Please use this identifier to cite or link to this item: http://dx.doi.org/10.14279/depositonce-3499
Main Title: Public Space in Outer Warsaw
Subtitle: Ideas for the large housing estate Ursynów ; Urban Design Workshop 2011
Editor(s): Flecken, Ursula
Hutterer, Florian
Type: Book
Language: English
Language Code: en
Abstract: Zwischen dem Institut für Stadt- und Regionalplanung und der Architekturfakultät der Politechnika Warschau besteht seit 20 Jahren eine durch den Deutschen Akademischen Austauschdienst DADD geförderte Kooperation. Ihr Ziel ist der enge wissenschaftliche Austausch von Lehrenden und Studierenden in den Bereichen Stadtentwicklung, Städtebau und Architektur. Darüber hinaus leistet die Kooperation einen wichtigen Beitrag für die Vertiefung des kulturellen Verständnisses zwischen den Nachbarländern Deutschland und Polen. Jährlicher Höhepunkt der Kooperation ist der gemeinsame Entwurfsworkshop im Sommersemester. Dieser findet jeweils eine Woche in Berlin und Warschau statt und richtet die Aufmerksamkeit auf städtebauliche Fragestellungen und Problemlagen in den beiden Städten. Dabei erarbeiten bis zu 24 Studierende, jeweils zur Hälfte deutsche und polnische, städtebauliche Konzepte in gemischten Teams. 2011 erwartete die Teilnehmer eine Aufgabe, die sich dem linearen öffentlichen Straßenraum in einem von Plattenbauten und großen Infrastrukturen geprägten Warschauer Randbezirk widmete. Der Austausch eröffnete die Möglichkeit, konzeptionell in einer Stadt zu arbeiten, die sich nach wie vor exemplarisch unter den Bedingungen der sozialen und ökonomischen Transformation weiterentwickelt. Der Workshop fand vom 22.-27. Mai und vom 5.-10. Juni statt und wurde auf Seiten des ISR von Prof. Dr. Ursula Flecken und Florian Hutterer, auf Seiten der Politechnika von Prof. Sławomir Gzell und Katarzyna Pluta betreut. Zur Teilnahme eingeladen waren Masterstudierende der Stadt- und Regionalplanung sowie des Urban Design, die internationale Erfahrungen sammeln, Stadtentwicklung und Städtebau aus unterschiedlichem Länderfokus kennenlernen und auch in Zukunft die gute Kooperation mit unserer Partneruniversität weiterführen wollen. In dieser Publikation sind die Ergebnisse des Workshops versammelt. Gemeinsam ist ihnen, dass sie sich weniger durch große städtebauliche Interventionen, sondern durch eine intensive Beschäftigung mit den Qualitäten des Freiraums, mit der Aktivierung der Bewohner und mit den sozioökonomischen Rahmenbedingungen der Siedlung auszeichnen. Darunter sind durchaus auch emotionale und poetische Ansätze zu finden. Mit ihrem besonderen Fokus und ihrer speziellen Ausrichtung leisten die Entwürfe einen Beitrag zur Debatte, wie Großsiedlungen und Plattenbaugebiete künftig weiter qualifiziert werden sollen. Online-Version im Universitätsverlag der TU Berlin (www.univerlag.tu-berlin.de) erschienen
For now 20 years the Department of Urban and Regional Planning at TU Berlin cooperates with the Faculty of Architecture at Politechnika Warsaw, funded by the German Academic Exchange Service DAAD. The cooperation intends to create a profound scientific exchange of academics and students in the fields of urban development, urban design and architecture. Above all, the cooperation makes a contribution to a mutual understanding between Germany and Poland. The joint urban design workshop, organized in the summer semester, is the annual highlight of the cooperation. The workshop takes place during two weeks – one week in Berlin and one week in Warsaw – and deals with questions of urban development in the two cities. Up to 24 students, half Polish, half German, are developing urban design concepts in mixed teams during that time. In 2011, the participants were facing the topic of the linear public space in the periphery of Warsaw, which is characterized by prefabricated housing and large scaled infrastructures. The exchange made it possible to develop ideas for a city which is still developing under the circumstances of social and economic transformation. The workshop took place from 22nd to 27th of May and from 5th to 10th of June and was supervised by Prof. Dr. Ursula Flecken, Florian Hutterer (Berlin), Prof. Sławomir Gzell and Katarzyna Pluta (Warsaw). Generally, the workshop welcomes students of the Masters in Urban Planning and in Urban Design, which are interested in the international exchange, the differences in the fields of urban development and planning and in a lively cooperation between the universities. This publication wants to illustrate the results of the workshop. They have in common, that they are not focused on large urbanistic interventions but on the qualities of the urban open space, on activation processes of the inhabitants and the socio-economic conditions of the housing estate. Sometimes, the concepts play even with emotional and poetic elements of representation. With this special focus and approach, the concepts are contributing to the debate about how to qualify and transform large scale housing estates in the future. Online-Version published by Universitätsverlag der TU Berlin (www.univerlag.tu-berlin.de)
URI: urn:nbn:de:kobv:83-opus-38150
http://depositonce.tu-berlin.de/handle/11303/3796
http://dx.doi.org/10.14279/depositonce-3499
Issue Date: 11-Feb-2013
Date Available: 11-Feb-2013
DDC Class: 710 Städtebau, Raumplanung, Landschaftsgestaltung
Subject(s): Gropiusstadt
Großwohnsiedlung
Nutzungsmischung
Reurbanisierung
Städtebau
Gropiusstadt
Large housing estate
Mixed use structure
Re-urbanisation
Urban Design
Creative Commons License: https://creativecommons.org/licenses/by-nc-nd/2.0/
Series: ISR Impulse Online (bis Bd. 50: ISR Graue Reihe)
Series Number: 45
ISBN: 978-3-7983-2437-4
ISSN: 1864-8037
Appears in Collections:Technische Universität Berlin » Fakultäten & Zentralinstitute » Fakultät 6 Planen Bauen Umwelt » Institut für Stadt- und Regionalplanung » Publications

Files in This Item:
File Description SizeFormat 
Dokument_17.pdfInhalt8.97 MBAdobe PDFThumbnail
View/Open
Dokument_18.pdfUmschlag1.11 MBAdobe PDFThumbnail
View/Open


Items in DepositOnce are protected by copyright, with all rights reserved, unless otherwise indicated.