Please use this identifier to cite or link to this item: http://dx.doi.org/10.14279/depositonce-4593
Main Title: Offene Nachhaltigkeitsinnovationsprozesse in marktbezogen lernenden Organisationen
Translated Title: Open sustainability innovation processes in market-based learning organizations
Author(s): Diehl, Benjamin Martin
Advisor(s): Schrader, Ulf
Referee(s): Schrader, Ulf
Steffens, Heiko
Granting Institution: Technische Universität Berlin, Fakultät I - Geistes- und Bildungswissenschaften
Type: Doctoral Thesis
Language: German
Language Code: de
Abstract: In dieser Arbeit werden mit Nachhaltigkeit (Fokus: Nachhaltigkeitsinnovationen), Open Innovation (Fokus: Nutzerintegration, speziell Lead User) und Organisationales Lernen (Fokus: Marktbezogenes Organisationales Lernen) drei aktuelle Themenfelder behandelt. Insbesondere in ihrer Zusammenführung sind diese weiterführend. Der Open Innovation-Ansatz etabliert sich in vielen Unternehmen als Ergänzung zu klassischen, geschlossenen Innovationsprozessen. Die gezielte Integration von Nutzern, v.a. sogenannter Lead User, verspricht hohes Wertschöpfungspotential. Der innovative Informations- und Austauschprozess über Unternehmensgrenzen hinweg wird jedoch häufig unterkomplex dargestellt. Dabei bedarf es eines umfassenden Verständnisses dieses Offenen Innovationsprozesses, um einen entsprechenden Managementansatz zu entwickeln. Eine weitere Spezifizierung findet dieser Offene Innovationsprozess in dieser Arbeit durch die Bezugnahme auf das normative Konstrukt der Nachhaltigkeit. Um die komplexe Interaktions- und Kommunikationsstruktur allgemein und vor allem die spezifischen Schlüsselstellen an der Schnittstelle der Einheiten Unternehmen und externe Akteure zu verdeutlichen, wird eine Analogie aus der Biologie, nämlich die chemische Synapse als spezifische Zell-Zell-Kommunikationsstruktur, eingeführt. Auf Basis dieses „synaptischen“ Verständnisses wird ein Rahmenkonzept des Managements Offener Innovationsprozesse entwickelt. Zentrale Grundlage des Konzepts sind klassische Modelle des Marktbezogenen Organisationalen Lernens. Das Rahmenkonzept bietet praxisorientierte Anschlussfähigkeit u.a. hinsichtlich der dispositiven Gestaltung von Innovationsprozessen (Organisationale Voraussetzungen), des vielseitigen Inside-in-Prozesses (Fokus: Organisationales Lernen) und der diversen Ergebnisebenen, die neben marktbezogenen Kennzahlen auch Erfolgskriterien wie die Innovationsfähigkeit der Unternehmen und organisationsinterne Veränderungen thematisieren. Nachhaltigkeitsinnovationen sind Ausgangspunkt und Rahmen dieser Arbeit. Dabei ist es entscheidend, die Spezifika dieses Innovationstyps herauszuarbeiten. Spezifisches Merkmal der Nachhaltigkeitsinnovation ist ihre Wirksamkeit bezüglich einer Nachhaltigen Entwicklung. Es wird daher eine Typologisierung vorgeschlagen, die diese Wirksamkeit in den Vordergrund rückt und die systematisierenden Pole „strukturstabilisierende“ und „transformative Nachhaltigkeitsinnovation“ einführt. Diese Nachhaltigkeitsinnovationstypen stellen distinkte Herausforderungen an ein Unternehmen, die hinsichtlich der Konstrukte des Organisationalen Lernens, der Marktorientierung und der Open Innovation reflektiert werden. In dieser Arbeit wurden Schlüsselstellen des Offenen Innovationsprozesses im Rahmen des Fallstudienansatzes mit zwei klein- und mittelständischen Unternehmen empirisch geprüft. Analysiert wurde die Lead User-Identifikation, die motivpassende Ansprache von Teilnehmenden, die motivations- und kreativitätsförderliche Gestaltung von Nachhaltigkeitsinnovationsworkshops und die Bewertung der nutzergenerierten Endkonzepte bezüglich von Kreativität und Nachhaltigkeitspotential. Zentral war hier der Vergleich der Nutzergruppen Lead User vs. Non-Lead User. Zwischen den identifizierten Nutzergruppen konnten signifikante Unterschiede bezüglich der Anreize fest-gestellt werden, die zur Workshopteilnahme führten. Dies spricht für die Möglichkeit einer spezifischen An-sprache der Gruppen. Es zeigten sich zudem Unterschiede hinsichtlich der Kreativität und des Nachhaltigkeits-potentials der Endkonzepte. Die Lead User-Endkonzepte erreichten insgesamt einen deutlich höheren Kreativitäts-Score. Non-Lead User brachten aber hinsichtlich des Nachhaltigkeitspotentials weiterführende Ideen ein und erreichten hier vergleichsweise hohe Bewertungen. Die qualitative Analyse von vier Konzepten zeigte, dass die Lead User-Endkonzepte eher dem Pol strukturstabilisierende Nachhaltigkeitsinnovationen zugeordnet werden konnten; bei Non-Lead Usern waren diese eher transformative. Diese Arbeit leistet einen Beitrag zu einer praxisorientierten Forschung im Bereich der Nachhaltigen Entwicklung. Durch das umfassende Verständnis der Schlüsselstellen des Offenen Innovationsprozesses, speziell im Bereich der Nachhaltigen Entwicklung, kann das Management solcher Prozesse verbessert und damit die Entwicklung von dringend notwendigen, wirksamen Nachhaltigkeitsinnovationen vorangebracht werden. Die Ergebnisse bezüglich der Identifikation von distinkten Nutzergruppen und deren spezifischen Akquise sowie der Gestaltung von Nutzerintegrationsmethoden und der Reflexion von Wertschöpfungspotentialen der generierten Endkonzepte sind weiterführend.
