Please use this identifier to cite or link to this item: http://dx.doi.org/10.14279/depositonce-4235
Main Title: Land-use change and ecosystem service modeling under conditions of growth and shrinkage
Subtitle: The case of Berlin
Translated Title: Landnutzungsmodellierung und Bewertung von Ökosystemdienstleistungen unter Wachstums- und Schrumpfungsbedingungen
Translated Subtitle: das Fallbeispiel Berlin
Author(s): Lauf, Steffen
Advisor(s): Haase, Dagmar
Kleinschmit, Birgit
Hostert, Patrick
Lakes, Tobia
Referee(s): Kleinschmit, Birgit
Haase, Dagmar
Granting Institution: Technische Universität Berlin, Fakultät VI - Planen Bauen Umwelt
Type: Doctoral Thesis
Language: English
Language Code: en
Abstract: Die heutigen politischen Entscheidungsträger müssen sich im Hinblick auf die begrenzte Belastbarkeit der Umwelt und die Grenzen menschlicher Belastbarkeit der Herausforderung stellen, die komplexen Wechselwirkungen zwischen menschlichem Handeln und der natürlichen Umwelt zu verstehen und zu gestalten. Dies ist besonders in städtischen Regionen, in denen die erhöhte Umweltbelastung evident ist, von hoher Relevanz, was am Beispiel des kontinuierlichen globalen Rückgangs von Ökosystemdienstleistungen in Folge der anhaltenden Verstädterung deutlich wird. Zukünftige politische Entscheidungen können nur zielführend sein, wenn sie integrativ in dem vielseitigen Ursache-Wirkungs-Gefüge städtischer Veränderungen betrachtet werden. Für solch ein Bestreben erscheint ein systemischer Ansatz, wie er in dieser Dissertation gewählt wurde, vielversprechend. Das Ziel dieser Doktorarbeit ist es, die wesentlichen Prozesse und Dynamiken, die charakteristisch sind für das komplexe System einer Stadt, in einem kombinierten Modellansatz abzubilden. Zu diesem Zweck wird ein demographisch angetriebenes Modell zur Berechnung der Wohnnachfrage und des Wohnangebotes mit einem räumlich expliziten Landnutzungsmodell verknüpft. Die Auswirkungen von Landnutzungsänderung auf die städtische Struktur, sowie auf das Angebot von Ökosystemdienstleistungen werden mit Hilfe von zum Teil neu entwickelter Indikatoren untersucht. Zusätzlich wird das Modell genutzt um das städtische Systemverständnis unter Verwendung von Szenariosimulationen voranzutreiben und szenariospezifische Auswirkungen auf die Stadtstruktur und das Angebot von Ökosystemdienstleistungen zu ermitteln. Die Szenarien basieren auf nicht-räumliche, demographische Veränderungstrends, z.B. Bevölkerungswachstum, -schrumpfung oder Überalterung; sowie räumliche Trends, z.B. durch veränderte Nachfragepräferenzen oder veränderten Planungsvorgaben. Das Untersuchungsgebiet stellt die Metropolregion Berlin dar. Dem kombinierten Modell wird aufgrund der verbesserten Anbindung von kausalen Triebkräften und der Nutzung eines fortschrittlichen Verfahrens zur Berechnung von Wohnstandortentscheidungen, eine überzeugende Reproduktion von Landnutzungsänderung nachgewiesen. Städtische Prozesse der Suburbanisierung und der Reurbanisierung können abgebildet werden, durch die Integration simultan ablaufender Wachstums- und Schrumpfungsprozesse in unterschiedlichen Wohnnutzungstypen. Mit Hilfe von verschiedenen Simulationsergebnissen wird nachgewiesen, dass die Zunahme der Bevölkerung, sowie die Alterung der Bevölkerung den Flächenverbrauch, die Fragmentierung der Landschaft und den Verlust an Ökosystemdienstleistungen deutlich erhöhen. Im Gegensatz dazu können diese Kenngrößen durch Bevölkerungsrückgang und der Veränderung von Wohnpräferenzen hin zu zentraleren Wohnlagen verringert werden. Darüber hinaus wird gezeigt, welche Landnutzungsänderungen sich besonders gut, bzw. besonders schlecht auf das Angebot von Ökosystemdienstleistungen und deren Verflechtungen (wie Synergien oder Trade-offs) auswirken. Die Doktorarbeit schlussfolgert mit der detaillierten Beschreibung der systematischen Verknüpfungen von menschlichen Entscheidungen, stadtstrukturellen Veränderungen und Umweltwirkungen, was schließlich in einer Wirkungskette städtischer Systemdynamiken mündet.
Today’s political decision makers are challenged to tackle the complex interactions between human activities and the natural environment within the context of limited environmental and human resilience. This becomes especially important in urban regions, where environmental effects are particularly evident, as indicated for instance by a continuous global decline of ecosystem services (ES) due to the increase of urban areas. Future decision-making can only be effectively promoted if the multiple cause-effect relationships driving urban and ES change are understood. For this purpose, a systemic approach seems promising and was chosen in this dissertation thesis. The aim of this thesis is to provide a combined model approach that is able to reveal the currently observed urban processes and dynamics which characterize the complex urban system. To this end, a demographically-driven residential demand and supply model is linked to a spatially explicit land-use change (LUC) model. The effects of LUC on the urban pattern and ES provisioning are analyzed using partly newly developed indicators. Additionally, the chosen model approach should serve to increase understanding of the urban system. In order to accomplish this, varying scenarios were developed to determine their respective effects on the urban pattern and ES, including both aspatial demographic shift trends such as population growth, shrinkage and population aging, as well as spatial trends such as demand preference and planning shifts. The case study presents the Berlin metropolitan region. The combined model provides a very satisfactory reproduction of land-use change by improving the causal relations of LUC drivers within sophisticated residential choice mechanisms. It is able to reproduce the simultaneous growth and shrinkage in varying residential types, and includes the processes of reurbanization and suburbanization. Future simulations indicated that population growth and population aging—expedited by population shrinkage—increases land consumption, landscape fragmentation and ES loss. In contrast, population shrinkage and shifting preferences towards reurbanization can effectively reduce these same aspects. It could be shown which particular land-use transitions most significantly affect ES degradation or improvement, and how they relate to ES linkages in terms of synergies and trade-offs. The thesis concludes with a detailed description of systematic linkages regarding human decisions, the urban pattern and environmental effects, resulting in a functional chain of urban system dynamics and depicting the strength of the connection between the relevant system parameters.
URI: urn:nbn:de:kobv:83-opus4-58462
http://depositonce.tu-berlin.de/handle/11303/4532
http://dx.doi.org/10.14279/depositonce-4235
Exam Date: 28-Aug-2014
Issue Date: 4-Dec-2014
Date Available: 4-Dec-2014
DDC Class: 550 Geowissenschaften
Subject(s): Urbane Modellierung
Landnutzungswandel
Stadtstruktur
Ökosystemdienstleistung
Urban modeling
land-use change
urban pattern
ecosystem service
Usage rights: Terms of German Copyright Law
Appears in Collections:Technische Universität Berlin » Fakultäten & Zentralinstitute » Fakultät 6 Planen Bauen Umwelt » Institut für Landschaftsarchitektur und Umweltplanung » Publications

Files in This Item:
File Description SizeFormat 
lauf_steffen.pdf22.95 MBAdobe PDFThumbnail
View/Open


Items in DepositOnce are protected by copyright, with all rights reserved, unless otherwise indicated.