Please use this identifier to cite or link to this item: http://dx.doi.org/10.14279/depositonce-5647
Main Title: Image-based epistemic strategies in modeling
Subtitle: designing architecture after the digital turn
Translated Title: Epistemische Bildstrategien in der Modellierung
Translated Subtitle: Entwerfen von Architektur nach der digitalen Wende
Author(s): Ammon, Sabine
Type: Preprint
Language Code: en
Abstract: Given the existing diverse range of modeling techniques, this essay examines the epistemic role of images in design development. I argue that design images – used broadly to refer to all those image-related artifacts that act directly as proxies in the course of devising and adjusting a design: sketches, drawings, plans, diagrams, photorealistic images – make it possible to develop future artifacts and to guarantee the rightness of the emerging design knowledge. Their generative operativity facilitates a media-based reflexivity and in turn makes the images epistemically highly effective. By way of an empirical example, the essay draws on the development of a building façade by architectural firm J. Mayer H. Architects, examining the different image-based techniques used. A brief study of the forms of sketching, rendering, projecting, notating, and scaling reveals a range of image-based epistemic strategies. These strategies enable conclusions to be drawn and insights to be sought in the course of the design process. Analyzing these strategies in greater detail from an image theory perspective offers an important foundation for those sciences in which knowledge has to be generated on the basis of image-based proxies alone.
Der Beitrag untersucht vor dem Hintergrund aktueller Modellierungstechniken die epistemische Rolle von Bildern in der Entwurfsentwicklung. Entwurfsbilder – womit lose all jene bildlichen Artefakte umfasst werden sollen, die als Stellvertreter unmittelbar an der Ausformulierung und Bearbeitung des Entwurfs mitwirken, seien es Skizzen, Zeichnungen, Pläne, Diagramme oder fotorealistische Darstellungen – ermöglichen es, so die These, das zukünftige Artefakt zu entwickeln und die Richtigkeit des entstehenden Entwurfswissens zu gewährleisten. Die epistemische Leistungsfähigkeit ist in ihrer generativen Operativität zu suchen, die eine medial vermittelte Reflexivität eröffnet. Als empirische Grundlage greift der Beitrag auf eine Fassadenentwicklung des Architekturbüros J. Mayer H. zurück, um an Beispielen unterschiedliche Bildtechniken zu erforschen. In der Untersuchung von Formen des Skizzierens, Renderns, Projizierens, Notierens und Skalierens zeigen sich eine Reihe epistemischer Bildstrategien. Sie ermöglichen es im Entwurfsverlauf, Schlussfolgerungen zu ziehen und gezielt Erkenntnisse zu erarbeiten. Ihre genauere bildtheoretische Analyse ist eine wichtige Grundlage für jene Bereiche der Wissenschaften, in denen Erkenntnisse allein durch bildliche Stellvertreter erarbeitet werden müssen.
URI: http://depositonce.tu-berlin.de/handle/11303/6066
http://dx.doi.org/10.14279/depositonce-5647
Issue Date: 2016
Date Available: 22-Dec-2016
DDC Class: DDC::700 Künste und Unterhaltung::720 Architektur::720 Architektur
Subject(s): image-based reasoning
visual thinking
design, modeling
architecture
Bildbasiertes Schlussfolgern
visuelles Denken
Entwerfen
Modellieren
Architektur
Creative Commons License: https://creativecommons.org/licenses/by/4.0/
Appears in Collections:Technische Universität Berlin » Fakultäten & Zentralinstitute » Fakultät 6 Planen Bauen Umwelt » Institut für Architektur » Fachgebiet Architekturtheorie » Publications
Technische Universität Berlin » Fakultäten & Zentralinstitute » Fakultät 1 Geistes- und Bildungswissenschaften » Institut für Berufliche Bildung und Arbeitslehre » Fachgebiet Arbeitslehre / Technik und Partizipation » Publications

Files in This Item:
File Description SizeFormat 
ammon_strategies_in_modeling.pdf2.16 MBAdobe PDFThumbnail
View/Open


Items in DepositOnce are protected by copyright, with all rights reserved, unless otherwise indicated.