Please use this identifier to cite or link to this item: http://dx.doi.org/10.14279/depositonce-8550
Main Title: Successful corporate sustainability management in energy companies and beyond: a systems perspective
Translated Title: Unternehmensnachhaltigkeitsmanagement in Unternehmen der Energiebranche und anderen Branchen: Eine Systemperspektive
Author(s): Priemer, Stefanie
Referee(s): zu Knyphausen-Aufseß, Dodo
Hörisch, Jacob
Granting Institution: Technische Universität Berlin
Type: Doctoral Thesis
Language Code: en
Abstract: This dissertation aims at enhancing our understanding of how companies may successfully manage their engagement in sustainability. In research, successfully managed corporate sustainability (CS) is widely argued to lead to implemented CS in a company and increased CS-related performance. However, practitioners lack guidance on what to address along the environmental, social, and economic CS dimensions. At the same time, they face a great variety of components for managing CS engagement without sufficient clarity on which components matter how for successful CS engagement. Overall, CS is shown to be a complex construct. In order to capture and handle the complexity of CS, I take a systems perspective by applying general systems theory. In particular, I transfer insights from human resource systems as an established, comparable concept in human resource management research. By utilizing these insights and reflecting them with findings in my qualitative study among CS-leading companies, I develop the CS system framework. The CS system framework fulfills all requirements of a long-demanded advanced framework for managing CS. The CS system framework underlines that the whole set of CS engagement elements matters – rather than single elements. In particular, the CS system framework clarifies areas to address which are based on research and instruments used in practice. Moreover, the CS system framework structures CS management components like a code of conduct, strategy, CS-related roles, CS progress tracking according to their purpose. This clarifies which CS management components are relevant for which objective and at which level in a company. Moreover, the CS system captures different types of fit to cover the holism of CS engagement. Fit is frequently implied in CS research, but it has been insufficiently captured in existing frameworks and empirical studies. As second cornerstone of my dissertation, I pay special attention to energy companies. CS engagement and its outcomes have been found to be industry-specific. I focus on energy companies, because they impose high sustainability-related risks as well as opportunities. Additionally, they look back upon profound, even pioneering engagement in CS. Thus, energy companies form an interesting research setting for CS management and its outcomes. My systematic research review of CS engagement of energy companies reveals typical yet unstructured CS areas and CS management components, as well as overall positive performance impacts from CS management and its influences. The review also underpins the need for both, an advanced CS management framework in research and resulting enhanced guidance to practitioners on successful CS management. My qualitative study using multiple case studies in eight European companies connected to the energy sector sets the basis for the CS system as advanced CS management framework. The study yields first empirical evidence on the relevance of fit. Moreover, it explains how CS areas, CSM components and their fit contribute to reaching implemented CS. Turning towards CS-related performance, my quantitative study examines determinants of superior corporate environmental performance using a dataset from 147 European companies in different sectors and assessing the hypothesized associations with the help of partially-least squares structural equation modeling (PLS-SEM). I focus on environmental CS areas for high quality of data inputs, its relevance for energy companies and a traditionally applied systems perspective in research on environmental management. Results show that a holistic rather than selective CS management approach is connected with higher CS-related performance and that this association is positively moderated by better fit. All in all, the dissertation’s findings are useful to derive recommendations for future research and for practice. In particular, the CS system framework and my studies’ results allow proposing measures for enhancing CS management of energy companies.
Das Ziel dieser Dissertation ist es, zu einem verbesserten Verständnis beizutragen, was erfolgreiches Nachhaltigkeitsmanagement von Unternehmen charakterisiert. Forscher argumentieren, dass erfolgreiches Nachhaltigkeitsmanagement zu implementierter Nachhaltigkeit in einem Unternehmen und höherer (Nachhaltigkeits-)Performance führt. Jedoch fehlt es an praktischen Anleitungen, was genau in den ökologischen, sozialen, ökonomischen Nachhaltigkeitsdimensionen zu adressieren ist. Gleichzeitig existiert eine Vielzahl an Nachhaltigkeitsmanagementkomponenten und es bleibt offen, welche Komponenten wofür und in welcher Weise für erfolgreiches Nachhaltigkeitsengagement relevant sind. Insgesamt ist Nachhaltigkeit von Unternehmen ein komplexes Konstrukt. Um diese Komplexität allumfassend zu berücksichtigen, nutze