Loading…
Thumbnail Image

Rote Liste und Gesamtartenliste der Lurche (Amphibia)

Kühnel, Klaus-Detlef; Scharon, Jens; Kitzmann, Beate; Schonert, Beate; Der Landesbeauftragte für Naturschutz und Landschaftspflege in Berlin (Organisation); Senatsverwaltung für Umwelt, Verkehr und Klimaschutz (Organisation)

Rote Listen der gefährdeten Pflanzen, Pilze und Tiere von Berlin

Aktuell kommen in Berlin zwölf Amphibienarten vor, von denen eine nicht autochthon ist und in der Roten Liste nicht bewertet wird (Bergmolch Ichthyosaura alpestris). Die autochthonen Populationen von zwei weiteren Arten sind ausgestorben. Die verwendete Einstufungsmethodik folgt den entsprechenden Vorgaben des Bundesamtes für Naturschutz. Zehn der 13 bewerteten Arten stehen in einer der Gefährdungskategorien der Roten Liste. Nahezu alle zeigen Rückgänge im kurzfristigen und langfristigen Bestandstrend. Zwei Arten (Rotbauchunke Bombina bombina und Kreuzkröte Epidalea calamita) wurden als „vom Aussterben bedroht” eingestuft. Im Vergleich zur vorhergehenden Roten Liste haben sieben Arten ihre Einstufung beibehalten, während bei vier Arten eine Heraufstufung erfolgte. Eine Art (Knoblauchkröte Pelobates fuscus) wurde herabgestuft, aber diese Einstufung bildet nicht die realen Trends in der Bestandsentwicklung ab, sondern ist der veränderten Bewertungsmethodik geschuldet. Trotz lokaler Erfolge im Amphibienschutz gehört diese Wirbeltierklasse in Berlin weiterhin zu den im hohen Maße bedrohten Tiergruppen.
Currently, 12 species of amphibians occur in Berlin. One of these species (alpine newt Ichthyosaura alpestris) is introduced and is not included in the Red List. The autochthonous populations of two further species have become extinct. The assessment methods used in the present list are in accordance with the guidelines of the Federal Agency for Nature Conservation. Ten of the 13 native species have been assigned to one of the threat categories. Almost all amphibian species reveal an ongoing decline both in short time and in long time population development. Two species (fire-bellied toad Bombina bombina and natterjack toad Epidalea calamita) have been listed as “critically endangered”. Compared to the previous version of the Red List, seven species remained in the same category, while another four species were upgraded to a higher category of threat. One species (common spadefoot Pelobates fuscus) is placed in a lower category of endangerment (from “endangered” to “vulnerable”). This does not reflect a real trend in population development, but is a consequence of changes in assessment methods. Even though conservation measures show a certain success on the local level, amphibians are still highly endangered in Berlin.
Published by Universitätsverlag der TU Berlin