Loading…
Thumbnail Image

Über das Ende wird am Anfang entschieden

Zur Analyse der Anforderungen von Konstruktionsaufträgen

Schroda, Frauke

Aufgaben und Probleme können vielfältige Anforderungen an ihre Bearbeiter stellen und sind damit unterschiedlich leicht bzw. schwer zu bewältigen. Um geistige Tätigkeiten verstehen und unterstützen zu können, ist es notwendig, die zugrundeliegenden Anforderungen zu kennen und zu unterscheiden. Aufgabenklassifikationen sollen die Anforderungen geistiger Tätigkeiten aus objektiv anforderungsanalytischer Sicht erkennen und strukturieren helfen. Die Anforderungsanalyse, die in dieser Arbeit vorgestellt wird, versucht die Gemeinsamkeiten unterschiedlicher Sichtweisen zur Kennzeichnung von Aufgabenanforderungen zu integrieren. Sie baut auf der bisherigen Problemlöseforschung und der Forschung zur Tätigkeitsregulation, insbesondere aus dem Konstruktionsbereich (design thinking, design activity) auf und dient der Analyse und Klassifikation der Anforderungen von schöpferischen Entwicklungsaufgaben schon vor deren Bearbeitung. Aufgrund der Anforderungsstruktur sollen allgemeine Vorhersagen zum Arbeitsprozeß und zum Arbeitsergebnis getroffen werden können. Eine Problem- und Aufgabenstrukturierung erleichtert das Erkennen von Anwendungsmöglichkeiten bewährter Lösungen. Die Anforderungsanalyse unterstützt damit bereits die Planungsphase Planungsphase (Angebotserstellung, Auftragsübernahme, Aufgabenklärung) des Konstruktionsprozesses. Auf frühen Analysen beruhende Entscheidungen haben meist größere Auswirkungen auf den Entwicklungsprozeß als später getroffene. In den frühen Phasen werden die Entwicklungskosten festgelegt. Das Analyseinstrument ist an Aufträgen aus dem Bereich der Produktentwicklung gemeinsam mit berufserfahrenen Experten entwickelt und validiert worden.