Please use this identifier to cite or link to this item: http://dx.doi.org/10.14279/depositonce-114
Main Title: Zur Theorie der Modellierung von Natur und Umwelt
Subtitle: Ein Ansatz zur Rekonstruktion und Systematisierung der Grundperspektiven ökologischer Modellbildung für planungsbezogene Anwendungen
Translated Title: Theorie of modelling nature and environment
Author(s): Peters, Wolfgang
Advisor(s): Bechmann, Arnim
Granting Institution: Technische Universität Berlin, ehemalige Fakultät VII - Architektur Umwelt Gesellschaft
Type: Doctoral Thesis
Language: German
Language Code: de
Abstract: Die Arbeit ist angesiedelt an der Schnittstelle zwischen Ökologie und Umweltplanung und geht der Frage nach, welche wissenschaftstheoretischen Voraussetzungen denjenigen ökologischen Modellvorstellungen und Betrachtungsperspektiven zugrunde liegen, die im Kontext von Landschafts- und Umweltplanung Anwendung finden. Theoretische Basis der Arbeit ist die "Allgemeine Modelltheorie" Stachowiaks, nach der alle Wahrnehmung und Erkenntnis als modellhaft aufgefaßt werden kann. Dieses Modellkonzept wird für die Analyse und Reflexion der Modellbildung von Natur und Umwelt im Hinblick auf Landschafts- und Umweltplanung nutzbar gemacht. Im Zentrum der Arbeit steht eine systematische Darstellung der theoretischen Einflüsse und Aspekte, die der wissenschaftlichen Betrachtung von Natur und Umwelt zugrunde liegen und damit die Modellvorstellungen der Ökologie bestimmen. Diese Einflußfaktoren sind - angelehnt an Kant - die zentralen Kategorien der Erkenntnis, d.h. Substanz, Raum, Zeit und Relation. Von Bedeutung sind weiterhin die nomothetische und die idiographische Wissenschaftsauffassung, als zwei unterschiedliche Intentionen wissenschaftlicher Betrachtung von Natur und Umwelt, sowie der Holismus, der Reduktionismus und das Systemdenken, die als unterschiedliche Forschungsstrategien die theoretische Einordnung beobachteter Erscheinungen bestimmen. Die ökologische Modellierungsperspektive und das dahinter stehende Ökologieverständnis wird als ein übergreifender Einflußfaktor betrachtet und in seine Kernelemente Organismus, Beziehung und Umwelt differenziert und die Interpretation dieser drei Komponenten analysiert. Die systematische Zusammenstellung der theoretischen Einflüsse ökologischer Modellvorstellungen von Natur und Umwelt liefert eine Plattform für eine wissenschaftstheoretische und methodische Reflexion ökologischer Modellbildung und erleichtert damit den notwendigen Dialog über eine angemessene Erfassung und Abbildung von Natur und Umwelt in umweltpolitischen Planungs-, Entscheidungs- und Handlungsprozessen. Die Einflüsse dieser unterschiedlichen Faktoren werden am Beispiel des Ökosystemkonzeptes nachgezeichnet und damit die Vielfalt der existierenden Ökosystemverständnisse aufgehellt und nachvollziehbar gemacht.
URI: urn:nbn:de:kobv:83-opus-212
http://depositonce.tu-berlin.de/handle/11303/411
http://dx.doi.org/10.14279/depositonce-114
Exam Date: 9-Jul-1998
Issue Date: 24-Mar-2003
Date Available: 24-Mar-2003
DDC Class: 710 Städtebau, Raumplanung, Landschaftsgestaltung
Subject(s): Entscheidung
Modellbildung
Ökologie
Planung
Theorie
Usage rights: Terms of German Copyright Law
Appears in Collections:Fakultät 6 Planen Bauen Umwelt » Publications

Files in This Item:
File Description SizeFormat 
Dokument_25.pdf2.23 MBAdobe PDFThumbnail
View/Open


Items in DepositOnce are protected by copyright, with all rights reserved, unless otherwise indicated.