Please use this identifier to cite or link to this item: http://dx.doi.org/10.14279/depositonce-5436
Main Title: Es bewegt sich was im ländlichen Raum
Subtitle: vom Wandel und Erhalt der Alltagsmobilität älterer Menschen in Sarow
Translated Title: Something is going on in the countryside
Translated Subtitle: the changing everyday mobility of elderly people in Sarow, Mecklenburg-Vorpommern
Author(s): Neubauer, Anja
Advisor(s): Henckel, Dietrich
Dehne, Peter
Granting Institution: Technische Universität Berlin
Type: Master Thesis
Language Code: de
Abstract: In den peripher-ländlichen Räumen Ostdeutschlands vollzieht sich ein rascher demografischer und struktureller Wandel - so auch im vorpommerschen Dorf Sarow. In den letzten 15 Jahren hat es 25 % seiner Einwohner_innen verloren, während sich der Anteil der über 65-Jährigen verdoppelte. Aufgrund des Bevölkerungsverlusts schließen in diesen Regionen technische und soziale Infrastrukturen, darunter auch Treffpunkte wie die letzte Kneipe. Der öffentliche Personennahverkehr wird reduziert, der motorisierte Individualverkehr nimmt zu. Alte Feldwege, einst genutzt von Fußgänger_innen und Fahrradfahrer_innen, verschwinden. Damit wird es insgesamt immer schwieriger, ohne eigenes Auto mobil zu sein und am sozialen und öffentlichen Leben teilzuhaben. In dieser jungen Demokratie betrifft es vor allem die Älteren, die in den Dörfern zurückgeblieben sind und mit der Wende in den frühen Ruhestand geschickt wurden. Diese Mischung aus demografischen und historischen Besonderheiten ist Ausgangspunkt der vorliegenden Untersuchung zur Alltagsmobilität Älterer. In der Tat gibt es bereits eine Fülle von öffentlich finanzierten Forschungsprojekten und Lösungsansätzen. Jedoch wird die Umsetzung empfohlener Maßnahmen durch Gebiets- und Verwaltungsreformen gehemmt. Maßnahmen sind zudem uneffektiv, wenn lokales Wissen nicht genutzt wird und aktives bürgerschaftliches Engagement für die regionale Entwicklung fehlt. Die Beteiligung der Bevölkerung an Planungsprozessen ist zwar ausdrücklich erwünscht, doch sind angebotene Formate spärlich, den älteren Menschen fremd oder unzugänglich. Es entsteht, abgesehen von den Berichten der Lokalpresse, ein Informationsvakuum. Die vorliegende qualitative Fallstudie in Sarow fokussiert daher auf die Mobilitätsbedarfe und -probleme der älteren Bevölkerung, auf die lokalen Akteure und Ressourcen. Mittels problemzentrierter Interviews kristallisierten sich der öffentliche Personennahverkehr (ÖPNV) und der Radverkehr als wesentliche Problembereiche heraus. Besonders kritisch werden die Abhängigkeit von Dritten, die einseitige Ausrichtung des ÖPNV auf den Schülerverkehr und Sicherheitsaspekte gesehen. Diese Aussagen und Ergebnisse wurden um die Mobilitätsgeschichte des Ortes, Experteninterviews und Planungsanalysen ergänzt zu einer Bürgerausstellung aufbereitet. Als Form der Action Research lud sie zum Mitdiskutieren und zum Abgleich von Wünschen, Planung und Wirklichkeit ein. Daraus wurden Hinweise für eine verbesserte Regional Governance abgeleitet.
The demographic change is proceeding rapidly in the most peripheral rural areas of northeastern Germany. Consequently, technical and social infrastructures become fallow. Meeting places vanish as the last pub and even the last grocery close. Public transport services are reduced and individual motor car traffic increases. Old field paths once used by pedestrians and bicyclists get forgotten and grown over. Being mobile without access to individual vehicles gets difficult and the people’s participation in social interactions and public functions becomes even harder to realize. In this young democracy it’s the elderly who remain in the villages, many of them forced to take early retirement after the fall of the wall. This mixture of demographic and historical peculiarities may evoke special scientist’s interest. Indeed, there are already many regional research projects funded by federal resources and there are a lot of ideas for how to tackle the problem. However, implementing measures is difficult when local governments are busy with continuous changes in administrative structures. Many measures, furthermore, become ineffective without an active local citizenship with concern, know-how and capacity in the continuous development of the region. At the same time, in these sparsely populated rural areas there are only few financial and administrative capacities to apply for complex development programs or to simply stay informed. Therefore, I suggest a micro level analysis which focuses on local actors and available resources. I conducted a case study in the village Sarow, Mecklenburg-Vorpommern: In the last 15 years it lost 25 per cent of its inhabitants while the percentage of people over the age of 65 was doubled. The study which is mainly based on qualitative research methods shall not only reveal the specific mobility needs of the elder inhabitants by means of a citizens’ exhibition but also discuss them in public and in the light of existing regional and traffic development plans. This form of Action Research is meant to be a learning platform for the inhabitants and local stakeholders as well as a contribution to mobility research. The articulated mobility problems and needs need to be conveyed to relevant local and regional stakeholders of mobility concern, promoting the improvement options in a network of local and regional governance. An interplay of top-down and bottom-up approaches can help to provide modern and adequate service in rural areas.
URI: http://depositonce.tu-berlin.de/handle/11303/5834
http://dx.doi.org/10.14279/depositonce-5436
Exam Date: 31-Jan-2014
Issue Date: 2017
Date Available: 12-Jan-2017
DDC Class: DDC::700 Künste und Unterhaltung::710 Landschaftsgestaltung, Raumplanung::711 Raumplanunug
Subject(s): Mobilität
ländlicher Raum
ältere Menschen
Bürgerausstellung
regional governance
mobility
rural areas
elderly people
action research
Creative Commons License: https://creativecommons.org/licenses/by/4.0/
Series: ISR Impulse Online (bis Bd. 50: ISR Graue Reihe)
Series Number: 62
EISSN: 2199-8728
ISBN: 978-3-7983-2870-9
Appears in Collections:Technische Universität Berlin » Fakultäten & Zentralinstitute » Fakultät 6 Planen Bauen Umwelt » Institut für Stadt- und Regionalplanung » Publications

Files in This Item:
File Description SizeFormat 
neubauer_anja.pdf40.49 MBAdobe PDFThumbnail
View/Open


Items in DepositOnce are protected by copyright, with all rights reserved, unless otherwise indicated.