Please use this identifier to cite or link to this item: http://dx.doi.org/10.14279/depositonce-402
Main Title: Magnetische Flüssigkeiten als Schmierstoff in hydrodynamischen Gleitlagern
Translated Title: Magnetic fluids as lubricant in plain bearings
Author(s): Patzwald, Reiner
Advisor(s): Spur, Günter
Granting Institution: Technische Universität Berlin, Fakultät V - Verkehrs- und Maschinensysteme
Type: Doctoral Thesis
Language: German
Language Code: de
Abstract: Magnetische Flüssigkeiten als Schmierstoff in hydrodynamischen Gleitlagern Die Funktionsweise hydrodynamischer Gleitlager bedingt eine ausreichende Versorgung der Lagerstelle mit einem flüssigen oder pastösen Schmierstoff. Der Einsatz magnetischer Flüssigkeiten führt zu einer Reduzierung des Aufwands zur Schmierstoffversorgung hydrodynamischer Gleitlager. Dabei wird der magnetische Schmierstoff durch ein entsprechend appliziertes Magnetfeld fixiert und so am Wegfließen aus Schmierspalt gehindert. Die Magnetisierung des Schmierspaltes erfolgt durch Permanentmagnete. Das rheologische Verhalten magnetischer Flüssigkeiten ändert sich unter dem Einfluß magnetischer Felder. Experimentelle Untersuchungen an einem modifizierten Rotationsviskosimeter lassen eine Erhöhung der Viskosität und eine Zunahme des strukturviskosen Fließverhaltens mit steigender Magnetfeldstärke erkennen. Innerhalb der untersuchten Flüssigkeiten ist dieser magnetorheologische Effekt unterschiedlich stark ausgeprägt. Untersuchungen an verschiedenen Magnetisierungsvarianten eines Radialgleitlagers ergeben, daß ein im gesamten Schmierspalt vorhandenes homogenes Magnetfeld für eine gleichmäßige Verteilung des Schmierstoffes in Lagerbreitenrichtung sorgt. Das seitliche Abfließen des Schmierstoffes aus dem Lager wird dabei durch starke Magnetfeldgradienten am Lagerrand verhindert. Die übertragbaren Leistungen magnetflüssigkeitsgeschmierter Gleitlager sind mit denen ringgeschmierter konventioneller Lager vergleichbar. Als Folge der fehlenden Wärmeabfuhr durch den Schmierstoff führen steigende Reibleistungen zu einer raschen Temperaturzunahme. Magnetische Flüssigkeiten, deren Trägerflüssigkeiten einen sehr geringen Dampfdruck aufweisen, lassen sich über einen längeren Zeitraum als Schmierstoff einsetzen, während bei Flüssigkeiten mit höheren Dampfdrücken ein Abdampfen der Trägerflüssigkeit mit einem deutlichen Anstieg von Viskosität und Temperatur zu beobachten ist. Die Führung radialer und axialer Kräfte erfordert eine Integration axialer Lager in das bestehende Konzept eines magnetisierten Radiallagers. Das Ergebnis sind einfach gestaltete und kompakte Festlager, die auch als einbaufertige Lager eingesetzt werden können und zu einer Vereinfachung der Montage führen.
URI: urn:nbn:de:kobv:83-opus-3041
http://depositonce.tu-berlin.de/handle/11303/699
http://dx.doi.org/10.14279/depositonce-402
Exam Date: 30-Apr-2001
Issue Date: 18-Sep-2001
Date Available: 18-Sep-2001
DDC Class: 620 Ingenieurwissenschaften und zugeordnete Tätigkeiten
Subject(s): Gleitlager
Magnetisch
Schmierstoffe
Schmierverfahren
Usage rights: Terms of German Copyright Law
Appears in Collections:Technische Universität Berlin » Fakultäten & Zentralinstitute » Fakultät 5 Verkehrs- und Maschinensysteme » Publications

Files in This Item:
File Description SizeFormat 
Dokument_9.pdf7.65 MBAdobe PDFThumbnail
View/Open


Items in DepositOnce are protected by copyright, with all rights reserved, unless otherwise indicated.