Please use this identifier to cite or link to this item: http://dx.doi.org/10.14279/depositonce-3883
Main Title: Zur Anpassung traditioneller Entscheidungsfindung
Subtitle: Die Nutzung und Akzeptanz von Kosten-Nutzen-Analysen im Kontext der europäischen Wasserrahmenrichtlinie
Translated Title: Adaptation of traditional decision-making
Translated Subtitle: on the use and acceptance of cost-benefit analysis in the context of the European Water Framework Directive
Author(s): Dehnhardt, Alexandra
Advisor(s): Hartje, Volkmar
Referee(s): Hartje, Volkmar
Holländer, Robert
Granting Institution: Technische Universität Berlin, Fakultät VI - Planen Bauen Umwelt
Type: Doctoral Thesis
Language: German
Language Code: de
Abstract: Mit der im Jahre 2000 in Kraft getretenen europäischen Wasserrahmenrichtlinie (WRRL) haben erstmals ökonomische Prinzipien, Instrumente und Methoden explizit Eingang in eine umweltpolitische Richtlinie der EU gefunden. Neben dem Einsatz ökonomischer Anreizinstrumente erfordert die WRRL auch die Anwendung prozeduraler ökonomischer Instrumente. Im Falle eines Nicht-Erreichens der definierten Umweltziele innerhalb des gegebenen Zeitrahmens können nämlich nach Art. 4 WRRL Ausnahmetatbestände in Anspruch genommen werden, die über die sog. Unverhältnismäßigkeit von Kosten aus ökonomischer Perspektive auch ökonomische Begründungen in Form von Kosten-Nutzen-Analysen (KNA) einer Verbesserung des Gewässerzustands erfordern. Aus umweltökonomischer Perspektive wird das Potenzial von KNA für die Verbesserung umweltpolitischer Entscheidungsprozesse durch die Erhöhung der Transparenz und Effizienz der Entscheidungsfindung sowie die Integration des (ökonomischen) Wertes von Umweltgütern immer wieder hervorgehoben. Demgegenüber ist jedoch eine vergleichsweise begrenzte Nachfrage nach umweltökonomischen Bewertungen von Seiten der politisch-administrativen Praxis, zumindest in Deutschland, zu verzeichnen, die bislang nicht hinreichend erklärt worden ist. Im Mittelpunkt der vorliegenden Arbeit steht die Analyse der nationalen Anpassungsreaktionen an die ökonomischen Anforderungen der WRRL im Hinblick auf die Integration von KNA und die Analyse der wesentlichen Einflussfaktoren, die das Ausmaß der Integration ökonomischer Umweltbewertungen und deren tatsächliche Entscheidungsrelevanz beeinflussen. Damit wird ein Beitrag zur Erklärung der Zurückhaltung gegenüber umweltökonomischen Bewertungsansätzen geleistet und Ansatzpunkte für eine Verbesserung der Integration identifiziert. Zunächst werden der Implementationsprozesses der ökonomischen Anforderungen der WRRL und die nationalen Anpassungsreaktionen rekonstruiert, um erste Hinweise auf die politische Relevanz von KNA zu erhalten. Der empirische Teil der Arbeit basiert dann im Wesentlichen auf vier Einzelartikeln, die zum einen die gegenwärtige Anwendung und Entscheidungsrelevanz von KNA im wasserwirtschaftlichen Verwaltungshandeln analysieren (1), zum anderen den Einfluss ausgewählter potenzieller Determinanten auf die Nutzung von KNA und ökonomischen Umweltbewertungen aus unterschiedlichen theoretischen Analyseperspektiven beleuchten: den Einfluss nationaler Politikstile und Traditionen der Entscheidungsfindung (2), die Einstellung politisch-administrativer wasserwirtschaftlicher Akteure gegenüber dem Einsatz und der Nutzbarkeit ökonomischer Umweltbewertungen (3), sowie den Einfluss von Eigeninteressen und grundlegenden Überzeugungen bürokratischer Akteure auf die Integration ökonomischer Umweltbewertungen (4). Im Ergebnis konnte festgestellt werden, dass die betrachteten Einflussfaktoren im Hinblick auf unterschiedliche Dimensionen die Integration unterschiedlich stark beeinflussen. Während die Nutzbarkeit von KNA zur Erhöhung der Transparenz und Effizienz des Entscheidungsprozesses weitgehend anerkannt wird, stellen im Hinblick auf institutionelle Beschränkungen vor allem die mangelnden umweltökonomischen Kenntnisse und Erfahrungen ein wichtiges Hemmnis dar. Insbesondere aber die grundlegende Überzeugung der Überlegenheit fachlicher gegenüber ökonomischer Kriterien und die Ablehnung des umweltökonomischen Wertkonzeptes erweisen sich als bedeutendstes Hindernis.
