Please use this identifier to cite or link to this item: http://dx.doi.org/10.14279/depositonce-4343
Main Title: Chronischer Stress und seine Assoziation zur Körperzusammensetzung und etablierten Risikofaktoren des Lebensstils in einer EPIC-Potsdam-Substudie
Translated Title: The association between chronic stress and body fat distribution considering the mediating role of lifestyle factors within an EPIC-Potsdam substudy
Author(s): Feller, Silke
Advisor(s): Vigl, Matthaeus
Boeing, Heiner
Busse, Reinhard
Kirschbaum, Clemens
Referee(s): Boeing, Heiner
Busse, Reinhard
Granting Institution: Technische Universität Berlin, Fakultät VII - Wirtschaft und Management
Type: Doctoral Thesis
Language: German
Language Code: de
Abstract: Hintergrund: Anhaltender Stress ist mit einer Reihe weltweit verbreiteter chronischer Erkrankungen assoziiert, wobei insbesondere die Körperfettverteilung als mögliche Verbindung diskutiert wird. Auf welche Art verschiedene Marker von Stress und Körperfett zusammenhängen und welche Rolle der Lebensstil dabei spielt, ist bisher noch nicht vollkommen geklärt. Methoden: Im Rahmen einer Querschnittsuntersuchung wurden an 816 Probanden der EPIC-Potsdam-Studie (51–82 Jahre alt) umfangreiche Messungen der Körperfettverteilung mittels Magnetresonanztomographie (viszerales und Gesamtkörperfett), des Lebensstils (Energieaufnahme, objektive körperliche Aktivität, Alkohol- und Tabakkonsum) sowie soziodemographischer und gesundheitsbezogener Parameter durchgeführt. Die Schätzung der Stressexposition erfolgte sowohl subjektiv anhand der Selbsteinschätzung der mentalen und körperlichen Gesundheit (SF-12) sowie des chronischen Stresses (TICS-SSCS) - als auch physiologisch anhand von Cortisol in den Haaren und im Speichel bzw. Alpha-Amylase im Speichel. Zusammenhänge zwischen Stress, Lebensstil und Körperfettverteilung wurden mittels geschlechtsstratifizierter partieller Korrelations-, multipler linearer Regressions-, Mediator- und Strukturgleichungsmodellanalysen geprüft. Ergebnisse: Stressparameter basierend auf subjektiven Einschätzungen bzw. unterschiedlichen physiologischen Stressmarkern korrelierten kaum miteinander. Ein erhöhter Körperfettanteil bei Männern war mit geringeren Amylase-Werten im Speichel und bei beiden Geschlechtern mit einer schlechteren subjektiven Beurteilung der körperlichen Gesundheit verbunden. In der gemeinsamen Betrachtung von Männern und Frauen, stieg die Menge an Gesamtkörperfett mit höheren Konzentrationen an Haarcortisol. Die Menge an viszeralem Fett war bei Frauen mit subjektivem Stress und bei beiden Geschlechtern gemeinsam mit einer flacheren Cortisolkurve im Speichel assoziiert. Diese Beziehungen zum Körperfett beruhten nur zu einem geringen Teil auf dem Lebensstil. Schlussfolgerung: Subjektive sowie physiologische Parameter zur Beurteilung der Stressbelastung hingen unabhängig vom Alter, Lebensstil und gesundheitsbezogenen Faktoren mit der Menge an viszeralem und gesamtem Körperfett zusammen. Diese jeweiligen Assoziationen waren nicht nur geschlechts- und fettgewebsspezifisch, sondern variierten auch zwischen den verschiedenen Stressparametern, womit eine generalisierbare Aussage über die Beziehung zwischen Stress und Körperfettverteilung schwer möglich ist. In der Gesamtbetrachtung der Ergebnisse, scheint vermehrter Stress jedoch tendenziell mit einer Erhöhung des Körperfettanteils assoziiert zu sein, wobei der Lebensstil eine eher kleine Rolle spielt.
Background: Long-term stress exposure is related to a number of common chronic diseases, in which body fat distribution is discussed as potential link. However, the association between different markers of stress and body fat distribution is inconsistent and the mediating role of lifestyle still unclear. Methods: Within a cross-sectional examination in 816 participants of the EPIC-Potsdam study (aged between 51 and 82), detailed information on body fat distribution obtained from magnetic resonance imaging (visceral and total fat mass), lifestyle (energy intake, objectively measured physical activity, alcohol consumption and smoking) as well as socio-demographic and health-related parameters were collected. Stress exposure was measured subjectively by physical and mental health (SF-12) and perceived chronic stress (TICS-SSCS) as well as physiologically by hair cortisol, salivary cortisol and salivary alpha amylase concentrations. Associations of the different stress parameters with lifestyle and body fat distribution were investigated using partial correlations, multiple linear regressions, mediator analysis and structural equation modeling. Results: The correlations between subjectively measured stress and stress parameters based on the various physiologic markers were very low. Elevated fat mass was related to lower concentrations of salivary amylase in men and poorer reported physical health in men and women. Within the combined analysis of men and women, total fat increased with hair cortisol concentrations. Visceral fat was positively associated with perceived chronic stress in women and a flatter curve of salivary cortisol in both sexes combined. Overall, the mediating role of lifestyle was quite low. Conclusion: Subjectively as well as physiologically measured stress was related to visceral and total fat mass—independent of age, lifestyle and health-related factors. The respective associations were found to differ between sexes as well as across different fat tissues and varied across stress measures which complicates a generalized statement on the association of stress with body fat distribution. However, in the overall view of the results, stress tends to be linked to increased body fat in which the mediation by lifestyle plays a minor role.
URI: urn:nbn:de:kobv:83-opus4-62630
http://depositonce.tu-berlin.de/handle/11303/4640
http://dx.doi.org/10.14279/depositonce-4343
Exam Date: 14-Jan-2015
Issue Date: 3-Mar-2015
Date Available: 3-Mar-2015
DDC Class: 614 Inzidenz und Prävention von Krankheiten
Subject(s): Alpha-Amylase
Chronischer Stress
Cortisol
Körperfettverteilung
Lebensstil
Alpha-amylase
Body fat distribution
Chronic stress
Cortisol
Lifestyle
Creative Commons License: https://creativecommons.org/licenses/by/3.0/de/
Appears in Collections:Technische Universität Berlin » Fakultäten & Zentralinstitute » Fakultät 7 Wirtschaft und Management » Institut für Technologie und Management (ITM) » Publications

Files in This Item:
File Description SizeFormat 
feller_silke.pdf9.03 MBAdobe PDFThumbnail
View/Open


Items in DepositOnce are protected by copyright, with all rights reserved, unless otherwise indicated.