Please use this identifier to cite or link to this item: http://dx.doi.org/10.14279/depositonce-4109
Main Title: Embodiment of the urban
Subtitle: Relational space in the context of the mega city of Guangzhou, China
Translated Title: Embodiment of the urban
Translated Subtitle: relationaler Raum im Kontext mit der Megastadt Guangzhou, China
Author(s): Fokdal, Josefine Orum
Referee(s): Herrle, Peter
Sen, Arijit
Granting Institution: Technische Universität Berlin, Fakultät VI - Planen Bauen Umwelt
Type: Doctoral Thesis
Language: English
Language Code: en
Abstract: Chinas Entwicklung ist durch rasant wachsende Megastädte und mega-urbaner Regionen gekennzeichnet. Mit dieser Entwicklung gehen – bedingt durch globale Einflüsse – steigende räumliche Komplexität und sich verändernde Wertesysteme innerhalb der Gesellschaft einher. Um die Kluft zwischen der Beschreibung von Makromechanismen und Mikroprozessen in sich verändernden Gesellschaften zu überwinden, dient die ‚Produktion des Raumes’ als analytische Ansatz. Die ‚Produktion von Raum’ (z.B. Lefebvre 1997) kann als Strategie verstanden werden, um die Kluft zwischen dem Alltagsleben und veränderten gesellschaftlichen Bedingungen in urbanen Regionen zu überwinden. In dieser Arbeit wird die ‚Produktion von Raum’ in erster Linie als relational verstanden (z.B. Löw 2001; Lewis 2006). Die Produktion von Raum ist durch die Umwelt, kulturelle Bedeutungen, kognitive Prozesse und soziales Handeln bedingt. Die meisten Theorien über die Produktion von Raum wurden innerhalb westlicher Traditionen entwickelt. Dass Theorien an historische und kulturelle Gegebenheiten angepasst werden müssen, wird dabei meist übersehen. Im chinesischen Forschungskontext liegt die Auseinandersetzung mit der Produktion des Raumes den Fokus vor allem auf historische und soziale Ordnungsverfahren (z.B. Li, X. 2002). Trotz der Relevanz, vertieftes Wissen über den Zusammenhang zwischen Kognition (Geist), sozialem Handeln (Körper) und gebauter Umwelt zu gewinnen, ist die Produktion von Raum im aktuellen Kontext der chinesischen Megastädte noch kaum Gegenstand der Forschung. Die vorliegende Arbeit ist ein Beitrag zur Untersuchung des produzierten Raums in der sich dynamisch entwickelnden Megastadt Guangzhou in Südchina. Dabei werden drei Argumentationsstränge bearbeitet: Um die Produktion des sozialen Raumes und ihre Manifestation im urbanen Kontext zu verstehen, ist erstens eine transdisziplinäre Betrachtungsweise notwendig, die die Studien der Stadtsoziologie, der „urban psychology“ und „Urban Studies“ miteinbezieht, um über die westlich geprägte Betrachtungsweise, hinauszukommen. Zweitens sollen kulturelle Aspekte, die auf dem Kontinuum individueller und kollektiver Wertesystemen basieren, in die Theorie des produzierten Raums einbezogen werden. Drittens erscheint es notwendig, neue Methoden zur Generierung von Daten über die Manifestation des Städtischen zu entwickeln, die multi-skalare Konzepte zulassen, welche über die Beschreibung der gebauten Umwelt hinausgehen. Anstelle eines Tests westlicher Theorien über die Produktion von Raum basiert diese Arbeit auf empirischen Studien über die Beziehung zwischen Wahrnehmung, sozialem Handeln und der gebauten Umwelt und entwickelt so einen Analyserahmen, der chinesische Charakteristiken der Raumproduktion am Beispiel von Guangzhou berücksichtigt.
China houses multiple rapidly developing megacities and mega-urban regions. These assume an increased degree of complexity due to global influences on local places and reflect changing value systems within society; the megacity of Guangzhou within the Pearl River Delta is no exception. Overcoming the duality between macro mechanisms and micro processes, the analytical approach on ‘the production of space’ bridges the gap between everyday life and the changing mechanisms in urbanizing societies. In this work, the ‘production of space’ (Lefebvre 1997) is understood as a relational spatial concept (e.g. Cassirer 1944; Löw 2001; Lewis 2006). The production of space depends on the built environment, meanings and values attributed to the built environment, cognition and social action. Despite the relevance of gaining knowledge on the interface between cognition (mind), social action (body) and rapidly changing urban environments, the production and re-production of space has been given little attention by Chinese scholars. On the one hand, Chinese scholars focus on describing the influence of concepts such as Feng Shui and historical context rather than investigating contemporary cities and the production of space; and on the other hand, Chinese scholars apply western theories as explanatory models, which do not seem to be valid in a context in which societal and political conditions are interpreted and accomplished on a different ground. Therefore, this work intends to add to the base of knowledge on the production of space in the dynamic megacity of Guangzhou through the lens of ‘embodiment’ within the cultural setting. Three main arguments are being pursued: First, that an interdisciplinary approach towards the production of space, and accordingly, on the embodiment of the urban context incorporating urban sociology, urban psychology and urban studies is needed in order to move beyond the western bias of theories on space for the context of Guangzhou. Second, that a stronger cultural lens incorporating the continuum between individual and collective values systems –and defined through dependent variables –should be included into an analytical approach on the produced space. Third, that there is a need for new methods of data collection on the embodiment of the urban that allow for multi-scalar concepts, beyond the built environment. Thus, rather than testing a western theory on the production of space, this work takes its starting point in empirical studies of the interrelation between cognition, social action and the built environment; furthermore, it suggests an analytical framework for the production of space with Chinese characteristics by the example of Guangzhou through an interdisciplinary and cultural lens.
URI: urn:nbn:de:kobv:83-opus4-54367
http://depositonce.tu-berlin.de/handle/11303/4406
http://dx.doi.org/10.14279/depositonce-4109
Exam Date: 15-May-2014
Issue Date: 23-Jul-2014
Date Available: 23-Jul-2014
DDC Class: 300 Sozialwissenschaften
Subject(s): Embodiment
Produktion des Raumes
China
Guangzhou
Synthese
soziales Handeln
Wohnungsbau
Megastadt
Embodiment
synthesis
production of space
Guangzhou
China
social action
housing
megacity
Usage rights: Terms of German Copyright Law
Appears in Collections:Institut für Architektur » Publications

Files in This Item:
File Description SizeFormat 
fokdal_josefine.pdf11.59 MBAdobe PDFThumbnail
View/Open


Items in DepositOnce are protected by copyright, with all rights reserved, unless otherwise indicated.