Please use this identifier to cite or link to this item: http://dx.doi.org/10.14279/depositonce-382
Main Title: Untersuchungen zur Klärwirkung modifizierter Kieselsole und Kieselsolgemische am Beispiel einer Modelltrübungssuspension
Translated Title: Investigations of fining effects of modified silica sols using a model system
Author(s): Schnick, Alexander Thomas
Advisor(s): Annemüller, G.
Granting Institution: Technische Universität Berlin, Fakultät III - Prozesswissenschaften
Type: Doctoral Thesis
Language: German
Language Code: de
Abstract: Durch Lösen eines trübungsaktiven Proteins, Maltodextrin und Tannin in einem Puffer (pH 4,2) gelang es, reproduzierbar eine Modelltrübungssuspension herzustellen, welche eine systematische Untersuchung der Faktoren erlaubte, die die Klärwirkung von Kieselsol in Bier beeinflussen. Bewertungsmaßstäbe für die Klärwirkung der ladungs- und oberflächenmodifizierten Kieselsolpräparate waren die Kältetrübung sowie die Filtrierbarkeit der Modellsuspensionen nach der Kieselsolbehandlung. Unter Laborbedingungen wurde nachgewiesen, dass durch den Zusatz von Kieselsol trübungsaktive Proteine deutlich reduziert werden, während der Einfluss auf die Filtrierbarkeit gering ist. Kationisch modifizierte Kieselsole erzielten bei einem pH-Wert von 4,2 die besten Klärergebnisse. Als optimales Wirkungsspektrum für anionische Kieselsole konnten pH-Werte zwischen 4,4 und 4,6 ermittelt werden. Die Untersuchungsergebnisse zeigen weiterhin, dass Kieselsole mit größerer spezifischer Oberfläche aluminatmodifizierten Kieselsolen mit vergleichsweise kleinerer spezifischer Oberfläche hinsichtlich einer Verbesserung der kolloidalen Stabilität vorzuziehen sind. Klärversuche mit Betriebsbieren unterschiedlichen pH-Wertes verifizieren die gewonnenen Ergebnisse. Der Einsatz ladungs- und oberflächenmodifizierter Kieselsolpräparate in Abhängigkeit des Bier-pH kann zu einer Verbesserung des Klärungs- und Filtrationsprozesses beitragen.
The haze-active protein gliadin, maltodextrin and the polyphenol tannic acid were combined in pH 4.2 buffer to gain a model system, which allows systematic studies of factors, that influence the fining procedure with silica sol in beer. The effectiveness of the silica sol fining was assessed by measurements of the chill-haze value and the filterability after the fining with different silica sols - modified in charge and surface. Under laboratory conditions it was shown, that silica sol is very effective in removing haze-active protein, but not so effective in improving filterability. Factors, that strongly influence the fining results, are the pH value of the model system, the charge of the silica sol and its surface. Negative charged silica sol is very effective at pH values between 4.4 and 4.6 while positive charged silica sols shows their best results at lower pH value (4.2). The larger the surface of the silica particles, the better the positive impact on colloidal stability. These results are comparable to those obtained with beer Variations and combinations in charge and surface of the silica sol depending on beer pH value, are expected to improve fining and filtration performance.
URI: urn:nbn:de:kobv:83-opus-2849
http://depositonce.tu-berlin.de/handle/11303/679
http://dx.doi.org/10.14279/depositonce-382
Exam Date: 20-Dec-2001
Issue Date: 24-Jan-2002
Date Available: 24-Jan-2002
DDC Class: 660 Chemische Verfahrenstechnik
Subject(s): Bier
Bierklärung
Filtrierbarkeit
Kältetrübung
Kieselsol
Kolloidale Stabilität
Modelltrübungssuspension
Beer
Beer fining
Chill haze
Colloidal stability
Filterability
Model system
Silica sol
Usage rights: Terms of German Copyright Law
Appears in Collections:Technische Universität Berlin » Fakultäten & Zentralinstitute » Fakultät 3 Prozesswissenschaften » Publications

Files in This Item:
File Description SizeFormat 
Dokument_39.pdf737,2 kBAdobe PDFThumbnail
View/Open


Items in DepositOnce are protected by copyright, with all rights reserved, unless otherwise indicated.