Please use this identifier to cite or link to this item: http://dx.doi.org/10.14279/depositonce-4130
Main Title: Entwicklung eines Verfahrens zur Steigerung der Pünktlichkeit im deutschen SPNV
Translated Title: Developing a procedure to increase the punctuality of German regional railways
Author(s): Rothe, Stephan
Advisor(s): Herrmann, Joachim
Referee(s): Hecht, Markus
Granting Institution: Technische Universität Berlin, Fakultät V - Verkehrs- und Maschinensysteme
Type: Doctoral Thesis
Language: German
Language Code: de
Abstract: Eine umfassende Recherche ergab, dass Eisenbahnverkehrsunternehmen im deutschen Schienenpersonennahverkehr keine wissenschaftlich fundierten Verfahren des Qualitätsmanagements zur Verfügung stehen, um unabhängig von Aufgabenträgern und Netzbetreiber die Pünktlichkeit ihrer Verkehre zu steigern. Es wurde daher ein Verfahren entwickelt, welches diese Aufgabe erfüllen soll. Dazu wurden bestehende Verfahren aus dem Bereich des Qualitätsmanagements erfasst und bewertet. Als Ergebnis der Bewertung wurde Six Sigma als methodische Grundlage für das zu entwickelnde Verfahren ausgewählt. Für sechs Phasen – Recognize, Define, Measure, Analyze, Improve, Control (R-DMAIC) – wurden die jeweiligen Ziele, die wesentlichen Schritte und die dazugehörigen Qualitätstechniken jeder Phase bestimmt, diskutiert und für das Verfahren ausgewählt. Für die Phase Recognize wird zudem eine eigene Qualitätstechnik, das Differenzverspätungsdiagramm, entwickelt. Dieses Diagramm hilft, im Linienverlauf Abschnitte zu identifizieren, in denen Verspätungen entstehen. Das entwickelte Verfahren wurde im Rahmen eines Feldtests zur Steigerung der Pünktlichkeit bei einer Pilotlinie eingesetzt. Das Vorgehen und die Ergebnisse wurden für jede der sechs Phasen detailliert beschrieben. Durch die Anwendung des Verfahrens konnte die Pünktlichkeit der Pilotlinie signifikant gesteigert werden und Vertragsstrafen reduziert werden. Six Sigma erwies sich als methodische Basis generell geeignet. Im Feldtest konnte jedoch keine der Maßnahmen exklusiv, d.h. ohne Beteiligung des Netzbetreibers, umgesetzt werden. Aus der Entwicklung des Verfahrens und des pilothaften Feldtests ergaben sich zahlreiche Fragestellungen und weiterer Forschungsbedarf. So besteht u.a. Bedarf, die Wirksamkeit des entwickelten Verfahrens weiter zu prüfen. Hilfreich ist dabei, die Ermittlung von Kosten nicht anforderungsgerechter Pünktlichkeit im deutschen SPNV wissenschaftlich zu untersuchen. Empfohlen wird zudem, die Anreizstruktur eines Netzbetreibers zur Planung robuster Fahrpläne und zur Umsetzung pünktlichkeitssteigender Maßnahmen zu untersuchen und Empfehlungen für eine Weiterentwicklung zu geben. Ebenso wird Forschungsbedarf für die Anpassung des Six Sigma-Ansatzes aufgezeigt. Abschließend werden Handlungsempfehlungen für die Praxis gegeben.
A comprehensive research revealed that railway companies in the German regional rail transport market have no scientific based quality management methods available to in-crease the punctuality of their traffic autonomously of client bodies and network operators. Therefore a procedure was developed to accomplish this purpose. Existing methods from the field of quality management were identified and evaluated. As a result of this evaluation Six Sigma was selected as the methodological basis for the procedure to be developed. For each of ist six phases – Recognize, Define, Measure, Analyze, Improve, Control (R-DMAIC) – their objectives, the key steps and related quality management techniques were determined, discussed and selected for the procedure. For the phase Recognize a new technique, the delay difference diagram, was developed. This diagram facilitates the identication of sections within the route of the trains where delays occur. The developed procedure was applied in a field test to improve the punctuality of a pilot line. The procedure and the results have been described in detail for each of the six phases. By applying the procedure, the punctuality of the pilot line could be increased significantly, and thus penalties were reduced. Six Sigma proved to be generally suitable as a methodological basis. In the field test, however, none of the measures was exclusive, i.e. implemented without the participation of the network operator. The development of the procedure and the field test led to numerous questions and revealed further research needs. For instance, further tests of the effectiveness of the developed procedure are necessary. In combination with these tests, it would be helpful to examine scientifically the costs of poor quality of noncompliant punctuality in Ger-man regional rail transport. Another recommendation has been the examination of the incentive structure of network operators, particularily regarding the planning of robust timetables, the implementation of punctuality increasing measures as well as recommendations for further development. Similarly, research topics to develop the Six Sigma approach have been presented. Finally, recommendations for practice have been given.
URI: urn:nbn:de:kobv:83-opus4-55267
http://depositonce.tu-berlin.de/handle/11303/4427
http://dx.doi.org/10.14279/depositonce-4130
Exam Date: 12-May-2014
Issue Date: 5-Aug-2014
Date Available: 5-Aug-2014
DDC Class: 620 Ingenieurwissenschaften und zugeordnete Tätigkeiten
Subject(s): Eisenbahn
Pünktlichkeit
Qualitätsmanagement
Six Sigma
SPNV
Verspätungen
Delay
Punctuality
Quality management
Railways
Regional train transport
Usage rights: Terms of German Copyright Law
Appears in Collections:Technische Universität Berlin » Fakultäten & Zentralinstitute » Fakultät 5 Verkehrs- und Maschinensysteme » Institut für Werkzeugmaschinen und Fabrikbetrieb » Publications

Files in This Item:
File Description SizeFormat 
rothe_stephan.pdf10.69 MBAdobe PDFThumbnail
View/Open


Items in DepositOnce are protected by copyright, with all rights reserved, unless otherwise indicated.