Please use this identifier to cite or link to this item: http://dx.doi.org/10.14279/depositonce-5522
Main Title: Determinants of nonmarket strategies of business firms
Subtitle: a country-based, comparative perspective
Translated Title: Determinanten von Nicht-Markt Unternehmensstrategien
Translated Subtitle: eine länderspezifische, vergleichende Perspektive
Author(s): Seeringer, Andreas
Advisor(s): Knyphausen-Aufseß, Dodo zu
Referee(s): Knyphausen-Aufseß, Dodo zu
Römmele, Andrea
Granting Institution: Technische Universität Berlin
Type: Doctoral Thesis
Language Code: en
Abstract: Zur Sicherung des langfristigen Überlebens von Unternehmen im Zeitalter der Globalisierung ist es für Führungskräfte von allerhöchster Wichtigkeit, auch das politische Umfeld zu verstehen (welches ein Teil des Nicht-Markt-Umfelds bzw. sozio-politischen Umfelds ist). Ziel der vorliegenden Arbeit ist es, zu analysieren, unter welchen Bedingungen sich Unternehmen im Nicht-Markt-Umfeld betätigen; wie beispielsweise durch Lobbying oder die strategische Entwicklung von Legitimität und Reputation um Zugang zu den Entscheidungsträgern im politischen Umfeld zu erhalten. Im ersten Abschnitt der Arbeit (qualitativer Teil) werden die Forschungsfragen basierend auf einer Literaturrecherche von über 500 Titeln definiert, es werden Theorien ausgewählt und ggf. in das Nicht-Markt-Umfeld übernommen; abschließend wird ein Treiber-Modell erarbeitet. Aus der Analyse des aktuellen Forschungstandes konnten die folgenden Forschungslücken identifiziert werden: 1. Eine bislang nicht immer fundierte theoretische Ableitung im Nicht-Markt-Umfeld; 2. Fehlen eines übergreifenden Rahmenwerkes, um die vorhandenen Ansätze zu integrieren und die Forschung zu kanalisieren; 3. Fehlende Integration von Aspekten aus dem Forschungsbereich des strategischen Managements; 4. Fehlende empirische Substantiierung in Europa durch eine vorliegende starke Konzentration auf Nord-Amerika. Als Ergebnis werden zwei Forschungsfragen definiert: 1. Entwicklung eines übergreifenden Rahmenwerkes basierend auf Theorien zur Beantwortung der Frage: Was sind die Treiber, die Unternehmen dazu veranlassen, Nicht-Markt Strategien anzuwenden? 2. Gibt es Unterschiede bei den Treibern zwischen Europa und den USA? Was können Lobbyisten voneinander lernen? Zur Beantwortung der Forschungsfragen wird ein umfassendes Treibermodell basierend auf in der akademischen Forschung anerkannten Theorien entwickelt. Dafür werden sechs Theorien ausgewählt, um das Verhalten von Unternehmen aus drei Richtungen zu erklären (interne Treiber, externe Treiber sowie Prozesstreiber). Für die Perspektive der (Unternehmens-)internen Treiber wird ein Ressourcen-basierter Ansatz für das sozio-politische Umfeld entwickelt, um Ansätze und Erkenntnisse aus dem Forschungsfeld des Strategischen Managements in das sozio-politische Umfeld migrieren zu können. Allgemein anerkannt ist der Ansatz, dass sich Unternehmen im Politikgestaltungsprozess einbringen müssen, um Zugang zum sozio-politischen Umfeld zu erhalten. In der vorliegenden Arbeit wird dieser Ansatz weiter ausgearbeitet und theoretisch (Institutional Theory & Behavioral Theory of the Firm) fundiert. Dazu werden ein Konzept der Legitimität sowie ein Konzept der Reputation für Unternehmen entwickelt und als Referenzfelder mit den internen Treibern verknüpft. Die eingehende Analyse von politischen (Unternehmens-)Ressourcen und wie diese weiter entwickelt und an ein globales Umfeld angepasst werden können, stellt auch für Praktiker einen zusätzlichen interessanten Aspekt der Arbeit dar. Für die Perspektive der externen Treiber werden institutionelle, gesellschaftspolitische sowie makroökonomische Treiber entwickelt. Deren theoretische Fundierung wird aus den folgenden Ansätzen entwickelt: Resource Dependence Theory (für Treiber der Regulierung und extern-kontrollierte Ressourcen), Institutional Theory (für Treiber bezogen auf das politische System), Collective Action Theory (für Treiber in Bezug auf die Industriekonzentration) und eine neu entwickelte Kombination der Interest Group Theory/ Stakeholder Theory (für Treiber aus externen Einflüssen im Allgemeinen und für den gewerkschaftlichen Organisationsgrad im Besonderen). Für die Prozesstreiber dienen das Life Cycle Model of Public Policy Management und die Behavioral Theory of the Firm als Grundlage. Zur ersten Überprüfung des Gesamtmodells werden für alle Treiber empirische Studien aus der Literatur herangezogen. Insgesamt stützt sich das Treibermodell auf mehr als 140 Variablen. Im nächsten Schritt werden Experten sowohl aus dem Marktumfeld (Unternehmensvertreter), als auch aus dem Nicht-Markt-Umfeld (Politiker, Beamte, Journalisten) befragt, um sowohl den neu entwickelten Ressourcen-basierter Ansatz des sozio-politischen Umfelds als auch das gesamte Treibermodell zu bewerten. Insbesondere dieser Teil der Arbeit enthält interessante Einblicke und Ansätze für Praktiker. In der vorliegenden Arbeit wird ein empirisches Modell zur Überprüfung des Treibermodells vorgeschlagen. Hierzu werden 34 Messgrößen auf Basis des Strukturgleichungsmodells definiert. Darauf aufbauend ist es nun anderen Forschern möglich, das Treibermodell zu bestätigen oder abzulehnen. Die vorliegende Dissertation beantwortet die Forschungsfragen durch die Entwicklung eines Treibermodells, welches auf anerkannten Theorien aufbaut. Darüber hinaus verbindet die Arbeit das Unternehmensumfeld (Markt-Umfeld) mit dem sozio-politischen Umfeld (Nicht-Markt-Umfeld) und schlägt eine Brücke zum Forschungsfeld des Strategischen Managements.