This work discusses three main topics: sustainability (focus: sustainability innovations), open innovation (focus: user integration, especially lead users) and organizational learning (focus: market-based organizational learning). In particular, the combination of the three topics is promising. The open innovation approach has been established in many companies as a complement to the traditional, closed innovation process. The integration of users, especially the so-called lead users, is seen as a highly valuable source for innovation and value creation. But, the underlying complex communication and information exchange process across corporate boundaries is often presented in an oversimplified way. It requires a comprehensive understanding of this open innovation process in order to develop an appropriate management approach. Another specification of the open innovation process in this work is the reference to the normative construct of sustainability. To illustrate the complex interaction and communication structure at the interface of both units, the company and the external actors, this work refers to an analogy from biology, namely the chemical synapse as a specific cell-cell communication structure. Based on this "synaptic" understanding, a framework for the management of open innovation processes is developed. This framework is derived from classical models of market-based organizational learning. The framework provides practical relevance concerning the dispositive design of innovation processes (organizational requirements), the versatile inside-in-processes (focus: organizational learning) and the various levels of value creation that address, besides market-related indicators, also other criteria of success such as the innovation capacity of companies and intra-organizational changes. Sustainability innovations are both the starting point and the scope of this work. It is crucial to identify the specific characteristics of this type of innovation. Specific feature of the sustainability innovation is its effectiveness with regard to a sustainable development. Therefore, the author proposes a typology that puts this effectiveness in the foreground and that introduces the terms "structure-stabilizing" and "transformative sustainability innovation" as two poles of systematization. These types of sustainability innovations represent distinct challenges to a company, which are reflected in terms of the constructs of organizational learning, market orientation and open innovation. In this work, key points of the open innovation process have been tested empirically in the context of a case study approach with two small and medium-sized enterprises. Key points were the lead user identification, the specific incentives for participants, the motivation- and creativity-promoting design of sustainability innovation workshops and the evaluation of the user-generated final concepts according to their level of creativity and sustainability potential. Essential was the comparison of the two user groups (lead users vs. non-lead users). Between the identified user groups, significant differences in incentives that led to workshop participation could be observed. This suggests the possibility of a specific address concerning the distinct groups. There were also differences in terms of creativity and sustainability potential in the evaluation of the final concepts. The final concepts of the lead users scored all in all distinctly higher on creativity. But, non-lead users had valuable ideas in regard of the sustainability potential and achieved relatively high ratings in this field. The qualitative analysis of four concepts showed that the final concepts of the lead users could be assigned more to the pole “structure-stabilizing sustainability innovations”; non-lead users, on the other hand, could rather be assigned to “transformative sustainability innovations”. This work contributes to a practice oriented research in the field of sustainable development. Through a comprehensive understanding of the key points of the open innovation process, especially in the area of sustainable development, the management of such processes can be improved and thus the development of urgently needed, effective sustainability innovations can be promoted. The results relating to the identification of distinct user groups and their specific acquisition and the design of user integration methods as well as the reflection of the value creation potentials of the user generated final concepts are promising.
URI: urn:nbn:de:kobv:83-opus4-69765
http://depositonce.tu-berlin.de/handle/11303/4890
http://dx.doi.org/10.14279/depositonce-4593
Exam Date: 9-Jul-2015
Issue Date: 12-Aug-2015
Date Available: 12-Aug-2015
DDC Class: 158 Angewandte Psychologie
Subject(s): Nachhaltigkeit
Nachhaltigkeitsinnovationen
marktbezogenes organisationales Lernen
Sustainability
sustainability innovations
open innovation
market-based organizational learning, lead user
Creative Commons License: https://creativecommons.org/licenses/by/3.0/de/
Appears in Collections:Institut für Berufliche Bildung und Arbeitslehre » Publications

Files in This Item:
File Description SizeFormat 
diehl_benjamin.pdf8.25 MBAdobe PDFThumbnail
View/Open


This item is licensed under a Creative Commons License Creative Commons