Please use this identifier to cite or link to this item: http://dx.doi.org/10.14279/depositonce-5801
Main Title: Qualitätsmanagement in der ambulanten Gesundheitsversorgung in Deutschland
Subtitle: ambulant-sensitive Krankenhausfälle als Indikator für die räumliche Qualitätsmessung
Translated Title: Quality management in outpatient care in Germany
Translated Subtitle: ambulatory care-sensitive hospitalizations as indicator for regional quality measurement
Author(s): Koehn, Cristina
Advisor(s): Sundmacher, Leonie
Referee(s): Sundmacher, Leonie
Mansky, Thomas
Granting Institution: Technische Universität Berlin
Type: Doctoral Thesis
Language Code: de
Abstract: Eine gute gesundheitliche Versorgung der Bevölkerung beinhaltet die Sicherstellung einer qualitativ hochwertigen ambulanten Versorgung. Die vorliegende Arbeit beschäftigt sich mit der Frage, wie die externe Qualitätssicherung im ambulanten Bereich gestärkt werden kann. Konkret wird dafür die Rate ambulant-sensitiver Krankenhausfälle, ein Indikator, der international im Qualitätsmanagement für den ambulanten Bereich angewendet wird, aus verschiedenen Perspektiven beleuchtet. Anhand dieses Indikators sollen mittels der Krankenhausfälle ausgewählter Erkrankungen Rückschlüsse auf die Güte der ambulanten Versorgung gezogen werden. Eine Untersuchung, inwieweit sich die Nutzung von Raten ambulant-sensitiver Krankenhausfälle als Element des Qualitätsmanagements im ambulanten Sektor in Deutschland eignet, erfolgt im Rahmen eines internationalen Überblicks über existierende Kataloge ambulant-sensitiver Krankenhausfälle. Darin wird gezeigt, dass die Erstellung eines für den deutschen Kontext angepassten ASK-Katalogs notwendig ist, um den lokalen Gegebenheiten des deutschen Gesundheitssystems Rechnung zu tragen und so die Validität des Qualitätsindikators sicherzustellen. Um Raten ambulant-sensitiver Krankenhausfälle in Analysen für das Qualitätsmanagement einsetzen zu können, ist eine adäquate Risikoadjustierung erforderlich. Anforderungen daran werden formuliert und Vor- und Nachteile möglicher Herangehensweisen diskutiert. Zusammenhänge zwischen der Inanspruchnahme der ambulanten Versorgung und ambulant-sensitiven Krankenhausfällen werden für chronische Bronchitis und COPD beispielhaft ökonometrisch analysiert. Basierend auf diesen Analysen und angesichts der identifizierten Notwendigkeit, einen ASK-Katalog für den deutschen Kontext zusammenzustellen, wird anschließend ein speziell entwickelter deutscher Katalog ambulant-sensitiver Krankenhausfälle vorgestellt. Dieser verfolgt das Ziel eine umfassende Nutzung ambulant-sensitiver Krankenhausfälle im deutschen Gesundheitswesen zu ermöglichen. Abschließend erfolgt ein Ausblick, wie die Erkenntnisse angewendet und im Rahmen einer weiteren Forschung auf dem Gebiet ergänzt werden können.
Providing good health care to the population also covers securing high-quality outpatient care. This thesis is concerned with the question of how to strengthen the external quality assurance in the outpatient sector. In particular, it evaluates a specific indicator that is being used in quality management for the outpatient sector internationally. This indicator, the rate of ambulatory care-sensitive hospitalisations, an outcome indicator, evaluates hospitalisations for selected conditions that should allow drawing conclusions about the quality of outpatient care. This rate of ambulatory care-sensitive hospitalisations is evaluated as a possible element of the quality management in the German outpatient sector. To what extent using rates of ambulatory care-sensitive hospitalisations are suited for their use within the quality management in the outpatient sector in Germany, is evaluated in an international literature review of existing catalogues of ambulatory care- sensitive conditions. This review shows that the creation of a specific German catalogue is required in order represent the local characteristics of the German health care system and to guarantee the validity of the quality indicator. In order to apply rates of ambulatory care-sensitive hospitalisations in analyses for quality management, adequate measures of risk adjustment are needed. Requirements of such are developed and advantages and disadvantages are discussed. Connections between the utilisation of outpatient care and the rate of ambulatory care-sensitive hospitalisations are econometrically analysed, using the example of chronic bronchitis and COPD. Based on these analyses and in view of the identified need to compile a catalogue of ambulatory care-sensitive conditions for Germany, a specifically developed German catalogue is presented. This catalogue is aimed at allowing the comprehensive use of ambulatory care-sensitive hospitalizations in the German health care system. A final outlook discusses how insights can be applied and supplemented through further research in the area.
URI: http://depositonce.tu-berlin.de/handle/11303/6242
http://dx.doi.org/10.14279/depositonce-5801
Exam Date: 16-Jan-2017
Issue Date: 2017
Date Available: 24-Mar-2017
DDC Class: DDC::600 Technik, Medizin, angewandte Wissenschaften::610 Medizin und Gesundheit::610 Medizin und Gesundheit
Subject(s): Gesundheitswesen
ambulante Versorgung
Qualität
health care
outpatient care
quality
Usage rights: Terms of German Copyright Law
Appears in Collections:Technische Universität Berlin » Fakultäten & Zentralinstitute » Fakultät 7 Wirtschaft und Management » Institut für Volkswirtschaftslehre und Wirtschaftsrecht (IVWR) » Publications

Files in This Item:
File Description SizeFormat 
koehn_cristina.pdf3.39 MBAdobe PDFThumbnail
View/Open


Items in DepositOnce are protected by copyright, with all rights reserved, unless otherwise indicated.