Please use this identifier to cite or link to this item: http://dx.doi.org/10.14279/depositonce-8120
Main Title: Knowledge-based capital and firm productivity
Translated Title: Wissensbasiertes Kapital und Unternehmensproduktivität
Author(s): Le Mouel, Marie
Advisor(s): Duso, Tomaso
Referee(s): Duso, Tomaso
Spitz-Öner, Alexandra
Granting Institution: Technische Universität Berlin
Type: Doctoral Thesis
Language Code: en
Abstract: The productivity slowdown of the last decades has raised concerns about the ability of advanced economies to sustain high living standards and renewed the interest in understanding the sources of aggregate productivity growth. The present thesis looks at the role of knowledge-based capital as a determinant of productivity, both within and across firms. I use firm-level administrative data to explore whether investment in knowledge assets is associated with productivity divergence between top performers and other firms, and how labour mobility can act as a vector of knowledge transmission between firms to mitigate this dynamic. First, I estimate the effect on productivity of a firm's stock of knowledge-based capital (encompassing research and development, software, intellectual property products and organizational capital), and connect the micro-level relationship to industry-level patterns of productivity divergence for Germany. Second, I use international survey information on tasks performed in the workplace to identify the categories of employees involved in implementing effective management practices. Finally, using Finnish firm-level data, I test whether the mobility of managers between firms can help reduce productivity dispersion, by helping low productivity firms acquire managerial knowledge and improve their productivity.
Die Produktivitätsabschwächung der letzten Jahrzehnte hat Bedenken hinsichtlich der Fähigkeit fortgeschrittener Volkswirtschaften zur Aufrechterhaltung eines hohen Lebensstandards aufkommen lassen und das Interesse am Verständnis der Faktoren aggregierten Produktivitätswachstums neu geweckt. Die vorliegende Arbeit beschäftigt sich mit der Rolle von wissensbasiertem Kapital als Determinante der Produktivität innerhalb und zwischen Unternehmen. Ich verwende administrative Daten auf Unternehmensebene, um zu untersuchen, ob Investitionen in Wissensressourcen mit Produktivitätsunterschieden zwischen hoch produktiven Unternehmen und anderen Unternehmen assoziiert sind und wie die Arbeitskräftemobilität als ein Vektor der Wissensübertragung zwischen Unternehmen fungieren kann, um diese Dynamik abzuschwächen. Zunächst betrachte ich die Auswirkungen auf die Produktivität des Bestands am wissenbasuerten Kapital eines Unternehmens (einschliesslich Forschung und Entwicklung, Software, geistiges Eigentum und Organisationskapital) und setze die Ergebnisse auf Mikroebene mit den Produktivitätsdivergenzen auf Branchenebene für Deutschland in Zusammenhang. Anschliessend verwende ich internationale Umfragedaten zu am Arbeitsplatz durchgeführten Aufgaben, um die Kategorien von Mitarbeitern zu identifizieren, die an der Implementierung effektiver Managementpraktiken beteiligt sind. Schliesslich teste ich anhand finnischer Daten auf Unternehmensebene, ob die Mobilität von Managern zwischen Unternehmen zur Verringerung der Produktivitätsdispersion beitragen kann, indem Unternehmen mit geringer Produktivität dabei unterstützt werden, Managementkenntnisse zu erwerben und ihre Produktivität zu verbessern.
URI: https://depositonce.tu-berlin.de/handle/11303/9004
http://dx.doi.org/10.14279/depositonce-8120
Exam Date: 5-Dec-2018
Issue Date: 2019
Date Available: 2-May-2019
DDC Class: 338 Produktion
Subject(s): productivity
knowledge-based capital
managerial knowledge
knowledge spillovers
Produktivität
wissenbasiertes Kapital
Managementwissen
Wissen-Spillovers
License: https://creativecommons.org/licenses/by-nc-nd/4.0/
Appears in Collections:FG Empirische Wirtschaftsforschung und Wirtschaftspolitik » Publications

Files in This Item:
File Description SizeFormat 
mouel_marie.pdf6.44 MBAdobe PDFThumbnail
View/Open


This item is licensed under a Creative Commons License Creative Commons