Loading…
Thumbnail Image

Geschmacks- und biologische Stabilität von Bier in Kunststoffverpackungen

Folz, Roland

Kunststoffverpackungen für die Getränkeindustrie sind weltweit immer präsenter und öffnen sich hierbei auch qualitativ sensitiven Produkten als Markterweiterung. Um die Barriereeigenschaften des Polymermaterials zu verbessern, laufen kontinuierlich Neu- und Weiterentwicklungen der bestehenden Systeme (Multilayer, Innenbeschichtungen, Außenbeschichtungen und Blendings). Grundaufgabe der vorliegenden Arbeit war es, analytische Methodiken zu etablieren, mit denen sich die notwendigen Barrierelösungen bewerten lassen. Es werden realitätsnahe Bedingungen über einen Echtzeit-Vergleich nachgestellt. Die analytisch erzielten Werte werden durch ein geschultes Verkosterpanel bewertet, um den geschmacklichen Alterungserscheinungen Richtwerte über die Verpackungsqualität zuschreiben zu können. Die Bedeutung der Arbeit liegt in den bisher nicht bekannten Ergebnissen auf die Kinetik der Sauerstoffaufnahme im Zusammenhang mit der Permeation durch Anwendung der entwickelten Referenzmethodik mit dem Ausblick der Wirkungsoptimierung von O2-Scavengermaterialien für die Industrie. Die Erkenntnis, dass einzelne Additive, am Beispiel von Farbzusätzen und Sauerstofffängern, sich gegenseitig in der Wirkung behindern können zeigt die Wichtigkeit der Validierung der finalen Formulierung einer Verpackung. Ein konsequentes Umdenken in der Verwendung von Kunststoffmaterialien ergibt sich aus den mikrobiologischen Untersuchungen. Über den Zusammenhang des Sauerstoffeintrages und des CO2-Verlustes wird deutlich, dass bei unzureichender Barriere gegen die Permeation von anorganischen Gasen potentielle und sogar nicht potenziell bierschädliche Mikroogranismen zum Verderb des abgefüllten Bieres führen können. Die Spanne der möglichen Bierverderber, die von der Qualitätskontrolle in der Praxis nicht erfasst werden wird hierdurch nahezu unüberschaulich.
Synthetic packaging for the beverage industry is becoming increasingly more common and is becoming an option and expanded market for even quality sensitive products. At present, there are continuing developments to improve the barrier characteristics of the polymer materials multilayer, internal coating, external coating and blendings). The primary purpose of this dissertation was to establish analytical methods with which the required barrier solutions can be evaluated. Realistic conditions using real-time comparisons were created. The analytically achieved values were evaluated by a taste testing panel to assign the aging induced off-flavour values to the quality of the packaging. The significance of this dissertation lies in the heretofore unknown results regarding the kinetics of O2 uptake in conjunction with the permeation through the use of developed reference methods with the perspective of the improvement of the effectiveness of O2 scavenger materials for the industry. The finding that single additives, for example colour additives as well as scavanger, could hinder each other in their effectiveness shows the importance of the validation of the final formulation of a packaging.