Please use this identifier to cite or link to this item: http://dx.doi.org/10.14279/depositonce-6146
Main Title: Assessment of household energy access: the Progress out of Energy Poverty Index (PEPI) toolkit for the microfinance sector
Translated Title: Bewertung von Energiezugang auf der Ebene von Haushalten: Index zur Bewertung der Energie-Armuts-Entwicklung-(PEPI-)Toolkit für den Mikrofinanz-Sektor
Author(s): Realpe Carrillo, Natalia
Advisor(s): Tsatsaronis, George
Referee(s): Tsatsaronis, George
Balkenhol, Bernd
Granting Institution: Technische Universität Berlin
Type: Doctoral Thesis
Language Code: en
Abstract: Sustainable energy for all is one of the explicit goals of the United Nation’s post-2015 development agenda, aiming to overcome the unaffordability, unavailability and unsustainability of energy supply. It refers to the one third of the world’s population that still relies on intermittent or non-existent electricity supply, and on fossil fuels for cooking and heating; and which is mostly located in rural areas where there is little or no possibility of obtaining cleaner fuels, grid connection or decentralized energy systems. Microfinance services, among other mechanisms, offer a vehicle to improve energy supply of these underserved population. The number of microfinance institutions (MFIs) providing green lending programs, i.e., offering consumer finance solutions for the acquisition of modern energy technologies, has steadily increased. However, the success of the scaling- up process of green lending is still debatable. Thus, by facilitating tools, the microfinance sector can estimate its potential in committing to meeting the proposed global goals and strengthen its role in enabling energy access. So far, a series of indicators exist to measure the environmental performance of MFIs but none to measure the energy situation of clients. Such indicators would allow MFIs to support decision-making processes, monitor clients’ achievements in energy access or even supply input to assess other basic needs. Hence, this research addresses the challenges of measuring energy access at household level, defining the role of the microfinance sector in achieving and improving energy access and the misleading potential of poverty assessment metrics to predict the quality of energy supply. During field research in south-west of Colombia at the MFI Contactar, a thorough energy needs assessment following the ESMAP multi-tier framework (MTF) [Bhatia and Angelou, 2015] has been conducted on a representative sample size (384 households-clients) in rural, peri-urban and urban areas. The results, capturing much broader dimensions of electricity access and cooking facilities, unveil the real quality of energy at the households, which the majority are currently connected to the grid. Based on the results collected from the field, adopting the underlying structure of the ESMAP MTF and refining suggestions from [Groh et al., 2016, Bensch, 2013, Stevens et al., 2015], the Progress out of Energy Poverty Index (PEPI) toolkit has been designed to measure and monitor access to electricity services and supply and cooking solutions at household level. It also aims to bring energy services to the core of the metric, facilitating the implementation and understanding of the multi-tier approach for the microfinance and energy sector, and provides a meaningful tool for monitoring and assessing progress.
Nachhaltige Energie für Alle ist eines der expliziten Ziele der Entwicklungsagenda 2015 der Vereinten Nationen, um Erschwinglichkeit, Verfügbarkeit und die Nachhaltigkeit der Energieversorgung zu sichern. Es bezieht sich auf das eine Drittel der Weltbevölkerung, welches immer noch auf intermittierende oder nicht vorhandene Stromversorgung und auf fossile Brennstoffen für Kochen und Heizen angewiesen ist; Und welches sich überwiegend in ländlichen Gebieten befindet, wo es wenig oder gar keine Möglichkeit gibt, saubere Kraftstoffe, Netzanschlüsse oder dezentrale Energiesysteme zu erhalten. Mikrofinanzierungsdienste, neben anderen Mechanismen, bieten ein Werkzeug zur Verbesserung der Energieversorgung dieser unterversorgten Bevölkerung. Die Zahl der Mikrofinanzinstitute (MFIs), die Programme zur Verfügung stellen, d.h., die Verbraucherfinanzierungslösungen für den Erwerb moderner Energietechnologien anbieten, hat stetig zugenommen. Allerdings ist der Erfolg des Skalierungsprozesses der Green Lending noch umstritten. Folglich kann der Mikrofinanzsektor sein Potenzial abschätzen, um die vorgeschlagenen globalen Ziele zu erreichen und seine Rolle bei der Ermöglichung des Energiezugangs zu stärken. Bisher gibt es eine Reihe von Indikatoren, um die Umweltleistung von MFIs zu messen, aber keine, um die Energiesituation der Kunden zu messen. Solche Indikatoren würden es MFIs ermöglichen, Entscheidungsprozesse zu unterstützen, die Fortschritte der Kunden im Energiezugang zu verfolgen oder sogar einen Beitrag zur Bewertung anderer Grundbedürfnisse zu liefern. Daher befasst sich diese Forschung mit den Herausforderungen, den Energiezugang auf Haushaltsebene zu messen und die Rolle des Mikrofinanzsektors bei der Erreichung und Verbesserung des Energiezugangs und des irreführenden Potenzials von Armutsbewertungsmetriken, zur Vorhersage der Qualität der Energieversorgung, zu definieren. Während der Feldforschung im Südwesten von Kolumbien am MFI Contactar wurde eine gründliche Energiebedarfsbewertung nach dem ESMAP-Multi-Tier-Framework (MTF) [Bhatia and Angelou, 2015], auf einer repräsentativen Stichprobengröße (384 Haushalte - Kunden), in ländlichen, peri-städtischen und städtischen Gebieten durchgeführt. Die Ergebnisse, die viel breitere Dimensionen von Elektrizitätszugang und Kochgelegenheit erfassen, enthüllen die reale Energiequalität in den Haushalten, mit welcher die Mehrheit derzeit mit dem Netz verbunden ist. Das ‚Index zur Bewertung der Energie-Armuts-Entwicklung (Progress out of Energy Poverty Index - PEPI)’ Toolkit, wurde auf der Grundlage der aus dem Feld gesammelten Ergebnisse, der Annahme der zugrunde liegenden Struktur des ESMAP MTF und der Verfeinerung von Anregungen von [Groh et al., 2016, Bensch, 2013, Stevens et al., 2015] entwickelt, um den Zugang zu Elektrizitäts- und Versorgungs- und Kochlösungen auf Haushaltsebene zu messen und zu überwachen. Es zielt auch darauf ab, Energiedienstleistungen messbar zu machen, die Umsetzung und das Verständnis des mehrstufigen Ansatzes für den Mikrofinanz- und Energiesektor zu erleichtern und ein sinnvolles Instrument zur Überwachung und Bewertung des Fortschritts zu bieten.
URI: http://depositonce.tu-berlin.de/handle/11303/6708
http://dx.doi.org/10.14279/depositonce-6146
Exam Date: 13-Feb-2017
Issue Date: 2017
Date Available: 13-Sep-2017
DDC Class: DDC::600 Technik, Medizin, angewandte Wissenschaften::620 Ingenieurwissenschaften::629 Andere Fachrichtungen der Ingenieurwissenschaften
Subject(s): green microfinance
energy access metrics
multi-tier approach
rural energy inclusion
two-hand model
Energiezugang
Multi-Tier-Ansatz
ländliche Energie-Integration
Zweihand-Modell
Creative Commons License: https://creativecommons.org/licenses/by/4.0/
Appears in Collections:Technische Universität Berlin » Fakultäten & Zentralinstitute » Fakultät 3 Prozesswissenschaften » Institut für Energietechnik » Publications

Files in This Item:
File Description SizeFormat 
realpe_carrillo_natalia.pdf28.18 MBAdobe PDFThumbnail
View/Open


Items in DepositOnce are protected by copyright, with all rights reserved, unless otherwise indicated.