Please use this identifier to cite or link to this item: http://dx.doi.org/10.14279/depositonce-2766
Main Title: Filmabsatzgebiet Brasilien: die Rezeption des deutschen Films in Brasilien in den 1920er und 30er Jahren
Translated Title: Film market Brazil: the reception of the german movies in Brazil in the 1920´s and 1930´s
Author(s): Isolan, Flaviano Bugatti
Advisor(s): Benz, Wolfgang
Granting Institution: Technische Universität Berlin, Fakultät I - Geisteswissenschaften
Type: Doctoral Thesis
Language: German
Language Code: de
Abstract: Das Ziel der vorliegenden Arbeit ist die Rezeption des deutschen Films in Brasilien in den 1920er und 1930 Jahren zu analysieren. Der Film wird immer öfter ein Thema in den Geistwissenschaften und die Beziehung Film/Geschichte erlaubt eine „historische Rezeptionsforschung“, bei der man die Möglichkeit bekommt, die Filme teilweise mit den Augen der Zeitgenossen „zu sehen“. Auf dieser Übereinstimmung wird die brasilianische Presse und auch die deutschsprachige Presse, die in Brasilien in dieser Zeit herausgegeben wurde, als Subjekt der Rezeption verstanden werden. Durch die Untersuchung der Werte, die in der Presse mit den deutschen Filmen assoziierten wurden und die Erforschung der zeithistorischen Hintergrund - Entwicklung des Filmmarkts in Brasilien ab den 1920er-Jahren, Verbreitung des Germanismus (Deutschtums), Aufstieg des Nationalsozialismus, Nationalisierungspolitik in Brasilien und Ausbruch des II. Weltkrieges – wird es möglich, sich den Wirkungen und Sinnerzeugungen, die die Filme bei einem bestimmten Publikum in einer bestimmten Zeit hervorriefen, zu nähern. Diese Arbeit bezieht sich auch auf das Thema der kulturellen Dimension der deutschen Außenpolitik für Brasilien (und für Lateinamerika) in der ersten Hälfte des 20. Jahrhundertes. Seit den 1920er Jahren hielt die deutsche Filmindustrie Brasilien für einen wichtigen Filmmarkt, vor allem aufgrund der großen Anzahl deutscher Nachkommen im Südgebiet. Während dieses Jahrzehnts und vor allem in der 1930er Jahren konnten die deutschen Produktionen ihren Platz auf dem brasilianischen Filmmarkt festigen und wurden zu den Haupt konkurrenten der nordamerikanischen Produktionen, die zirka 90% der Vorführungen kontrollierten. Vor allem während des nationalsozialistischen Regimes in Deutschland war Brasilien ein wichtiges Ziel für die deutsche auswärtige Kulturpolitik, die die nordamerikanische Hegemonie und deren kulturellen Einfluss zu bekämpfen versuchte. Der Filmmarkt war einer der Bereiche dieses Kulturkampfes.
The objective of this work is to analyse the reception of German movies in Brazil during the 1920s and during the 1930s. Interest in cinema as a research topic has been increasing significantly in the Humanities. In particular, the relationship between cinema and history provides the base for a “historical reception research” that gives us the opportunity to "watch movies" through the eyes of the contemporaries. On this line, it is possible to understand the role of the Brazilian Press and of the German written Press in Brazil from that time as instruments of reception. Trough the analysis of the values associated in the press with the German films and trough the study of the contemporary historical context - the development of the film market in Brazil from the 1920s, the spread of Germanism (Deutschtum), the ascent of National Socialism, the Brazilian policy of nationalization, and the outbreak of World War II - it is possible to estimate the effects and interpretations that these productions evoked at a particular audience in a specific time. This work also describes the cultural dimension of the German foreign policy for Brazil (and Latin America) on the first half of the 20th Century. Brazil was considered an important film market for the German film industry since the 1920s, mainly due to the large number of German descendants living in the south of the country. During this decade and specially during the 1930s the German productions were able to consolidate their position in the Brazilian market and to became the main concurrent of the North-American films, which were responsible for around 90% of the screenings. In particular, during the Nazi regime in Germany, Brazil was an important goal of the German foreign policy, whose ultimate objectives was to combat the North-Americans hegemony and cultural influence. The film market was one of the areas of this cultural struggle.
URI: urn:nbn:de:kobv:83-opus-29875
http://depositonce.tu-berlin.de/handle/11303/3063
http://dx.doi.org/10.14279/depositonce-2766
Exam Date: 29-Nov-2010
Issue Date: 17-Mar-2011
Date Available: 17-Mar-2011
DDC Class: 900 Geschichte und Geografie
Subject(s): Brasilien
Film
Internationale Beziehungen
Nationalsozialismus
Presse
Brazil
Film
International Relations
National Socialism
Press
Usage rights: Terms of German Copyright Law
Appears in Collections:Technische Universität Berlin » Fakultäten & Zentralinstitute » Fakultät 1 Geistes- und Bildungswissenschaften » Zentrum für Antisemitismusforschung » Publications

Files in This Item:
File Description SizeFormat 
Dokument_30.pdf3,06 MBAdobe PDFThumbnail
View/Open


Items in DepositOnce are protected by copyright, with all rights reserved, unless otherwise indicated.