ich die Systemperspektive auf Basis der generellen Systemtheorie. Insbesondere übertrage ich Erkenntnisse zu sogenannten Human Resource Systemen aus der Personalmanagementforschung. Dank der Anwendung dieser Erkenntnisse und deren Reflektion mit Ergebnissen meiner qualitativen Studie in führenden Unternehmen im Hinblick auf Nachhaltigkeit kann ich das Unternehmensnachhaltigkeitssystem als Framework entwickeln. Das Unternehmensnachhaltigkeitssystem erfüllt alle Anforderungen an ein lange gefordertes, fortschrittliches Framework für Nachhaltigkeitsmanagement. Das Unternehmensnachhaltigkeitssystem unterstreicht, dass die Gesamtheit – nicht Selektion – von Elementen für Nachhaltigkeitsengagement wichtig ist. Das Unternehmensnachhaltigkeitssystem zeigt klare Themenfelder aus Forschung und Praxis, die adressiert werden sollten. Des Weiteren strukturiert es die Nachhaltigkeitsmanagementkomponenten, wie einen Verhaltenskodex, eine Strategie, nachhaltigkeitsbezogene Rollen oder Fortschrittskontrollen, nach ihrem Zweck. Das sorgt für Klarheit, welche Nachhaltigkeitsmanagementkomponenten für welchen Zweck und auf welcher Ebene in einem Unternehmen relevant sind. Zusätzlich bildet das Unternehmensnachhaltigkeitssystem verschiedene Arten des Zusammenspiels von Elementen (Fit) ab. Somit wird die Gesamtheit der Unternehmensnachhaltigkeit berücksichtigt. Das Zusammenspiel (Fit) wird oft impliziert in der Nachhaltigkeitsforschung. Aber es wurde bisher unzureichend in existierenden Frameworks oder auch empirischen Studien berücksichtigt. Den zweiten Eckpfeiler meiner Dissertation bildet der Fokus auf Energieunternehmen. Forschungsergebnisse zeigen, dass das Engagement in Nachhaltigkeit und dessen Resultat industriespezifisch sind. Ich fokussiere mich auf Energieunternehmen, weil sie sowohl große Risiken als auch Chancen in Bezug auf Nachhaltigkeit gegenüberstehen. Zusätzlich können Energieunternehmen auf ein fundiertes, teilweise sogar wegweisendes Engagement in Nachhaltigkeit zurückblicken. Deshalb sind Energieunternehmen ein interessantes Forschungsfeld für Nachhaltigkeitsmanagement und seine Resultate. Mein systematischer Forschungsüberblick über Nachhaltigkeitsengagement von Energieunternehmen bringt typische aber unstrukturierte Themenfelder und Managementkomponenten für Unternehmensnachhaltigkeit hervor. Auch zeigt er einen insgesamt positiven Effekt von Nachhaltigkeitsmanagement auf Unternehmensperformance. Der Forschungsüberblick unterstreicht auch die Notwendigkeit eines fortschrittlichen Frameworks für Nachhaltigkeitsmanagement in der Forschung und resultierende verbesserte Handlungsempfehlungen für erfolgreiches Nachhaltigkeitsmanagement in der Praxis. Meine qualitative Studie mit multiplen Fallstudien in acht europäischen Unternehmen, die im Energiesektor aktiv sind, formt die Basis für das Unternehmensnachhaltigkeitssystem als fortschrittliches Framework für Nachhaltigkeitsmanagement. Des Weiteren liefert die Studie erste empirische Ergebnisse zur Relevanz des Zusammenspiels (Fit) und erläutert, wie Themenfelder für Unternehmensnachhaltigkeit, entsprechende Managementkomponenten und deren Zusammenspiel (Fit) zum Erreichen einer implementierten Unternehmensnachhaltigkeit beitragen. Als weiteres Resultat von Unternehmensnachhaltigkeit betrachte ich nachhaltigkeitsbezogene Performance in meiner quantitativen Studie. Diese Studie untersucht Bestimmungsfaktoren von überdurchschnittlicher ökologischer Performance an einem Datensatz von 147 europäischen Unternehmen aus unterschiedlichen Sektoren. Ich nutze ein varianzbasiertes Strukturgleichungsmodell (PLS-SEM) für die Untersuchung der hergeleiteten Zusammenhänge. Ich fokussiere mich auf ökologische Themenfelder der Nachhaltigkeit, um i) eine höhere Datenqualität zu erreichen, ii) einen relevanten Bereich für Energieunternehmen zu behandeln, und iii) die ursprünglich genutzte Systemperspektive in der Umweltforschung aufzugreifen. Die Ergebnisse zeigen, dass ein holistischer statt selektiver Ansatz des Nachhaltigkeitsmanagements mit einer höheren nachhaltigkeitsbezogene Performance in Verbindung steht. Diese Verbindung wird positiv moderiert durch ein gutes Zusammenspiel (Fit). Insgesamt, leisten die Erkenntnisse in dieser Dissertation einen Beitrag für Empfehlungen an die Praxis und an zukünftige Forschungsfelder. Das Unternehmensnachhaltigkeitssystem und meine weiteren Forschungsergebnisse ermöglichen es, spezifische Maßnahmen für verbessertes Nachhaltigkeitsmanagement von Energieunternehmen darzulegen.
URI: https://depositonce.tu-berlin.de/handle/11303/9496
http://dx.doi.org/10.14279/depositonce-8550
Exam Date: 28-May-2019
Issue Date: 2019
Date Available: 11-Jul-2019
DDC Class: 330 Wirtschaft
Subject(s): corporate sustainability management
corporate social responsibility
general systems theory
sustainability of energy companies
corporate sustainability system
fit
Unternehmensnachhaltigkeit
Allgemeine Systemtheorie
Unternehmensnachhaltigkeitssystem
Nachhaltigkeit von Energieunternehmen
License: http://rightsstatements.org/vocab/InC/1.0/
Appears in Collections:FG Strategische Führung und Globales Management » Publications

Files in This Item:
File Description SizeFormat 
priemer_stefanie.pdf2.41 MBAdobe PDFThumbnail
View/Open


Items in DepositOnce are protected by copyright, with all rights reserved, unless otherwise indicated.