Please use this identifier to cite or link to this item: http://dx.doi.org/10.14279/depositonce-6687
Main Title: Neue Untersuchungs- und Behandlungsmethoden im stationären Sektor
Subtitle: der Einfluss von Erstattungsinstrumenten auf die Adoption und Diffusion neuer Gesundheitstechnologien
Translated Title: Innovations in inpatient care
Translated Subtitle: the influence of reimbursement mechanisms on the adoption and diffusion of new health technologies
Author(s): Ex, Patricia
Advisor(s): Busse, Reinhard
Referee(s): Busse, Reinhard
Perleth, Matthias
Granting Institution: Technische Universität Berlin
Type: Doctoral Thesis
Language Code: de
Abstract: Die Finanzierung neuer Gesundheitstechnologien im stationären Sektor erfolgt oft über Entgelte für Neue Untersuchungs- und Behandlungsmethoden (NUB-Entgelte) als temporäres Erstattungsinstrument. Mehr als zehn Jahre nach ihrer Einführung gibt es kaum Studien über NUB-Entgelte und wie sie die Anwendung und Verbreitung von neuen Gesundheitstechnologien beeinflussen. Auch die Ergänzung einer Nutzenbewertung bei Anfrage bestimmter NUB-Entgelte wurde bislang nicht näher untersucht. Ziel dieser Arbeit ist, Wissen über die Anwendung und Wirkung von NUB-Entgelten in der stationären Versorgung zu generieren und Anreize sowie Fehlanreize des Erstattungsinstruments zu identifizieren. Vor dem Hintergrund der Nutzenbewertung bestimmter Technologien bei Anfrage als NUB-Entgelt soll die Ausgestaltung der Regelung analysiert werden. Abschließend soll diese Arbeit aufzeigen, an welchen Stellen die Regelungen zur Erstattung von Leistungen zu Schwierigkeiten in der Patientenversorgung führen können und einer besseren Ausgestaltung bedürfen. Die Arbeit basiert auf sekundär und primär erhobenen Daten, die unter Anwendung und Weiterentwicklung von quantitativen und qualitativen Methoden analysiert wurden. Die Studien legen dar, dass zusätzliche Erstattungsmechanismen grundsätzlich geeignet sind, Anreize des Vergütungssystems, die zur Nicht-Anwendung teurerer Technologien führen können, in der Versorgung auszugleichen. Der Wechsel von zusätzlichen Erstattungsmechanismen setzt dabei seinerseits Anreize, die zur Mehranwendung einer Technologie im Jahr nach dem Erstattungswechsel führt. Hinsichtlich der an NUB-Entgelte angeschlossenen Nutzenbewertung bleibt unklar, ob die Ausgestaltung der Regelung die Evidenz über den Nutzen neuer Gesundheitstechnologien wirklich erhöht. Auch die Analyse von Rechtsprechungen zu Gesundheitstechnologien legt dar, dass nach vielen Jahren der Anwendung von Technologien Unsicherheit über deren Nutzen und damit über deren Erstattung besteht. Dabei kamen Sozialgerichte zu unterschiedlichen Kostenerstattungs-entscheidungen bei inhaltlich und zeitlich ähnlichen Fällen. Demnach fördern NUB-Entgelte die Adoption und Diffusion neuer Gesundheitstechnologien, wobei manche Krankenhäuser Wettbewerbsvorteile haben, sie zu vereinbaren und die Erstattung bislang nicht zu einer ausreichenden Datengrundlage hinsichtlich Evidenz zur Wirksamkeit der Technologien führt.
New medical technologies in German inpatient care are often reimbursed with innovation payments as additional reimbursement mechanism. More than ten years after their introduction there have been barely any studies on the effect of innovation payments on the utilisation of new medical technologies. Furthermore, the benefit assessment attached to these payments have not received much research attention. Aim of this work is to generate knowledge on the use and effect of innovation payments in inpatient care and to identify incentives and disincentives of this payment instrument. In the context of a benefit assessment of certain technologies with innovation payments, the design of the regulation will be analysed. Finally, this work aims to reveal areas where the regulations in place lead to difficulties in patient care and require a better regulation. The work is based on secondarily and primarily gathered data, that were analysed by using and further developing quantitative and qualitative methods. The studies suggest that additional reimbursement instruments are generally suitable to balance disincentives of the reimbursement system that could lead to the non-adoption of more expensive new technologies. The change of additional reimbursement instruments itself incentivises the increasing use of a technology in the year after the change. Regarding the benefit assessment in this context, it is unclear whether the design of the regulation will in fact increase the available evidence on the benefit of new technologies. Also the analysis of jurisdiction on health technologies suggests that uncertainty on the benefit and thus on the reimbursement of technologies after many years of utilisation. Judicial decisions differed in their results regarding reimbursement, despite deciding on the same technology at a similar point in time. In effect, innovation payments facilitate the adoption and diffusion of new medical technologies, while some hospitals have competition advantages in negotiating them and furthermore, the reimbursement does not yet lead to a sufficient data base regarding evidence on the effectiveness of the technologies.
URI: https://depositonce.tu-berlin.de//handle/11303/7464
http://dx.doi.org/10.14279/depositonce-6687
Exam Date: 18-Dec-2017
Issue Date: 2018
Date Available: 17-Feb-2018
DDC Class: 610 Medizin und Gesundheit
336 Öffentliche Finanzen
Subject(s): Innovationen
Erstattung
Gesundheitstechnologien
Adoptions- und Diffusionsforschung
innovation
reimbursement
health technologies
adoption- and diffusion research
License: http://rightsstatements.org/vocab/InC/1.0/
Appears in Collections:FG Management im Gesundheitswesen » Publications

Files in This Item:
File Description SizeFormat 
ex_patricia.pdf2.95 MBAdobe PDFThumbnail
View/Open


Items in DepositOnce are protected by copyright, with all rights reserved, unless otherwise indicated.