Please use this identifier to cite or link to this item: http://dx.doi.org/10.14279/depositonce-5504
Main Title: Water oxidation catalysts
Subtitle: mechanism and their interaction at the semiconductor-electrolyte interface
Translated Title: Wasseroxidationskatalysatoren
Translated Subtitle: Mechanismus und Wechselwirkung an der Halbleiter-Elektrolyt Grenzfläche
Author(s): Zachäus, Carolin
Advisor(s): Krol, Roel van de
Referee(s): Krol, Roel van de
Kurz, Philipp
Granting Institution: Technische Universität Berlin
Type: Doctoral Thesis
Language Code: en
Abstract: Climate change has been widely recognized as a major environmental problem facing the world today. According to IPCC, this is related to the increase in greenhouse gas concentrations, mainly as a result of the combustion of fossil-fuels. To reconcile this, a transition from fossil-fuels to renewable-based energy sources is unavoidable. Solar water splitting has attracted significant attention to convert the abundant solar energy to chemical energy. It uses a semiconductor to convert sunlight into electron-hole pairs, which then split water into hydrogen and oxygen. Hereby metal oxides have emerged as attractive candidates for photoelectrochemical water splitting, mainly due to their good stability in aqueous solutions, easy synthesis, and low cost. However, to achieve a high efficiency, the semiconductor alone is usually not enough; co-catalysts need to be implemented to address the low charge injection efficiency that most metal oxides are suffering from. This thesis consists of three parts: (i) development and characterization of an oxygen evolution reaction (OER) catalyst, (ii) investigations on the fundamental processes involved in the OER, and (iii) studies on the interaction between semiconductor, catalyst and electrolyte. In the first part, the performance of NixMnyOz over a broad stoichiometry range as alternative catalysts for the OER—either as counter electrode or co-catalyst on top of a photoanode in PEC cells—is analyzed. The films were synthesized by pulsed laser deposition using a combinatorial approach that allows scanning over the complete stoichiometry range. Electrochemical as well as spectroscopic methods were used to understand the catalysts’ working principle and the relations between its composition and OER activity. The introduction of Ni into the MnOx catalyst is found to reduce the overpotential significantly. A further increase in Ni concentration in the films results in even further decrease of overpotentials. This shows that pure NiOx still performs best for the OER within this composition range, as well as in terms of stability and transparency. The next paragraph addresses the understanding of the fundamental processes taking place in a cobalt phosphate (CoPi) catalyst during water oxidation. CoPi is a well-known electrocatalyst, which has already been studied extensively in the literature. However, there are still some open questions on the exact processes taking place during the water oxidation reaction. To get a better insight into those mechanisms, in-situ UV-Vis studies were performed as a function of potential to investigate the working principle of a CoPi OER catalyst. Our measurements reveal a sequential oxidation from CoII --> CoIII --> CoIV, and we show that the film does not need to be completely oxidized to CoIII before CoIV can be formed. The oxidation from CoII to CoIII is also found to be the slowest amongst the two oxidation steps. Finally, the processes at the semiconductor/electrolyte and the semiconductor/co-catalyst/electrolyte interface are discussed to understand the role of a co-catalyst layer and its relation to the semiconductor’s limitation. On that account, BiVO4 photoanodes were used as model system and were investigated by intensity modulated photocurrent spectroscopy (IMPS). With this method one can distinguish the recombination and charge transfer at the surface of the working electrode. By comparing the bare and the co-catalyzed photoanode system, it is shown that an effective co-catalyst deposited onto BiVO4 does not enhance the charge transfer, as one would expect intuitively, but reduces the surface recombination instead.
