Loading…
Thumbnail Image

Vergleich der inhalierten Dosis von virenbeladenen Aerosolpartikeln in Klassenzimmern bei verschiedenen Lüftungsarten zur Einordnung in die Definition „Enge Kontaktperson“ gemäß Robert-Koch-Institut

Hartmann, Anne; Kriegel, Martin

FG Gebäudeenergiesysteme

Basierend auf einer Studie von Lichtner und Kriegel wird die inhalierte Menge an potentiell virenbeladenen Aerosolpartikeln in einem Klassenzimmer für verschiedene Situationen berechnet und verglichen. Des Weiteren wird die äquivalente Aufenthaltszeit bestimmt nach der genauso viele potentiell virenbeladene Aerosolpartikel eingeatmet wurden, wie gemäß der Definition einer engen Kontaktperson des RKI. Es zeigt sich, dass die Position der Personen, die an einem Schultag mehr potentiell virenbeladene Aerosolpartikel einatmen als enge Kontaktperson nach RKI-Definition, nicht zwingend im unmittelbaren Umfeld der infektiösen Person liegt. Da die Position der infektiösen Person erst nach einem Ausbruch bekannt wird, wenn überhaupt, sollten weitere Maßnahmen wie Masken tragen und Abstand halten unabhängig der Lüftungsart weiter durchgeführt werden.
Based on a study of Lichtner and Kriegel the inhaled dose of potentially virus carrying aerosol particles in a classroom for different situations was calculated and compared. Furthermore, the equivalent time of stay was determined at which as many potentially virus carrying aerosol particles were inhaled as for a close contact regarding RKI. It has been shown, that the position of the person, who inhales more potentially virus carrying aerosol particles than a close contact regarding RKI, is not necessarily in the direct surrounding of the infectious person. Because the position of the infectious person is just available after the transmission happened, if at all, further measures like wearing masks and keeping distance should be used independently of the ventilation system.