Please use this identifier to cite or link to this item: http://dx.doi.org/10.14279/depositonce-3158
Main Title: Identifying Attribute Importance in Early Product Development. Exemplified by Interactive Technologies and Age
Translated Title: Ermittlung von Eigenschaftswichtigkeiten in frühen Phasen der Produktentwicklung
Author(s): Pohlmeyer, Anna Elisabeth
Advisor(s): Blessing, Lucienne
Granting Institution: Technische Universität Berlin, Fakultät V - Verkehrs- und Maschinensysteme
Type: Doctoral Thesis
Language: English
Language Code: en
Abstract: Entscheidungen, die in frühen Phasen der Produktentwicklung getroffen werden, haben einen großen Einfluss auf den späteren Verlauf des Entwicklungsprozesses. Folglich sollte der Produktplanung und dem Erarbeiten der Anforderungsliste eine besondere Beachtung beigemessen werden. Die vorliegende Arbeit behandelt sowohl frühe Phasen der Produktentwicklung als auch frühe Phasen des Nutzungserlebens. Es ist notwendig, relevante Eigenschaften (Attribute) eines Produktes bzw. dessen Nutzung aus Sicht des Nutzers zu berücksichtigen und zu gewichten, um die Wahrscheinlichkeit einer späteren Akzeptanz zu erhöhen. Subjektive Eigenschaftswichtigkeiten können insbesondere beim Gestalten für eine neue Zielgruppe strategisch entscheidend sein. So stellt sich beispielsweise die Frage, wie sich junge und ältere Nutzer in der Beurteilung von Produkteigenschaften unterscheiden. Die vorliegende Arbeit verfolgt zwei Forschungsziele. Das empirische Ziel ist es, relevante Eigenschaften interaktiver Technologien und deren Wichtigkeiten für junge sowie ältere Nutzer zu ermitteln. Als methodologischer Beitrag werden mehrere Erhebungsverfahren von Eigenschaftswichtigkeiten eingesetzt und erweitert. Ihre Anwendbarkeit in frühen Phasen der Produktentwicklung sowie zur Unterscheidung von Nutzergruppen wird diskutiert. Drei empirische Studien wurden durchgeführt. In Studie 1 wurden in einer Felduntersuchung relevante Eigenschaften mittels Selbstdokumentation durch die Teilnehmer identifiziert. Eine Auswahl dieser Eigenschaften wurde den Teilnehmern in Studie 2 und Studie 3 explizit präsentiert. Wichtigkeitseinschätzungen durch unabhängige Ratingskalen wurden mit den Ergebnissen einer Conjoint-Analyse, einer auf dem Kano-Modell der Kundenzufriedenheit basierenden Fragebogentechnik (Kano, Seraku, Takahashi & Tsuji, 1984) sowie einer Erweiterung der Konstantsummenskala verglichen. Die Vielfalt der identifizierten Eigenschaften verdeutlicht die Relevanz aufgabenbezogener sowie nicht-aufgabenbezogener Aspekte für beide Altersgruppen. Valenzunterschiede hinsichtlich motivierender und demotivierender Gründe der Techniknutzung werden aufgezeigt. Im Allgemeinen scheinen aufgabenbezogene Eigenschaften als wichtiger eingeschätzt zu werden als nicht-aufgabenbezogene. Dies wird über alle drei Studien hinweg beobachtet. Die Ergebnisse der dritten Studie legen jedoch den Schluss nahe, dass nicht-aufgabenbezogene Eigenschaften in hedonischen Produkten wichtiger sind als in utilitaristischen. Hinsichtlich der Altersgruppenunterschiede stellt sich wiederholt heraus, dass Älteren Ergonomie wichtiger ist als Jüngeren, während Jüngeren Qualität wichtiger ist als Älteren. Nur wenn Eigenschaften in Relation zueinander gewichtet werden müssen (relative Wichtigkeit), erscheint Ästhetik älteren Nutzern weniger wichtig zu sein als jüngeren Nutzern. Schließlich wurde ein Rahmenmodell eines fortdauernden Nutzungserlebens entwickelt: das ContinUE-Modell (Continuous User Experience). Es veranschaulicht Dynamiken des Nutzungserlebens und diskutiert zeitlich bedingte Veränderungen von Eigenschaftswichtigkeiten. Zusammenfassend liefert diese Arbeit Beiträge auf theoretischer, empirischer sowie methodologischer Ebene. Es werden praktische Empfehlungen zur Ermittlung von Eigenschaftswichtigkeiten gegeben sowie erste Anhaltspunkte einer Schwerpunktsetzung für die Gestaltung interaktiver Systeme aus Sicht älterer Nutzer aufgezeigt.