Der Klimawandel wurde mittlerweile weltweit als gigantisches Umweltproblem anerkannt. Gemäß dem IPCC, wird der Klimawandel durch den Anstieg der Treibhausgase vorangetrieben, welche hauptsächlich durch den Verbrauch von fossilen Brennstoffen verursacht werden. Um diesen Prozess aufzuhalten, ist ein Übergang von fossilen Brennstoffen zu erneuerbaren Energieträgern unvermeidbar. In diesem Zusammenhang hat solare Wasserspaltung große Aufmerksamkeit auf sich gezogen um die reichlich vorhandene Solarenergie in chemische Energie umzuwandeln. Hierbei werden im Halbleiter Elektron-Loch Paare mittels Sonnenenergie erzeugt, die dann Wasser in Wasserstoff und Sauerstoff spalten. Metalloxide haben sich aufgrund ihrer guten Stabilität in wässriger Lösung, einfacher Synthesemöglichkeiten und geringer Kosten als attraktive Kandidaten für die elektrochemische Wasserspaltung herauskristallisiert. Nichtsdestotrotz, ist der Halbleiter allein normalerweise nicht ausreichend um hohe Effizienzen zu erreichen; die Anwendung von Co-Katalysatoren ist notwendig um die geringe Ladungsinjektion (typisch für ein Großteil der Metalloxide) zu behandeln. Diese Arbeit setzt sich aus drei Teilen zusammen: (i) Entwicklung und Charakterisierung von Katalysatoren für die Sauerstoffentwicklung, (ii) Untersuchungen der fundamentalen Prozesse der Sauerstoffentwicklung, und (iii) des Zusammenspiels zwischen Halbleiter, Katalysator und Elektrolyt. Im ersten Abschnitt wird die Aktivität von NixMnyOz mit unterschiedlichen Zusammensetzungen als alternativer Katalysator für die Wasseroxidation untersucht. Die Schichten werden mittels eines kombinatorischen Ansatzes beim Laserstrahlverdampfen hergestellt. Elektrochemische sowie spektroskopische Methoden werden genutzt um die Arbeitsweise der Katalysatoren und den Zusammenhang zwischen der Zusammensetzung und der Aktivität für die Wasseroxidation zu verstehen. Hierbei hat sich gezeigt, dass die Einbringung von Ni in MnOx die Überpotentiale signifikant reduziert. Mit steigendem Ni-Gehalt in den Filmen sinkt das Überpotential kontinuierlich. Gleiche Tendenzen lassen sich auch für die Stabilität und die Transparenz der Schichten erkennen. Der zweite Abschnitt beschäftigt sich mit den fundamentalen Prozessen während der Wasseroxidation mit einem Kobaltphosphat-Katalysator (CoPi). CoPi ist ein weitverbreiteter Elektrokatalysator, der bereits intensiv in der Literatur untersucht wurde. Nichtsdestotrotz, gibt es immer noch offene Fragen zu den genauen Abläufen während der Wasseroxidation. Um einen besseren Einblick in diese Mechanismen zu erhalten, wurden in-situ UV-Vis-Messungen als Funktion des angelegten Potentials durchgeführt. Die Messungen zeigen eine schrittweise Oxidation von CoII --> CoIII --> CoIV. Außerdem müssen die Schichten nicht vollständig zu CoIII oxidiert werden bevor CoIV geformt werden kann. Abschließend werden die Prozesse an der Halbleiter/Elektrolyt- und der Halbleiter/Elektrolyt/Co-Katalysator-Grenzfläche beschrieben um die Funktion von Co-Katalysatorschichten besser zu verstehen. Aus diesem Grund wurden BiVO4 Photoanoden als Modelsysteme genutzt und mittels intensitätsmodulierter Photostrom-Spektroskopie (IMPS) untersucht. Mit Hilfe dieser Methode kann zwischen Rekombination und Ladungstransfer an der Oberfläche der Arbeitselektrode unterschieden werden. Es wurde gezeigt, dass die Auftragung eines effektiven Co-Katalysators auf BiVO4 entgegen den Erwartungen nicht zu einer Steigerung des Ladungstransfers, sondern vielmehr zu einer Verringerung der Oberflächenrekombinationen führt.
URI: http://depositonce.tu-berlin.de/handle/11303/5911
http://dx.doi.org/10.14279/depositonce-5504
Exam Date: 14-Sep-2016
Issue Date: 2016
Date Available: 28-Sep-2016
DDC Class: DDC::500 Naturwissenschaften und Mathematik::540 Chemie::541 Physikalische Chemie
Subject(s): solar fuels
water oxidation reaction
catalysis
electrochemistry
semiconductor
solare Brennstoffe
Wasseroxidationsreaktion
Katalyse
Elektrochemie
Halbleiter
Usage rights: Terms of German Copyright Law
Appears in Collections:Technische Universität Berlin » Fakultäten & Zentralinstitute » Fakultät 2 Mathematik und Naturwissenschaften » Institut für Chemie » Fachgebiet Technische Chemie » Publications

Files in This Item:
File Description SizeFormat 
zachaeus_carolin.pdf5.33 MBAdobe PDFThumbnail
View/Open


Items in DepositOnce are protected by copyright, with all rights reserved, unless otherwise indicated.