Please use this identifier to cite or link to this item: http://dx.doi.org/10.14279/depositonce-2193
Main Title: Innovationsförderliche Organisationskultur - Eine konzeptionelle und empirische Untersuchung radikaler Innovationsprojekte
Translated Title: Innovation-enhancing organizational culture - A conceptual and empirical analysis of radical innovation projects
Author(s): Liebeherr, Jeanette
Advisor(s): Gemünden, Hans-Georg
Granting Institution: Technische Universität Berlin, Fakultät VII - Wirtschaft und Management
Type: Doctoral Thesis
Language: German
Language Code: de
Abstract: Die Kultur einer Organisation unterstützt oder hemmt deren Innovationsfähigkeit. Die vorliegende Arbeit analysiert anhand hochgradig innovativer Projekte, wie sich die Kultur einer Organisation und deren Anreizsystem als flankierende Maßnahme auf ihre Innovationsfähigkeit auswirkt., In Anlehnung an die Feldtheorie von Kurt Lewin und das Kulturmodell von Edgar Schein entwickelt die Autorin ein vierdimensionales Modell der Innovationskultur und testet diese Modell über verschiedene Branchen hinweg deutschlandweit auf dessen Erfolgszusammenhang. Die vier zentralen Dimensionen des Kulturmodells sind: 1) Unternehmerischer Freiraum, 2) Kommunikation, Kooperation, Konflikt, 3) Umgang mit Fehlern, 4) Barrieren. Für die empirische Untersuchung wurden 148 hochgradige Produkt-Innovations-Projekte untersucht und die Innovationskultur mittels zweier Verantwortlicher aus dem Technik- und dem Marketingbereich erfasst. Das Anreizsystem mit den Aspekten materielle und immaterielle Entlohnung sowie an Team- bzw. Einzelleistung orientierter Entlohnung wird zusätzlich erhoben und in Bezug zur Innovationskultur und dem Projekterfolg gesetzt. Der Projekterfolg orientiert sich an der Effektivität, der Effizienz und der Innovativität des Projektes. Während das Anreizsystem in keinem linearen Zusammenhang zum Projekterfolg steht, lässt sich ein Zusammenhang zwischen den einzelnen Kulturaspekten und dem Projekterfolg mehrfach belegen. Die Verflechtung zwischen innovationsförderlicher Organisationskultur und dem Projekterfolg wird auch phasenspezifisch aufgezeigt. Signifikante Zusammenhänge zwischen den Ausprägungen der Innovationskultur und des Anreizsystems werden belegt und anhand von Interaktionsgraphiken verdeutlicht. Die Innovationskultur als Gesamtmodell zeigt einen signifikant positiven Effekt auf die Effektivität (Qualität und Technischer Erfolg) und die Effizienz (Zeit- und Kostenzielerreichung) der Projekte. Zusammen mit dem Anreizsystem kann die Organisationskultur 30% der Innovativität der Produktinnovation erklären. Anhand der Beurteiler-Übereinstimmung kann abhängig von der Projektphase und Kollokation (räumliche Zusammenlegung der Teams) der Lerncharakter bzw. die Sozialisations-Prozesshaftigkeit der Kulturentwicklung in Organisationen empirisch belegt werden. Das Modell erweist sich als sehr robust, denn es zeigt sich, dass das Kulturmodell von möglichen Beeinflussungsfaktoren wie unterschiedlicher Projektphase, Fachbereichszugehörigkeit oder Kollokation unbeeinflusst bleibt. Dieser Befund unterstützt die Annahme eines Gesamtsystems der Innovationskultur, welches vor allem unter Berücksichtigung aller vier Dimensionen zur vollen Wirkung kommt. Für die Wissenschaft bedeutet dies, dass auf Grundlage dieses Modells und der vorliegenden empirischen Befunde von einem umfangreichen Wirkungsgeflecht der Innovationskultur auszugehen ist. Die Zusammenhänge bezüglich spezifischer Ursache-Wirkungsmechanismen können dabei weiter untersucht werden. Für die Praxis wird mit dieser Arbeit – gestützt auf empirischen Untersuchungen – ein konkretes, einfach zu erläuterndes Kulturmodell vorgestellt. Der Bezug zum Anreizsystem, der Projektzielerreichung und der Innovativität der Produktinnovation wird hergestellt und empirisch belegt. Das Modell wird daher zur Steigerung der Innovationsfähigkeit von Organisationen empfohlen. Die branchenübergreifende Untersuchung legt die Erwartung einer gewissen Generalisierbarkeit der Ergebnisse nahe.
The culture of organizations fosters or hinders their innovation capability. This work analysis looking at radical innovative projects how organizational culture and its incentive system support the innovation capability of organizations. According to Kurt Lewin’s field theory and using Edgar Schein’s cultural model the author develops a four-dimensional model of an innovation-enhancing organizational culture. This model is tested across different industries in Germany for its impact on the project’s success. The four basic dimensions of the cultural model are: - Entrepreneurial Freedom - Communication, Cooperation, Conflict - Coping with errors - Barriers For the empirical study 148 projects of highly innovative product innovations were surveyed. The innovation culture was measured by two respondents from both the technical and the marketing perspective. The incentive system with its aspects of material and immaterial incentives as well as team- or individually based incentives was assessed and related to innovation culture and project success. Project success was measured by project’s efficiency (time and cost), effectiveness (quality and technical success) and innovativeness (degree of innovation). While the incentive system shows no linear relation to the project success, a connection between innovation culture and project success can be repeatedly documented. The interconnection between an innovation-enhancing organizational culture and project success can also be demonstrated phase specifically. Significant relations between the characteristics of the innovation culture and the incentive system are found and illustrated by interaction graphics. The innovation culture as an entire system shows significant positive effects on project’s effectiveness and efficiency. Innovation culture and the incentive system explain 30 % of the innovativeness of the product innovation. According to interrater-reliability the learning and socializing aspect of culture development can be shown empirically according to differences in project phase and collocation of teams. The model proves to be very robust since the interrelations of the four cultural dimensions stay unaffected by possible influence-factors such as different project phase or collocation. This finding supports the assumption of a general system of innovation culture, which develops its full potential using all for dimensions. Scientific implications: The innovation culture model and its empirical results imply a substantial system of interdependencies between project success and innovation culture. Specific cause-effect relations may further be investigated. Practical implications: For practical use this works offers - based on empirical results - a precise, easy to exemplify cultural model. The relation to the incentive system, project goal achievement and innovativeness of product innovations is documented and empirically illustrated. The innovation culture model is therefore recommended for the enhancement of the innovation capability in organizations. The cross-industry measure further suggests a certain generalizability of the findings.
URI: urn:nbn:de:kobv:83-opus-22861
http://depositonce.tu-berlin.de/handle/11303/2490
http://dx.doi.org/10.14279/depositonce-2193
Exam Date: 5-Nov-2008
Issue Date: 15-Jul-2009
Date Available: 15-Jul-2009
DDC Class: 330 Wirtschaft
Subject(s): Anreizsystem
Innovation
Innovationskultur
Organisationskultur
Projekt
Incentive system
Innovation
Innovation culture
Organizational culture
Project
Usage rights: Terms of German Copyright Law
Appears in Collections:Technische Universität Berlin » Fakultäten & Zentralinstitute » Fakultät 7 Wirtschaft und Management » Institut für Technologie und Management (ITM) » Publications

Files in This Item:
File Description SizeFormat 
Dokument_19.pdf1,57 MBAdobe PDFThumbnail
View/Open


Items in DepositOnce are protected by copyright, with all rights reserved, unless otherwise indicated.