Thumbnail Image

Entwicklung eines Fragebogens für softwareentwickelnde Unternehmen zur internen Bestimmung des agilen Reifegrads

Jungnickel, Katharina; Minge, Michael; Thüring, Manfred

In diesem Beitrag der Zeitschrift Gruppe. Interaktion. Organisation. (GIO) wird die Entwicklung und Validierung eines Fragebogens zur Ermittlung des agilen Reifegrads eines Softwareunternehmens auf Basis der Einschätzung seiner Mitarbeitenden vorgestellt. Agilität ist mittlerweile ein zentrales Thema für viele Firmen, insbesondere in der Softwarebranche. Die Gründe hierfür liegen in der hohen Volatilität der Märkte, der weltweit fortschreitenden Digitalisierung, der globalen Vernetzung der Wertschöpfungsketten und dem Zwang zu kürzeren Innovationszyklen. Dieser Entwicklung kann man mit den herkömmlichen, kaskadierenden Entwicklungsmethoden nicht mehr Rechnung tragen, so dass sie zunehmend durch agile Ansätze abgelöst werden. Agile Vorgehensweisen ermöglichen es, komplexe Anforderungen zu bearbeiten und flexibel auf Veränderungen zu reagieren. Trotz ihrer Vorteile stellt die Umsetzung agiler Prinzipien viele Unternehmen allerdings vor große Herausforderungen. Entscheidend für den Erfolg von Agilität ist nicht nur die Einführung bestimmter Methoden und Techniken, sondern insbesondere auch deren Wahrnehmung und subjektive Bewertung durch die Mitarbeitenden. Um subjektive Sichtweisen und Urteile erfassen zu können, ein Fragebogen vorgestellt, der von Mitarbeitenden ausgefüllt werden kann und der den intern wahrgenommenen agilen Reifegrad des Unternehmens repräsentiert. Da er über Abteilungen und Hierarchieebenen hinweg einsetzbar ist, liefert er ein differenziertes Bild zu geteilten Werten aber auch zu Unterschieden in der Belegschaft. Hiervon ausgehend lassen sich Maßnahmen konzipieren, die die Agilisierung des Unternehmens weiter vorantreiben. Die Anforderungen an den Fragebogen wurden aus Publikationen zu agilen Reifegradmodellen und dem Agilen Manifest abgeleitet. Darauf aufbauend wurde ein Itempool von zunächst 128 Items generiert. Nach Interviews mit sechs Fachexpert*innen wurde dieser Pool auf 53 Items reduziert. Im Rahmen einer Online-Umfrage sind diese 53 Items auf einer jeweils 7‑stufigen Likert-Skala durch 200 Personen beantwortet worden. Durch eine Hauptkomponentenanalyse mit Varimax-Rotation ist eine fünfdimensionale Variante mit 26 Items entstanden, die für eine interne Einschätzung des agilen Reifegrades verwendet werden kann. Zukünftige Arbeiten gelten der weiteren Optimierung des Instruments.
This article published in the journal Gruppe Interaktion Organisation (GIO) presents the development and validation of a questionnaire to determine the agile maturity level of a software company based on the assessment of its employees. Agility has become a major issue for many companies, especially in the software field. The reasons for this can be found in the high volatility of the markets, the worldwide progressing digitalization, the global networking of value chains and the pressure to shorten innovation cycles. These developments can no longer be accommodated by conventional cascading development methods, so that they are increasingly replaced by agile approaches. Agile procedures make it possible to process complex requirements and to react flexibly to changes. Despite their advantages, the implementation of agile principles confronts many companies with major challenges. Decisive for the success of agility is not only the introduction of certain methods and techniques, but especially their perception and subjective evaluation by the employees. In order to capture subjective views and judgments, this article presents a questionnaire that can be filled in by employees and that represents the internally perceived level of agile maturity of the company. Since it can be used across departments and hierarchy levels, it provides a differentiated picture of shared values but also of differences in the workforce. Based on this picture, measures can be designed that further advance the agility of the company. The requirements for the questionnaire were derived from publications on agile maturity models and the Agile Manifesto. Based on this, an item pool of initially 128 items was generated. After interviews with six experts, this pool was reduced to 53 items. In an online survey, these 53 items were answered by 200 people on a 7-point Likert scale. A Principal Component Analysis with Varimax rotation resulted in a five-dimensional version with 26 items that can be used for an internal assessment of the degree of agile maturity. Future work will focus on further optimizing the instrument.
Published in: Gruppe. Interaktion. Organisation. Zeitschrift für Angewandte Organisationspsychologie, 10.1007/s11612-020-00522-0, SpringerNature