Please use this identifier to cite or link to this item: http://dx.doi.org/10.14279/depositonce-6624
Main Title: Promotoren und Kompetenzen projektorientierter Organisationen
Subtitle: ein empirie- und theoriebasiertes Modell
Translated Title: Promoters and competencies of project oriented organisations
Translated Subtitle: an empirical and theory-based model
Author(s): Lehner, Patrick
Advisor(s): Gemünden, Hans Georg
Referee(s): Gemünden, Hans Georg
Huemann, Martina
Granting Institution: Technische Universität Berlin
Type: Doctoral Thesis
Language Code: de
Abstract: Fast alle Unternehmen führen Projekte. Doch heutzutage reicht es nicht mehr, nur einzelne Projekte erfolgreich zu managen. Die projektorientierte Organisation gewinnt zunehmend an Bedeutung. Welchen Nutzen stiften projektorientierte Organisationen und welche Kompetenzen zeichnet eine projektorientierte Organisation aus? Welche Rolle nehmen Schlüsselpersonen bei der Entwicklung projektorientierter Organisationen ein? Was ist ihre Motivationsbasis und was tun sie konkret? Heutige Spitzenunternehmen sind fähig, sich rasch und erfolgreich zu verändern, weil sie Trends, Chancen und Risiken früh erkennen. Sie überraschen wiederholt Kunden, Partner oder die Öffentlichkeit mit innovativen Angeboten, Technologien und Geschäftsmodellen. Sie bedienen einen relevanten Markt und managen ihre Projekte basierend auf projektorientierten Kompetenzen. Dies geschieht nicht über Nacht: Die Entwicklung hin zu einem erfolgreich agierenden Spitzenunternehmen dauert Jahre. Diese Arbeit untersucht den Einfluss von sogenannten Promotoren auf die Entwicklung projektorientierter Organisationen, analysiert diese Entwicklungsprozesse und strukturiert die Merkmale dieser Organisationen. Dabei wurde empirisch vorgegangen, indem acht Unternehmen und deren mehrjährige Entwicklung in semistrukturierten Leitfadeninterviews erhoben und die Befunde in Fallstudien und einer Cross-Case-Analyse konsolidiert wurden. Diese Befunde wurden mit Literatur- und Forschungsbeiträgen abgeglichen. Ein neues Modell „Kompetenzen projektorientierter Organisationen“ entstand. Dieses Modell ermöglicht Praktikern die Analyse ihrer projektorientierten Organisation, damit konkrete Interventionsmaßnahmen definiert und umgesetzt werden können. Zudem bietet diese Studie eine Grundlage für weitere Forschungstätigkeiten. Die Studie beantwortet empirie- und theoriebasiert folgende Fragen: A. Welche organisationalen Kompetenzen zeichnen projektorientierte Organisationen aus? B. Kann das auf Produkt- und Prozessinnovationen basierende Promotorenkonzept auch auf die als Managementinnovation geltende Entwicklung einer projektorientierten Organisation übertragen werden? C. Welche Rollen nehmen Schlüsselpersonen bei der Gestaltung projektorientierter Organisationen ein und was tun diese Schlüsselpersonen, weshalb, wie und mit welchen Wirkungen?“ Die Notwendigkeit von Macht-, Fach- und Prozesspromotoren wird bei den acht untersuchten Organisationen mit je 500 – 5’000 Mitarbeitenden aus der Industrie und der Finanzdienstleistung bestätigt. Eine Zusammenarbeit verschiedener Managementebenen für den Implementierungserfolg „Projektorientierte Organisation“ ist zwingend. Weiter werden die Kompetenzen der projektorientierten Organisation identifiziert. Die drei Kompetenzfelder (a) Strukturen, (b) Werte und (c) Kompetenz werden detailliert dargelegt und dienen als Zielbild für die Entwicklung einer Projektorientierung. Doch aufgepasst: Ohne Promotoren – also intrinsisch motivierten, ausdauernd fördernden Schlüsselpersonen – ist keine Innovation möglich.
While hardly any company today operates without projects, the ability to manage a few successful projects is no longer enough. What are the benefits of project-oriented organizations and what are their characteristics and competencies? What is the role of key people in the development of project-oriented organizations, what is their motivational basis, and what, specifically, do they do? Today's top companies are able to change rapidly and effectively because they recognize trends, opportunities, and risks early on. They continually surprise their customers, partners, and the public with innovative offers, technologies, and business models, supplying a relevant market and relying on project-oriented competencies in managing their projects. This does not happen overnight: It has taken them years to develop into the successful companies they are today. This paper examines the influence of “promotors” on the development of project-oriented organizations, analyzes their development processes, and categorizes their characteristics. In an empirical approach, semi-structured guided interviews were conducted to study the development of companies over a number of years. The findings were consolidated into case studies and a cross-case analysis and compared with literature and other research. A new model called "competencies of project-oriented organizations" was created that enables practitioners to analyze their project-oriented organizations in order to define and implement concrete intervention measures. In addition, this study provides a basis for further research activities. In particular, the study answers the following questions empirically and based on theory: A. What are the organizational competencies of project-oriented organizations? B. Can the “promotor” concept, which is based on product and process innovations, be transferred to the development of a project-oriented organization, which is considered a management innovation? C. What are the roles of key people in developing project-oriented organizations, what do they do, and why, how, and to what effect do they do what they do?" In eight organizations from the industrial sector and the insurance industry, with 500 – 5,000 employees each, the need for power, specialist, and process promotors was confirmed. Cooperation between different management levels was found to be essential for the implementation of a "project-oriented organization." In addition, the competencies of the project-oriented organization were identified and divided into three competency areas: (a) structures, (b) values, and (c) competence, which are discussed in detail, serving as a vision for the development of project orientation. No innovation is possible without “promotors”, key people who are intrinsically motivated and persistent in their efforts.
URI: https://depositonce.tu-berlin.de//handle/11303/7372
http://dx.doi.org/10.14279/depositonce-6624
Exam Date: 1-Dec-2017
Issue Date: 2018
Date Available: 27-Jan-2018
DDC Class: 330 Wirtschaft
Subject(s): projektorientiert
Organisation
Promotor
Kompetenz
Entwicklung
project oriented
organization
promotor
competence
development
License: https://creativecommons.org/licenses/by/4.0/
Appears in Collections:FG Entrepreneurship & Innovationsmanagement (EIM) » Publications

Files in This Item:
File Description SizeFormat 
lehner_patrick.pdf4.25 MBAdobe PDFThumbnail
View/Open


This item is licensed under a Creative Commons License Creative Commons