Decisions made in the early phases of product development have a great impact on all subsequent stages of the design process. It is therefore crucial to place pronounced emphasis on strategic planning and the design specification. This thesis is concerned with the early phases in product development, as well as with the early phases of a user experience. In order to design interactive products in a way that increases the likelihood of use (technology adoption), relevant attributes – of a product or of its use – and their respective importance need to be considered from a user’s point of view. Attribute importance measures from a user’s perspective can be particularly valuable when designing for a novel user group, e.g. for older users as older adults still lag behind other age groups in technology adoption. Two parallel research aims are pursued in this thesis. Firstly, as an empirical aim, attributes of interactive technologies are identified and weighted in importance by young and older adults. Secondly, from a methodological standpoint, a number of methods to assess attribute importance are applied and extended. Their applicability for early product development and for differentiating between user groups is being discussed. Three empirical studies were conducted. In study 1, attributes were identified in a field study via self-documentation of participants. Derived attributes were explicitly presented to participants in studies 2 and 3. Independent, self-stated importance ratings were compared with importance indices determined by full-profile conjoint analysis, by a questionnaire based on the Kano Model of Satisfaction (Kano, Seraku, Takahashi, & Tsuji, 1984), and by an extension of the constant sum scale. The diversity of identified attributes illustrates the relevance of instrumental and non-instrumental attributes for both age groups. Valence differences have been found with respect to motivating and de-motivating reasons of technology adoption. Overall, instrumental attributes have a greater impact than non-instrumental attributes. This observation holds true for all three studies. However, as shown in study 3, non-instrumental attributes are more important for hedonic than for utilitarian products. With regards to age differences, it has been repeatedly shown that ergonomics is more important for older adults, while quality is more important for young adults. Only when trade-offs have to be made between attributes (relative importance) aesthetics appears to be less important to older users compared to younger ones. Finally, a conceptual framework on Continuous User Experience (ContinUE) has been developed that illustrates the dynamics of a user experience and discusses changes in attribute importance with prolonged use. To conclude, this thesis’ contributions can be seen on a theoretical, empirical, as well as methodological level. Recommendations are made on how to identify attribute importance of different user groups in early product development, and first indications are obtained on how to set priorities in design from an older user’s perspective.
URI: urn:nbn:de:kobv:83-opus-34571
http://depositonce.tu-berlin.de/handle/11303/3455
http://dx.doi.org/10.14279/depositonce-3158
Exam Date: 28-Oct-2011
Issue Date: 23-Mar-2012
Date Available: 23-Mar-2012
DDC Class: 620 Ingenieurwissenschaften und zugeordnete Tätigkeiten
Subject(s): Alter und Technik
Nutzerzentrierte Gestaltung
Produktentwicklung
Aging and Technology
Product Development
User-Centered Design
Usage rights: Terms of German Copyright Law
Appears in Collections:Technische Universität Berlin » Fakultäten & Zentralinstitute » Fakultät 5 Verkehrs- und Maschinensysteme » Publications

Files in This Item:
File Description SizeFormat 
Dokument_26.pdf6,39 MBAdobe PDFThumbnail
View/Open


Items in DepositOnce are protected by copyright, with all rights reserved, unless otherwise indicated.