Please use this identifier to cite or link to this item: http://dx.doi.org/10.14279/depositonce-489
Main Title: Ursachen der asiatischen Finanzkrise vor dem Hintergrund spekulativer internationaler Kapitalbewegung
Translated Title: Causes of the Asian finanancial crisis on the background of speculative international capital movement
Author(s): Chung, Namki
Advisor(s): Friedrich, Dieter
Granting Institution: Technische Universität Berlin, Fakultät IV - Elektrotechnik und Informatik
Type: Doctoral Thesis
Language: German
Language Code: de
Abstract: Abstrakt Die asiatische Finanzkrise kam unerwartet für fast alle Marktteilnehmer. Viele Analysten erklärten die Ursachen der asiatischen finanziellen Panik auf der Basis der makroökonomischen Leistungsfähigkeit und der Wirtschaftspolitik der Krisenländer. Diese Arbeit konzentriert sich auf die Analyse der Rentabilität der spekulativen Sektoren wie Immobilien- und Aktienmärkte. Hinsichtlich der Globalisierung der nationalen Finanzmärkte haben die spekulativen Renditen der lokalen Immobilien- und Aktienmärkte genügend Anziehungskraft, um die internationalen Kapitalanleger zur Investition in lokalen Finanzmärkten zu stimulieren. In der spekulativen Boomphase können die heimischen Schuldner die hohen Zinszahlungen auf der Basis der hohen spekulativen Gewinne leisten. In dieser Zeit fließt das internationale Kapital den lokalen Finanzmärkten grenzenlos zu. In dieser Zeit werden die Auslandsverschuldungen bei heimischen Investoren akkumuliert und bei internationalen Kapitalanlegern die Portfolioinvestitionen in diese Länder provoziert. Durch dieses internationale Kapital kann die lokale Wirtschaft ihre Auslandsschulden und ihre Leistungsbilanzdefizite decken. Im Laufe der Zeit wird die Wirtschaftsstruktur der Kapitalempfangsländer immer schlechter, und demzufolge wird der spekulative Boom abgeschwächt. Die Abschwächung oder der Absturz des spekulativen Booms verursacht große Verluste bei den nationalen und den internationalen Kapitalanlegern. Die internationalen Kapitalanleger ziehen ihr Kapital von den Finanzmärkten ab, und die nationalen Schuldner, welche durch Kredite in der Hoffnung auf spekulative Gewinne investiert haben, werden nun ihre Schulden nicht mehr begleichen können. Dieses Phänomen bringt die Devisenmärkte der lokalen Wirtschaft aus dem Gleichgewicht. Wenn diese Zahlungsschwierigkeiten in einer lokalen Wirtschaft entstehen, dann können diese auch auf die Nachbarländer übertragen werden. In dieser Situation können alle Länder, die Auslandskapital in verschiedener Form und in großem Umfang in Anspruch genommen haben, von der Krisensituation betroffen sein. Die Liberalisierung der lokalen Finanzmärkte führt bei der lokalen Wirtschaft zu einem Aufschwung. Als Kehrseite der Liberalisierung kann eine panikartige Finanzkrise entstehen, die durch die Intention der spekulativen Gewinnschaffung von Inländern und Ausländern verursacht wird. Die Liberalisierung ist wünschenswert, die lokale Wirtschaft sollte jedoch genügend Kenntnisse der Wirkung internationaler Kapitalströme haben und entsprechendes Verständnis für die internationale Wirtschaftsordnung besitzen.
URI: urn:nbn:de:kobv:83-opus-3918
http://depositonce.tu-berlin.de/handle/11303/786
http://dx.doi.org/10.14279/depositonce-489
Exam Date: 4-Dec-2002
Issue Date: 17-Dec-2002
Date Available: 17-Dec-2002
DDC Class: 330 Wirtschaft
Subject(s): Asien
Finanzkrise
Internationale Kapitalbewegung
Länderrisiko
Usage rights: Terms of German Copyright Law
Appears in Collections:Technische Universität Berlin » Fakultäten & Zentralinstitute » Fakultät 4 Elektrotechnik und Informatik » Publications

Files in This Item:
File Description SizeFormat 
Dokument_46.pdf1.22 MBAdobe PDFThumbnail
View/Open


Items in DepositOnce are protected by copyright, with all rights reserved, unless otherwise indicated.