The European Water Framework Directive (WFD), which came into force in 2000, explicitly integrates economic principles, instruments and methods. In addition to the use of economic incentive-based instruments, the WFD also requires the use of procedural economic instruments, such as environmental cost-benefit analysis (CBA). If the defined environmental objectives cannot be achieved within a given timeframe, WFD exemptions can be granted according to article 4. An economic justification of the exemptions, based on the so-called disproportionality of costs, calls from an economic perspective for a comparison between the likely costs and benefits of improving the environmental quality of the water body. Environmental economists repeatedly emphasise the potential of CBA to improve environmental decision-making, particularly by increasing its transparency and efficiency and including the (economic) value of environmental goods. However, the demand of policy-makers for environmental-economic valuation estimates is comparatively limited, in Germany at least. The reasons for this are not entirely clear. The present study thus focuses on an analysis of the national implementation response to the WFD’s economic requirements with respect to an integration of environmental CBA, and an analysis of the most important factors that might influence the integration of valuation estimates and their actual policy impact. In so doing, it contributes to an improved understanding of the apparent reluctance of environmental policy-makers against environmental valuation approaches and thus helps identify possible starting points for their better integration. To begin with, the implementation process of the economic requirements of the WFD as well as the national adaptation response is presented in order to gain first insights into the political relevance of CBA. The following, empirical part of the thesis is based primarily on four papers. It starts with an empirical analysis of the current use and decision-making relevance of CBA in German water resource management (1). Next, the influence of potential explanatory factors on the use of CBA and valuation estimates from different analytical perspectives is examined. These are the influence of national regulatory styles and policy-making traditions (2), the attitudes of decision-makers in water policy towards economic valuation approaches and their perceived usefulness (3), and the influence of self-interests and fundamental beliefs of bureaucratic actors on the integration of procedural economic instruments (4). The empirical analyses reveal that the explanatory factors influence the integration of valuation estimates in terms of different analytical dimensions to varying degrees. While the usefulness of CBA in order to increase the transparency and efficiency of the decision-making process seems to be widely acknowledged, institutional constraints, particularly in terms of the lack of environmental economic knowledge and experience, is an important obstacle for a wider integration. However, the fundamental beliefs about the perceived superiority of "professional" over economic criteria as well as the rejection of the economic value concept prove to be the most significant hampering factor.
URI: urn:nbn:de:kobv:83-opus4-45188
http://depositonce.tu-berlin.de/handle/11303/4180
http://dx.doi.org/10.14279/depositonce-3883
Exam Date: 24-Sep-2013
Issue Date: 16-Dec-2013
Date Available: 16-Dec-2013
DDC Class: 320 Politikwissenschaft
330 Wirtschaft
Subject(s): Kosten-Nutzen-Analyse
Ökonomische Umweltbewertung
Wasserrahmenrichtlinie
Economic valuation
Environmental cost-benefit analysis
Policy-makers
Water framework directive
Usage rights: Terms of German Copyright Law
Appears in Collections:Technische Universität Berlin » Fakultäten & Zentralinstitute » Fakultät 6 Planen Bauen Umwelt » Institut für Landschaftsarchitektur und Umweltplanung » Publications

Files in This Item:
File Description SizeFormat 
dehnhardt_alexandra.pdf8.2 MBAdobe PDFThumbnail
View/Open


Items in DepositOnce are protected by copyright, with all rights reserved, unless otherwise indicated.