Please use this identifier to cite or link to this item: http://dx.doi.org/10.14279/depositonce-8105
Main Title: Open Innovation in der Logistik – Entwicklung eines Gestaltungsmodells zum Aufbau eines offenen Innovationsmanagements in logistischen Dienstleistungsuntermnehmen
Translated Title: Open Innovation in Logistics – Developing a design model for the establishment of an open innovation management in logistics service providers
Author(s): Reipert, Jan
Advisor(s): Straube, Frank
Referee(s): Straube, Frank
Salomo, Sören
Granting Institution: Technische Universität Berlin
Type: Doctoral Thesis
Language Code: de
Abstract: In einer zunehmend von Globalisierung und steigender Arbeitsteilung geprägten Welt gewinnt die Effizienz von Wertschöpfungs- und Logistikketten stetig an Bedeutung. Um sich auf ihre Kernkompetenzen konzentrieren zu können, vergeben Industrie und Handel die dafür notwendigen Leistungen zu großen Teilen fremd. Der hohe Konkurrenzdruck im Markt führt dazu, dass der Wettbewerb oftmals über den Preis ausgetragen wird. Dieser Preiswettbewerb ist weder ökologisch, ökonomisch noch sozial nachhaltig und führt immer wieder zu unzufriedenen Mitarbeitern und negativen Schlagzeilen. Die nachhaltige Wettbewerbsfähigkeit logistischer Dienstleistungsunternehmen hängt viel eher davon ab, wie effizient sie die tatsächlichen Anforderungen ihrer Kunden frühzeitig proaktiv erkennen, durch innovative Lösungen zu befriedigen im Stande sind und sich so am Markt differenzieren. Parallel zu diesen Herausforderungen führt die Digitalisierung dazu, dass Problemstellungen immer interdisziplinärer werden und nur noch selten von einem Unternehmen alleine bewältigt werden können. Logistische Dienstleistungsunternehmen bewegen sich in einem umfassenden sozio-technischen System, das Kunden aus Industrie und Handel, Subunternehmer, regulatorischen Institutionen oder IT- und Technologie-Unternehmen beherbergt, die allesamt zur Leistungserbringung notwendig sind, diese auslösen oder maßgeblich beeinflussen. Diese Vielzahl an Schnittstellen, die sich aus der Natur der logistischen Dienstleistung ergeben, bietet ein enormes Potenzial für gemeinschaftliche Innovationen, das bisher nur in Teilen ausgeschöpft wurde. Zielsetzung der vorliegenden Arbeit ist es, logistische Dienstleistungsunternehmen zu befähigen, ein Innovationsmanagement im Unternehmen zu etablieren und dieses nach außen zu öffnen, um sich so in Zeiten zunehmend interdisziplinärer Herausforderungen durch innovative Leistungen am Markt differenzieren zu können. Dafür wird ein auf umfangreichen empirischen Untersuchungen basierendes ganzheitliches Gestaltungsmodell entwickelt, das sowohl strategische, organisatorische, prozessuale, kulturelle als auch informatorische Aspekte berücksichtigt. Im Rahmen der Untersuchungen finden sowohl qualitative als auch quantitative Methoden Anwendung. Eine enge Einbindung der betroffenen Praxis im Sinne der anwendungsorientierten Wissenschaften unterstützt die hohe Praxisnähe der Arbeit.
In a world increasingly characterised by globalisation, the efficiency of logistics networks is becoming increasingly important. In order to be able to focus on their core competencies, comapnies largely outsource the necessary services. The high competitive pressure in the market means that competition is often fought out on the basis of price. This price competition is neither ecologically, economically nor socially sustainable and repeatedly leads to dissatisfied employees and negative headlines. The sustainable competitiveness of logistics service providers depends much more on how efficiently they proactively recognize the actual requirements of their customers at an early stage, are able to satisfy them with innovative solutions and thus differentiate themselves in the market. Parallel to these challenges, digitalization means that problems are becoming increasingly interdisciplinary and can only rarely be solved by one company alone. Logistics service providers operate in a comprehensive socio-technical system that accommodates customers from industry and retail, subcontractors, regulatory institutions or IT and technology companies, all of which are necessary for the provision of services, trigger them or significantly influence them. This large number of interfaces, which result from the nature of logistics services, offers enormous potential for cooperative innovation, which have so far only been partially exploited. The objective of this thesis is to enable logistics service providers to establish innovation management within their company and open it up to the outside world in order to differentiate themselves through innovative services on the market in times of increasingly interdisciplinary challenges. To this end, a holistic design model based on extensive empirical studies will be developed that takes into account strategic, organizational, procedural, cultural and informational aspects. Both qualitative and quantitative methods are applied within the framework of the studies. A close integration of the practice concerned in the sense of application-oriented sciences supports the high practical relevance of the work.
URI: https://depositonce.tu-berlin.de/handle/11303/8982
http://dx.doi.org/10.14279/depositonce-8105
Exam Date: 13-Dec-2018
Issue Date: 2019
Date Available: 26-Jun-2019
DDC Class: 650 Management und unterstützende Tätigkeiten
Subject(s): Innovationsmanagement
Logistikmanagement
Logistikdienstleister
innovation management
logistics management
open innovation
logistics service provider
License: https://creativecommons.org/licenses/by/4.0/
Series: Schriftenreihe Logistik der Technischen Universität Berlin
Series Number: 42
EISSN: 2197-0564
ISBN: 978-3-7983-3063-4
Notes: Gedruckt erschienen im Universitätsverlag der TU Berlin, ISBN 978-3-7983-3062-7 (ISSN 1865-3170)
Appears in Collections:FG Logistik » Publications

Files in This Item:
File Description SizeFormat 
reipert_jan.pdf2.51 MBAdobe PDFView/Open


This item is licensed under a Creative Commons License Creative Commons