaftsplanung in Berlin (Ost) (Mitwirkung von Landschaftsarchitekten in der städtebaulichen Planung, informelles landschaftsplanerisches Instrumentarium, vergleichsweise geringe Berücksichtigung stadtökologischer Forschung und Belange in der räumlichen Planung) 1989/1990 Umbruch und Neuanfang (Umbruch von Rahmenbedingungen in Ost- und West-Berlin, Initiierung gesamtstädtischer Planungen und räumlicher Planung für die Metropolregion, hohe Aufmerksamkeit für ökologische Belange) 1990–1994 Neue Ufer (Anpassung an neue räumliche Rahmenbedingungen, Veränderung weiterer Rahmenbedingungen, Etablierung der Landschaftsplanung in der Osthälfte der Stadt und Mitwirkung in der Planung für die Metropolregion, weiterhin hohe Aufmerksamkeit für ökologische Belange) 1995–2002 Kontinuität und Wandel (Kontinuität bei den formellen landschaftsplanerischen Instrumenten, Wandel bei informellen Instrumenten und bei Rahmenbedingungen, geringere Aufmerksamkeit für stadtökologische Forschung und Belange) (2003/2004) Neue Dynamik? (Initiierung neuer Instrumente, Ergänzungen bei formellen Instrumenten, wachsendes Interesse für ökologische Belange und Gutachten) Hinsichtlich der Berücksichtigung stadtökologischer Belange erwiesen sich die formellen Instrumente (insbes. das Landschafts- und Artenschutzprogramm) als stabiler als informelle Instrumente. An letzteren (z. B. landschaftsplanerischen Beiträgen zur Bereichsentwicklungsplanung) wurden Änderungen deutlicher sichtbar. Die Berücksichtigung ökologischer Belange nahm hier in den 1980er Jahren zu und ab Mitte der 1990er Jahre wieder ab. Die Stadtökologieforschung, die sich in Berlin (West) als eigene Forschungsrichtung etabliert hatte, nahm auf die Berliner Landschaftsplanung starken Einfluss. Dies geschah über Gutachten, über normative und konzeptionelle Äußerungen sowie über die Lehre im Studiengang Landschaftsplanung an der Technischen Universität Berlin. Die Landschaftsplanung hat langjährige Erfahrungen im planerisch-vorausschauenden Umgang mit ökologischen Belangen in der Stadt. Diese Erfahrungen sollten auch bei zukünftigen Herausforderungen genutzt werden, was ein ausreichendes Maß an Kontinuität hinsichtlich der rechtlich verankerten Instrumente sowie hinsichtlich des Wissens in den zuständigen Verwaltungen erfordert. Gedruckte Version im MENSCH & BUCH Verlag [http://www.menschundbuch.de] erschienen.
This is a study of the development of environmental planning (“Landschaftsplanung”) in Berlin from its legal implementation in 1979 until the beginning of the 21st century. The focus lies on formal and informal spatial instruments (formal instruments are based on the Berlin nature conservation law, e. g. the “Landschaftsplan”), and the extent to which these considered environmental issues. The influence of urban ecology (as science) on environmental planning in Berlin is analysed. The research of urban ecologists is regarded as part of the general conditions under which environmental planning takes place. Further general conditions are also examined. The situation of environmental planning in East Berlin before the reunification of the city is considered briefly. In addition to an extensive study of literature and documents, experts of Berlin environmental planning and urban ecology were interviewed. The evolution of environmental planning in Berlin can be divided in following periods: (until 1979) Historical background (Formation of tasks of environmental planning, informal instruments which do not regularly consider ecological aspects) 1979–1984 The start (Implementation of formal environmental planning in West Berlin, enthusiasm, high importance of expertise by urban ecologists in environmental planning) 1985–1989 Stabilization and critique (strengthening of formal and informal instruments of environmental planning in West Berlin, highly qualified consideration of ecological issues, critical discussion of success) (until 1989) Environmental planning in East Berlin (participation of landscape architects in urban planning, informal environmental planning instruments, little consideration of ecological issues in spatial planning) 1989/1990 Change and new beginning (Change of general conditions in eastern and western Berlin, initiatives for planning for a reunited city and the metropolitan region, high interest in environmental issues) 1990–1994 New horizons (Adaptation to new spatial conditions, changes of other conditions, implementation of environmental planning instruments in the eastern part of the city, contributions to planning for the metropolitan region, high interest in ecological issues) 1995–2002 Continuity and change (e. g. administrative reorganisation, formal instruments retained, informal instruments reflecting declining interest in environmental issues and ecological expertise) (2003/2004) New dynamics? (initiatives for new informal instruments, additions to formal instruments, growing interest in ecological issues and expertise) The formal environmental planning instruments took account of ecological issues quite consistently. In informal instruments, the consideration of ecological issues increased in the 1980s and then decreased in the 1990s. Urban ecology, which was established as field of research in West Berlin, had a strong influence on environmental planning in Berlin. It influenced planning through expertise, normative and conceptual advice, and the teaching of urban ecology in the environmental planning course at the Technical University Berlin. Environmental planning (“Landschaftsplanung”) has considerable experience with a pro-active approach to ecological issues in the city. In order to benefit from this experience when faced with future challenges, it is recommended to use and improve existing environmental planning instruments and to maintain ecological and environmental planning expertise in the parts of the administration resonsible for spatial planning. Printed version available from MENSCH & BUCH VERLAG: [http://www.menschundbuch.de]
URI: urn:nbn:de:kobv:83-opus-21263
http://depositonce.tu-berlin.de/handle/11303/2393
http://dx.doi.org/10.14279/depositonce-2096
Exam Date: 21-Feb-2008
Issue Date: 20-Feb-2009
Date Available: 20-Feb-2009
DDC Class: 710 Städtebau, Raumplanung, Landschaftsgestaltung
Subject(s): Landschaftsplanung
Berlin
Stadtökologie
Geschichte
Environmental planning
Berlin
urban ecology
history
Usage rights: Terms of German Copyright Law
ISBN: 978-3-86664-453-3
Appears in Collections:Technische Universität Berlin » Fakultäten & Zentralinstitute » Fakultät 6 Planen Bauen Umwelt » Institut für Landschaftsarchitektur und Umweltplanung » Publications

Files in This Item:
File Description SizeFormat 
Dokument_13.pdf5,46 MBAdobe PDFThumbnail
View/Open


Items in DepositOnce are protected by copyright, with all rights reserved, unless otherwise indicated.