Nowadays it is of high importance for managers to understand the political environment (which is part of the nonmarket environment) to secure the long-term survival of firms in the age of globalization. This thesis analyses the determinants of firms’ behavior in the nonmarket environment such as the engagement in lobbying activities or the strategic development of political resources such as legitimacy and reputation to gain access to the nonmarket environment. In the first stage (Qualitative Research), the research questions are defined based on a literature review of about 500 items; further, theories are chosen and adapted to the nonmarket environment and a Driver Model has been developed. For that reason, a deep analysis of the state of the art research in the strategic management of the nonmarket environment is performed. The following research gaps are identified: 1. The literature does not encompass theoretical substantiation; 2. There is a lack of an overarching framework; 3. There is scarce integration of aspects from the field of strategic management; and 4. There is scarce empirical work in Europe, with most studies focusing on the US. By developing an overarching framework based on theories, two research questions will be answered in this thesis: 1. What are the determinants that force business firms to engage in NS? 2. Are there differences between the determinants in the US and in Europe? What can lobbyists learn from each other? To answer the research questions, an encompassing Driver Model is developed based on well-accepted theories. Therefore, six basic theories have been chosen to explain firm behavior in three perspectives (internal drivers, external drivers and issue-related drivers). In the perspective of internal drivers, a RBV (Resource-based View) of the nonmarket environment is developed to link insights from the research field of strategic management to the nonmarket environment. Following prevailing understanding in academia and public, it is a precondition for all firms to engage in the public policy shaping process to have access. The thesis further develops this approach and defines the concepts of legitimacy and reputation to connect the basic theories (institutional theory and behavioral theory of the firm) to the internal driver and to the area of strategic management. In this section, the analysis of political resources and how firms can develop them contributes as well to practice. In the perspective of external drivers, institutional, societal and macro-economic drivers have been developed. Their theoretical basis lies in resource dependence theory (level of regulation and controlled resources), institutional theory (political system), collective action theory (industry concentration), and a newly developed combination of interest group theory/ stakeholder theory (external pressures and unionization). Finally, in the perspective of issue-related drivers, the life cycle model of public policy management and behavioral theory of the firm explain determinants of nonmarket strategies of business firms For all drivers, results from empirical studies from literature have been applied to challenge the Driver Model; altogether more than 140 variables adapted to the Driver Model give a first overview of the practicability of the developed approach and are further used to refine the Driver Model. In a next step, interviews have been conducted to find further insights for the Driver Model by discussing the newly developed approach of the nonmarket RBV with experts from the market (firms) and nonmarket (politicians, regulatory bodies and journalists) environment. Especially in this part of the thesis, contributions are derived for practice. Finally, to empirically prove the Driver Model an approach is suggested. 34 measures are defined to test the Driver Model applying the structural equation modeling technique. Based on this model, other researches are enabled to easily prove or disprove the Driver Model. The thesis answers the research questions and has developed an encompassing approach of a Driver Model based on well-accepted theories. Furthermore, this thesis connects the market and nonmarket environment and builds a bridge to the area of strategic management.
URI: http://depositonce.tu-berlin.de/handle/11303/5932
http://dx.doi.org/10.14279/depositonce-5522
Exam Date: 14-Sep-2016
Issue Date: 2016
Date Available: 11-Oct-2016
DDC Class: DDC::300 Sozialwissenschaften::330 Wirtschaft::330 Wirtschaft
Subject(s): political strategies
nonmarket
legitimacy
politische Strategien
Nicht-Markt
Legimität
Creative Commons License: https://creativecommons.org/licenses/by/4.0/
Appears in Collections:Institut für Technologie und Management (ITM) » Publications

Files in This Item:
File Description SizeFormat 
seeringer_andreas.pdf6.41 MBAdobe PDFThumbnail
View/Open


This item is licensed under a Creative Commons License Creative Commons