Please use this identifier to cite or link to this item: http://dx.doi.org/10.14279/depositonce-5469
Main Title: Unexpected events and user experience
Subtitle: surprise as a design strategy for interactive products
Translated Title: Nutzererleben und unerwartetete Ereignisse
Translated Subtitle: Überraschung als Designelement für interaktive Produkte
Author(s): Gross, Alice Marlene
Referee(s): Thüring, Manfred
Manzey, Dietrich
Wandtke, Hartmut
Granting Institution: Technische Universität Berlin
Type: Doctoral Thesis
Language Code: en
Abstract: User Experience is a concept that extends traditional usability by providing a holistic perspective on the user’s interaction with technology. It is seen as an important part of successful product design (ISO 9241- 210, 2010). Strong competition fosters innovative user experience design and the development of new design techniques. One of the pillars of user experience are emotional reactions to a product (Thüring & Mahlke, 2007). Surprise is an emotion that has proven to be beneficial for the user-product relationship (Ludden, 2008; Ludden Schifferstein & Hekkert, 2012). The goal of surprising users is to generate pleasant feelings and ultimately ‘produce’ satisfied users. Surprise offers designers the possibility to create pleasant user experience through positive, as well as negative experiences during interaction. Setting a product apart from others by creating strong experiences and emotions through surprise could separate success from failure. In summary, surprising users by using unexpected product features has proven to be beneficial for product user interaction and user experience. To investigate these effects for digital interactive products, three laboratory studies were conducted. The creation of surprise, the bipolar valence of surprise and its effects on users, as well as the use of different contexts of use were investigated. Several aspects of surprise were systematically varied and their effects on user experience ratings of the products were analyzed. Valence, as well as frequency of surprise was investigated in two different contexts of use. Results indicate that surprise is a promising design tool to enhance product evaluations and product success. Furthermore, the frequency of surprise has an influence on its effects. Nevertheless, it is a difficult emotion to design. Many factors complicate the use of surprise as a design feature and must be carefully studied. Designers need to know about the intricate interplay of these factors and should try to gain insights into the minds of their prospective users before and during the design process.
User Experience erweitert das Konzept der Usability durch eine ganzheitliche Betrachtung der Mensch-Technik-Interaktion. Sie wird als wichtiger Bestandteil erfolgreicher Produktgestaltung betrachtet (ISO 9241- 210, 2010). Starker Wettbewerb fördert besonders innovatives User Experience Design sowie die Entwicklung von neuen Design-Techniken. Ein wichtiger Teil von User Experience sind die emotionalen Reaktionen auf ein Produkt (Thüring & Mahlke, 2007). Eine Emotion, die nachweislich von Vorteil für die Interaktion mit einem Produkt ist, ist Überraschung. Durch Überraschung entstehen positive Emotionen, und somit zufriedene Anwender (Ludden, 2008; Ludden Schifferstein & Hekkert, 2012). Überraschung bietet Designern die Möglichkeit, angenehme Benutzererfahrung sowohl durch positive, als auch negative Erfahrungen während der Interaktion zu schaffen. Ein Produkt kann sich dabei von anderen absetzen, indem es besondere Erfahrungen produziert und Gefühle hervorruft. Benutzern mit Hilfe von Überraschung ein positives Nutzererleben zu ermöglichen kann also vorteilhaft sein. Um diese Effekte auch mit digitalen, interaktiven Produkten zu untersuchen, wurden drei Laborstudien durchgeführt. Der Erkenntnisgewinn dieser Arbeit liegt darin Aussagen über das Design und die Anwendung adäquater Überraschungen in verschiedenen Nutzungssituationen zu treffen. Hierbei stehen auch die besondere Valenz von Überraschung und die Rolle des Nutzungskontexts im Fokus. In insgesamt drei empirischen Experimenten wurden Valenz sowie Präsentationshäufigkeit in zwei verschiedenen Nutzungskontexten untersucht. Die Ergebnisse zeigen, dass Überraschung ein vielversprechendes Gestaltungswerkzeug ist, um Produktbewertungen und Produkterfolg zu verbessern. Des Weiteren hat die Präsentationsfrequenz einer Überraschung des Einfluss auf die Auswirkungen dieser. Insgesamt zeigt die Arbeit, dass es schwierig ist Überraschung zu designen, dass die positiven Auswirkungen einer gelungenen Überraschung auf den Nutzer jedoch sehr groß sein können. Einige Eigenschaften von Überraschung und deren Wirkung auf Nutzer erschweren die Verwendung von Überraschung als Gestaltungselement und müssen sorgfältig untersucht werden. Designer sollten sich über das komplizierte Zusammenspiel dieser Faktoren im Klaren sein und versuchen, einen Einblick in die Bedürfnisse potentieller Nutzer vor und während des Design-Prozesses zu gewinnen.
URI: http://depositonce.tu-berlin.de/handle/11303/5873
http://dx.doi.org/10.14279/depositonce-5469
Exam Date: 24-Jun-2016
Issue Date: 2016
Date Available: 6-Sep-2016
DDC Class: DDC::100 Philosophie und Psychologie::150 Psychologie
Subject(s): user experience
emotional design
user centered design
Creative Commons License: https://creativecommons.org/licenses/by/4.0/
Appears in Collections:Technische Universität Berlin » Fakultäten & Zentralinstitute » Fakultät 5 Verkehrs- und Maschinensysteme » Institut für Psychologie und Arbeitswissenschaft » Publications

Files in This Item:
File Description SizeFormat 
gross_alice.pdf4.19 MBAdobe PDFThumbnail
View/Open


Items in DepositOnce are protected by copyright, with all rights reserved, unless otherwise indicated.